30.05.2017

Wilhelmshavener Junior Rangerin repräsentiert das Weltnaturerbe Wattenmeer bei der UN-Vollversammlung

Im Rahmen der World Oceans Conference in New York wird am 8. Juni 2017 eine Gruppe von Kindern aus aller Welt vor der UN-Vollversammlung für den Schutz der Weltmeere für zukünftige Generationen plädieren. 32 Kinder aus 12 verschiedenen marinen Welterbestätten vertreten dabei die 49 marinen Welterbestätten der Welt. Vier der Kinder kommen aus Dänemark, Deutschland und den Niederlanden und repräsentieren das Weltnaturerbe Wattenmeer, darunter auch die vierzehnjährige Silja Reiser aus Wilhelmshaven.

Die Junior Rangerin Silja Reiser aus Wilhelmshaven wirbt zusammen mit anderen Kindern aus der ganzen Welt bei den Vereinten Nationen für den Schutz mariner Welterbestätten. Foto: J. Wagner/NLPV

Silja ist bereits seit sechs Jahren Junior Rangerin im Nationalpark und Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer und kennt sich mit der einzigartigen Natur an der Nordseeküste bestens aus. In der Junior-Ranger-Gruppe Wilhelmshaven-Friesland engagiert sie sich für den Naturschutz, nimmt an lehrreichen Veranstaltungen teil und gibt ihr Wissen auch an andere weiter. „Mit ihrer Erfahrung und jugendlichen Begeisterung ist sie eine hervorragende Botschafterin für das Weltnaturerbe Wattenmeer“, erklärt Peter Südbeck, Leiter der Nationalpark- und Biosphärenreservatsverwaltung. „Über 500 Kinder haben seit 2009 das Junior-Ranger-Programm an der niedersächsischen Küste absolviert. Die Gelegenheit, in New York auf die Bedeutung des Weltnaturerbes Wattenmeer aufmerksam zu machen, ist eine schöne Bestätigung für alle Junior Ranger und Junior Rangerinnen und das Junior-Ranger-Programm insgesamt."

Die World Oceans Conference findet vom 5. Bis 9. Juni 2017 statt, um die Erfüllung des Ziels 14 aus der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der UN – „Ozeane, Meere und Meeresressourcen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu erhalten und nachhaltig zu nutzen“ – voranzutreiben. Die Kinder werden am 8. Juni auf der Bühne zusammen mit prominenten „Ocean Elders“ wie Prince Albert II von Monaco einen Aufruf an die anwesenden Regierungsvertreter zum Schutz der 49 marinen Welterbestätten richten.

„Die Teilnahme von vier Kindern aus unserem Welterbegebiet unterstreicht die globale Bedeutung des Wattenmeers", sagt Rüdiger Strempel, Leiter des Gemeinsamen Wattenmeersekretariats. „Das Wattenmeer mit seinem intakten Ökosystem ist Lebensraum für über 10.000 Tier- und Pflanzenarten und jährlich 10 bis 12 Millionen Zugvögel. Der Schutz des Wattenmeers und der anderen marinen Welterbestätten ist eine gemeinsame Verantwortung."

Das Wattenmeer ist das größte zusammenhänge Wattgebiet der Welt, wo natürliche Prozesse weitgehend ungestört ablaufen können. Es erstreckt sich entlang der deutschen, niederländischen und dänischen Küste. Seit fast 40 Jahren koordinieren die drei Länder ihre Aktivitäten zum Schutz des Wattenmeers. Zum ersten Mal nehmen nun Kinder aus Deutschland, den Niederlanden und Dänemark gemeinsam an einer solchen internationalen Veranstaltung teil, um sich für den Schutz des Wattenmeers einzusetzen. Ihre Teilnahme wird vom den beteiligten Staaten im Rahmen des UNESCO-Programms zum Schutz mariner Welterbestätten gefördert und von der Nationalparkverwaltung und dem Gemeinsamen Wattenmeersekretariat organisatorisch unterstützt.

Das könnte Sie auch interessieren

Startschuss für das deutsch-dänische Tourismus-Projekt „NAKUWA“

Im Anschluss an die Fachtagung fiel der Startschuss für das deutsch-dänische Tourismus-Projekt „NAKUWA“. Das Bild zeigt die Projektbeteiligten | © Gröschler/LKN.SH

17.11.2017 Dass Touristiker und Naturschützer in der Nationalpark-Region erfolgreich und auf Augenhöhe zusammenarbeiten, zeigte einmal mehr die 15. Fachtagung „Natur und Tourismus“. In Hörnum auf Sylt trafen sich am 16.11.2017 rund 100 Vertreter beider Sektoren und tauschten sich in Vorträgen und persönlichen Gesprächen über aktuelle Themen aus. mehr »

Über die Herausforderung, die der Klimawandel an das Wattenmeer stellt, spricht Dr. Johannes Oelerich am 23.11. im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum | © Stock/LKN.SH

14.11.2017 Klimawandel, Vortrag, Multimar Wattforum Im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum geht die Veranstaltungsreihe zum Thema Klimawandel und Wattenmeer weiter. Am Donnerstagabend, den 23. November 2017 spricht Dr. Johannes Oelerich, Direktor des LKN.SH, über die „Herausforderung Klimawandel: Strategie des Landes Schleswig-Holstein für das Wattenmeer bis 2100“. mehr »

Seehund mit Jungtier im Wattenmeer. Foto: Stock/ LKN.SH

09.11.2017 Seehunde Während der trilateralen Zählungen 2017 wurde die höchste Anzahl von Seehundwelpen im Wattenmeer seit den ersten Erhebungen von 1975 ermittelt. Die Gesamtpopulation hingegen stagnierte gegenüber dem Vorjahr. mehr »

Angelik und Elliana von der Grundschule Rheinstraße in Wilhelmshaven konnten ihre Ferngläser im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum in Empfang nehmen. Mit Ihnen freuten sich (v.l.n.r.) Dr. Monika Wahsner und Johannes Schäfer (beide Wattenmeer Besucherzentrum), Petra Potel (Nationalparkverwaltung), Roger Staves (Wattenmeer Besucherzentrum), sowie die Lehrerin Frau Windels. Foto: Wagner/NLPV

27.10.2017 Zugvogeltage, Kinderaktion Zehn Kinder können sich über hochwertige Ferngläser freuen, die die Firma MINOX für die Kinderaktion zu den 9. Zugvogeltagen im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer gestiftet hat. mehr »

Katja Just auf Hallig Hooge, ihrer Wahlheimat. Ihr Buch „Barfuß auf dem Sommerdeich“ beschreibt ihren Lebensweg dorthin | © Wagner/LKN.SH

27.10.2017 Lesung, Nationalpark-Partner, Multimar Wattforum Am Donnerstagabend, den 02.11.2017 liest Katja Just im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum aus ihrem erfolgreichen Buch „Barfuß auf dem Sommerdeich“. mehr »