24.04.2017

Welterbe Oberes Mittelrheintal - 67 Kilometer in R(h)einkultur

Themen: 
Vortrag von Nadya König-Lehrmann: „Auf Entdeckungstour durch das Welterbe Oberes Mittelrheintal"
Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal, Blick auf Burg Katz. Foto: Dominik Ketz, Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal, Blick auf Burg Katz. Foto: Dominik Ketz, Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Weltkulturerbe zu Besuch im Weltnaturerbe: Am Donnerstag, den 27.04.2017, um 19.00 Uhr, wird Nadya König-Lehrmann, die Geschäftsführerin des Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal, in ihrem Vortrag im Wattenmeer Besucherzentrum Wilhelmshaven das UNESCO-Weltkulturerbe „Oberes Mittelrheintal“ vorstellen und erläutern, worin der außerordentliche universelle Wert dieses Gebietes besteht, und wie sich dieses faszinierende Gebiet erkunden lässt.

Seit zwei Jahrtausenden ist das Obere Mittelrheintal einer der wichtigsten Verkehrswege im kulturellen Austausch zwischen dem Süden und dem Norden Europas. Es war mal Grenze, mal Brücke zwischen den Kulturen und romantisches Sehnsuchtsziel. Als Symbol der Rheinromantik gilt seit je her der steil aufragende Loreley-Felsen. Hier kämmte einst eine schöne Flussnixe ihr goldenes Haar – ein Anblick, der viele Flussschiffer so ablenkte, dass sie und ihre Schiffe am Felsen zerschellten. So erzählt es die Legende und so erzählt es Heinrich Heine in seinem berühmten Lied von der Loreley.

Das Obere Mittelrheintal und seine romantischen kleinen Städtchen und Weindörfer beiderseits des Ufers erkundet man am besten vom Schiff aus oder über Wanderwege wie den Rheinburgenweg oder den Rheinsteig. In Koblenz endet das Tal am Deutschen Eck, wo die Mosel in den Rhein mündet. Wer lieber festen Boden unter den Füßen hat, ist im Romanticum in Koblenz gut aufgehoben, dessen interaktive Ausstellung die Schönheit des Oberen Mittelrheintals an Bord eines virtuellen Dampfschiffes erleben lässt.

Im Anschluss an den Vortrag haben die Gäste die Gelegenheit, bei Flammkuchen und Rheinwein den nächsten Ausflug zum Welterbe Oberes Mittelrhein gemeinsam zu planen.

Der Vortrag findet im Rahmen der gemeinsamen Vortragsreihe des Gemeinsamen Wattenmeersekretariats (CWSS), der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer und dem Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum statt.

Informationen und Anmeldung unter: 04421 / 9107-33.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Sommerfest im Multimar Wattforum steht ganz im Zeichen des 20. Geburtstags des Nationalpark-Zentrums. ©Bökamp/LKN.SH

19.07.2019 Multimar Wattforum Beim Sommerfest im Multimar Wattforum gibt es Bastel- und Mitmachangebote für die ganze Familie. mehr »

Der Seehundjäger Karl-Heinz Kolle (rechts) und Armin Jeß von der Nationalparkverwaltung an einer Infobox. ©Wells/LKN.SH

16.07.2019 Seehund, Seehundjäger Neue interaktive Infoboxen klären im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer auf über Seehunde und die Aufgaben von Seehundjägern. mehr »
Die neuen Nationalpark-Partner auf der Insel Spiekeroog mit Vertretern der Nationalparkverwaltung und NSB-Geschäftsführer Ansgar Ohmes; Foto: Nationalparkverwaltung

Die neuen Nationalpark-Partner auf der Insel Spiekeroog mit Vertretern der Nationalparkverwaltung und NSB-Geschäftsführer Ansgar Ohmes; Foto: Nationalparkverwaltung

12.07.2019 Partnerinitiative, Nachhaltigkeit Das Partner-Netzwerk des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer begrüßt 12 neue Nationalpark-Partner und eine Biosphärenschule auf der Insel Spiekeroog. Die neuen Partner engagieren sich im Rahmen der inselweiten Nachhaltigkeitsinitiative und setzen sich so für den Schutz und Erhalt der Insel ein. mehr »
Teilnehmer*innen des Junior Ranger Küstencamps. Foto: Nationalparkverwaltung

Teilnehmer*innen des Junior Ranger Küstencamps. Foto: Nationalparkverwaltung

08.07.2019 Junior Ranger 26 Junior Ranger*innen aus dem Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer trafen sich jetzt zum Küstencamp am Campingplatz in Harlesiel. Hier konnten sie ihre Küstenkenntnisse vertiefen und lernten viele Methoden kennen, um gemeinsam mit Gästen auf spielerische Art und Weise das Watt zu erkunden. mehr »
Kegelrobben auf einer Sandbank während des Fellwechsels. Foto: Hans Verdaat (WMR)

Kegelrobben auf einer Sandbank während des Fellwechsels. Foto: Hans Verdaat (WMR)

02.07.2019 Kegelrobbe Seit der Rückkehr der Kegelrobbe in das Wattenmeer Mitte des 20. Jahrhunderts wächst der Bestand stetig. Im Zeitraum 2018-2019 wurden im dänisch-niederländisch-deutschen Wattenmeer und auf Helgoland 6.538 Tiere gezählt. Dies entspricht einem Wachstum um 6 Prozent im Vergleich zu den Vorjahreszahlen. mehr »