10.04.2020

Vorsichtige Vorfreude auf den Herbst: Jetzt schon im Programm der 12. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer stöbern

Themen: 
Allen Widrigkeiten zum Trotz steht das Programm kurz vor seiner Vollendung
Ein Trupp Pfuhlschnepfen zieht über das Wattenmeer. Foto: Jan Weinbecker

Pfuhlschnepfen sind die "Logo-Vögel" der Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: Jan Weinbecker

Noch sechs Monate sind es bis zu den 12. Zugvogeltagen im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer, die vom 10. bis 18. Oktober stattfinden sollen. Die Nationalparkverwaltung, die Nationalpark-Informationseinrichtungen und viele Nationalparkpartner*innen hoffen, dass bis dahin das Leben wieder in normaleren Bahnen verläuft als zurzeit. Sie bereiten sich jedenfalls intensiv darauf vor, Gästen und Einheimischen wieder ein vielfältiges Programm zu bieten, das sich neun Tage lang um den Vogelzug und die Zugvögel im und am Wattenmeer dreht. Wenn alles gut geht, kann die Aussicht und Vorfreude auf fachkundig unterstützte Zugvogel-Erlebnisse am Wattenmeer ein Lichtblick sein!

Von gut 250 Angeboten sind schon weit über die Hälfte auf www.zugvogeltage.de veröffentlicht, täglich kommen neue hinzu. Mit dem praktischen Auswahlmenü kann man sich dort die bevorzugten Veranstaltungsorte und -regionen an der Küste zwischen Dollart und Elbe und auf allen Ostfriesischen Inseln aussuchen, sich zwischen Exkursionen zu Fuß, mit dem Schiff oder mit dem Bus entscheiden oder nach Vorträgen, Seminaren, Ausstellungen und Konzerten suchen. Selbstverständlich sind die beliebten Vogelbeobachtungsstationen wie der Vogelturm am Vareler Hafen, der Pilsumer Leuchtturm oder an der Kugelbake in Cuxhaven wieder dabei. Eine weitere Spezialität der Zugvogeltage, die Kombination aus Vortrag und edlem, nachhaltigem Menü, fehlt auch nicht.

Alle Beteiligten würden sich sehr freuen, ihre guten Ideen im Herbst auch umsetzen zu können, die Planung läuft zumindest erst einmal wie gewohnt weiter. Dabei sind neben den bewährten auch neue Ideen im Portfolio.

Hier geht's zum online-Programm

Aktuelle Infos zum Zugvogel-Geschehen im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer und zum Programm gibt es auch auf https://www.facebook.com/zugvogeltage/.

Das könnte Sie auch interessieren

Lütetsburger Sommerpolder

Dank Meeres-Einfluss und extensiver Weidehaltung bei Gast- und Brutvögeln beliebt: Der Lütetsburger Sommerpolder. Derzeit werden die alten Stacheldraht-Zäune ausgetauscht, unterstützt durch Mittel des UNESCO-Biosphärenreservats.
Foto: Onno K. Gent/NLPV

15.01.2021 Maßnahme zum Artenschutz mit Mitteln des UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer mehr »
Kegelrobben mit Jungtier. Foto: Richard Czeck

Mit etwas Glück - und natürlich aus respektvollem Abstand – lassen sich in vielen Bereichen des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer Kegelrobben beobachten. Foto: Nationalparkverwaltung / Richard Czeck

15.01.2021 Kegelrobben Das neue Jahr beginnt mit einer guten Nachricht aus dem Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Im Rahmen der jährlich stattfindenden Zählung der Kegelrobben zur Wurfsaison im Dezember wurden im Maximum 988 Kegelrobben gezählt, davon 372 Jungtiere - ein neuer Rekord. mehr »

Langeneß und andere bewohnte Halligen gehören seit 2004 ebenfalls zum Biosphärengebiet.
Foto: Stock/LKN.SH

16.12.2020 Biosphärenreservat, Halligen Das „Biosphärenreservat Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer“ feiert morgen, am 17. Dezember, seinen 30. Geburtstag. mehr »
Peter Südbeck, Stefanie Lenz und Hannah Wilting (v.l.) präsentieren die Forscherboxen. Foto: Nationalparkverwaltung

Peter Südbeck, Stefanie Lenz und Hannah Wilting (v.l., alle Nationalparkverwaltung) präsentierten die Forscherboxen. Dorothea Seeger (BUND Meeresschutzbüro), Rosanna Schöneich-Argent (ICBM / BUND Niedersachsen) und Svenja Beilfuß (BUND Schleswig-Holstein/ Projekt Bio-Mare) waren online zugeschaltet. Foto: Nationalparkverwaltung

14.12.2020 Plastikmüll, Umweltbildung Plastikmüll im Meer ist ein globales Problem, welches auch vor der deutschen Nordseeküste keinen Halt macht. Mit einer neu entwickelten Meeresmüll-Forscherbox können die Nationalpark-Einrichtungen gut durchdachte, spannende Unterrichtseinheiten für Schulklassen zu diesem Thema anbieten. mehr »

Junger Seehund im Sand | Casper Tybjerg, TTF, Fisheries and Maritime Museum Esbjerg

09.11.2020 Trilaterale Zählungen von Seehunden im Wattenmeer und auf Helgoland im Jahr 2020 mehr »