26.04.2018

Wattenmeer-Happen an der BBS Wittmund

Wie können wir aus regionalen und saisonalen Produkten vom Wochenmarkt und Wattenmeer-Produkten Leckereien zaubern, die die Besonderheiten der Region widerspiegeln? Diese und viele weitere Fragen stellten sich heute die angehenden Köchinnen und Köche der BBS Wittmund und wagten den Praxistest.
Die angehenden Köchinnen und Köche bereiteten Wattenmeer-Happen aus regionalen Produkten zu. Foto: Kirfel

Julia Goosmann, Tim Viehoff, Renko Gröneweg, Patrick Schmidt, Kimberley Kolod und Jörg Andrä (v.l.n.r.) zauberten Köstlichkeiten aus regionalen Produkten. Foto: Kirfel

Unterstützung bekamen die Schülerinnen und Schüler der angehenden Biosphären-Schule von Alexander Mayrhofer, Koch- und Marketingexperte. Gemeinsam verwandelten sie die regionalen Zutaten in schmackhafte Wattenmeer-Happen.  Parallel zum Produktionsprozess haben die jungen Fachleute Fotos und kleine Videos erstellt, um das Projekt in den sozialen Netzwerken bekannt zu machen.

Die Aktion war Teil der Workshop-Reihe „Nachhaltige Gastronomie im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer“, die von der Nationalpark- und Biosphärenreservatsverwaltung im Rahmen des Projekts „Watten-Agenda“ durchgeführt wird. Im Zentrum dieses Projekts steht der grenzübergreifende Schutz des Weltnaturerbes durch nachhaltigen und wertschätzenden Tourismus. Sowohl Gäste als auch Einheimische sollen für die Wattenmeer-Region begeistert und sensibilisiert werden.

Seit Februar ist die BBS Pilotschule im einjährigen Praxistest des Schullabels „Biosphären-Schule“ der Nationalpark- und Biosphärenreservatsverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer. „Wir freuen uns, mit der BBS Wittmund einen neuen Partner für die gemeinsame und nachhaltige Entwicklung der Wattenmeer-Region an unserer Seite zu haben. Die Fachkräfte von morgen können hier in idealer Weise nachhaltige Wirtschaftsweisen erproben“, erklärt Leana Frisch, die die „Biosphären-Schulen“ in der Nationalpark- und Biosphärenreservatsverwaltung betreut. Biosphären-Schule sind Schulen, die den Schüler*innen den wertvollen Lebensraum Wattenmeer vor und hinter dem Deich näher bringen und sie befähigen, ihre Region nachhaltig mitzugestalten. Gelingen kann dies durch praxisnahen Unterricht inner- und außerhalb der Schule und in Verbindung mit örtlichen Kooperationspartnern, wie Nationalpark- und Bildungseinrichtungen der Region.

Das Projekt „Watten-Agenda“ wird gefördert durch das INTERREG V A-Programm Deutschland-Nederland und mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und des Niedersächsischen Minsteriums für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung (MB) sowie der Provincie Frylsân und Provincie Groningen kofinanziert.

Diese Wattenmeer-Happen wurden serviert:
Reh-Burger mit Rotkohlsalat und Birnen-Chutney
Mille-feuille vom Tafelspitz mit Roten Beten und Kartoffeln und Senfsoße
Rinderhüfte mit Kartoffel-Pastinakenpüree und Biersoße
Tortellini mit Spargel und Sanddorn, braune Kräuterbutter
Queller-Erdbeer-Salat mit Ziegenfrischkäse
Panna cotta vom Ostfriesentee mit Eierlikörschaum

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Trupp Pfulschnepfen zieht über das Wattenmeer. Foto: Jan Weinbecker

Pfuhlschnepfen sind die Symbolvögel der Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: Jan Weinbecker

09.04.2020 Zugvogeltage Allen Widrigkeiten zum Trotz steht das Programm der 12. Zugvogeltage kurz vor seiner Vollendung. Pünktlich zu Ostern wurden die feststehenden Veranstaltungen freigeschaltet, weitere werden noch hinzukommen. Es lohnt sich, immer mal wieder darin zu stöbern. mehr »
Graugänse mit Nachwuchs  |  © Ulrich Bolm-Audorff/LKN.SH

Graugänse mit Nachwuchs | © Ulrich Bolm-Audorff/LKN.SH

09.04.2020 Brutzeit, Brutvögel, Brutsaison „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ - diesen Spruch kennt wohl jeder. An Würmern mangelt es im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer wahrlich nicht, hier gilt eher: Der frühe Vogel sichert sich den besten Brutplatz. Darum herrscht derzeit Betriebsamkeit in der Welt der Brutvögel in der Nationalpark-Region. mehr »
Scharhörn und Nigehörn - Vogelinseln im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer

Scharhörn und Nigehörn - Vogelinseln im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer

07.04.2020 Hamburgs international bedeutendster Naturschatz feiert Geburtstag. Der Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer wird am 9. April 2020 30 Jahre alt. mehr »
Auftauchender Schweinswal. Foto: Michael Hillmann

Auftauchender Schweinswal. Foto: Michael Hillmann

03.04.2020 Schweinswal, Schweinswaltage Angesichts der Corona-Krise wurden die 4. Wilhelmshavener Schweinswaltage abgesagt. Im Rahmen der aktuellen Auflagen zum Aufenthalt im Freien bieten sich den Einheimischen trotzdem Möglichkeiten, die kleinen Meeressäuger zu beobachten. Für Auswärtige, die zurzeit nicht an die Küste kommen dürfen, haben sich die Veranstalter ein „digitales Ersatzprogramm“ ausgedacht. mehr »
Ein junger Seehase im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum  |  © Schröder/LKN.SH

Ein junger Seehase im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum | © Schröder/LKN.SH

02.04.2020 Seehase, Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum Ostern steht vor der Tür, und die Sache mit dem Hasen, der die Eier bringt, gehört traditionell zu den Ritualen, in denen sich in dieser Zeit christliche und vorchristliche Symbolik verbinden. Aber jeder weiß: Es ist nur Symbolik, denn Hasen legen keine Eier – oder? In der Tat gibt es Hasen, die eben das doch tun: Seehasen, in der Nordsee und der Unterwasserwelt des Wattenmeeres heimische Fische. mehr »