04.10.2018

Zugvögel im Wattenmeer

Fachbuch erscheint zu den 10. Zugvogeltagen im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer
Umweltminister Olaf Lies und Kultusminister Grant Hendrik Tonne nahmen als erste das Buch "Zugvögel im Wattenmeer" in Empfang von Nationalparkleiter Peter Südbeck und  Robert Allmers, Geschäftsführer Brune-Mettcker Druck- und Verlags- GmbH.

v.r.n.l.: Umweltminister Olaf Lies und Kultusminister Grant Hendrik Tonne nahmen als erste das Buch "Zugvögel im Wattenmeer" in Empfang von Nationalparkleiter und Mit-Herausgeber Peter Südbeck und Robert Allmers, Geschäftsführer der Brune-Mettcker Druck- und Verlags- GmbH. Foto: M. Räder/NLPV

Vogelzug begeistert: Auf ihrem Weg zwischen den Brut-, Rast- und Wintergebieten vollbringen die Zugvögel unglaubliche Leistungen. Das Wattenmeer vor unserer Haustür ist ein Rückzugsraum für Millionen Zugvögel, die zum Teil tausende Kilometer entfernt brüten und hier ihre Energiereserven in kurzer Zeit für den weiteren Zug wieder auffüllen. Dieses Buch erzählt – für jeden verständlich – Geschichten über die Zugvögel des Wattenmeeres: wo kommen sie her und wo fliegen sie hin, wie schaffen sie das, warum ist das Leben im Watt für sie so wichtig, wie finden sie ihren Weg, wie werden sie geschützt? Auf diese und weitere Aspekte gibt dieses Buch Antworten und erklärt, warum das Wattenmeer auch wegen der Zugvögel zum UNESCO-Welterbe der Menschheit zählt.
Insgesamt 16 Autorinnen und Autoren – allesamt Fachleute auf ihrem Gebiet – haben sich einzelnen Facetten des Vogelzugs am Wattenmeer gewidmet und Kapitel für das Buch beigetragen. Reno Lottmann, Grafiker und Illustrator, hat das gesamte Werk in ein einheitliches Gestaltungskonzept gegossen, reich bebildert mit Zeichnungen, Fotos und illustrativen Graphiken. Die Herausgeberschaft liegt neben ihm gemeinsam bei der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer und dem Institut für Vogelforschung, beide ansässig in Wilhelmshaven, direkt am Wattenmeer.
Mit der Vielzahl der Autorinnen und Autoren liefert dieses Buch neben der Darstellung des faszinierenden Vogelzugs am Wattenmeer auch ein Beispiel für gelebte gute Kooperation zu Erforschung und Schutz dieses einzigartigen Naturschauspiels vor unserer Haustür. Es ist zugleich das Fachbuch zu den seit 2009 alljährlich in der zweiten Oktoberwoche stattfindenden Zugvogeltagen im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer (www.zugvogeltage.de), in diesem Jahr zum 10. Mal.

Peter Südbeck, Franz Bairlein, Reno Lottmann (Herausgeber)
Zugvögel im Wattenmeer
Faszination und Verantwortung
Brune-Mettcker Druck- und Verlags- GmbH
17 cm x 24 cm, Festeinband, über 300 Seiten, farbig
24,50 € zzgl. Versandkosten.
ISBN: 978-3-87542-0975

Titelseite zum Download:
Titelseite
Titelseite 3D

Das könnte Sie auch interessieren

©Stock/LKN.SH

14.12.2018 Wattwandern, Winter Das Naturerlebnisprogramm der betreuenden Naturschutzverbände und der Nationalpark-Wattführerinnen und –wattführer zeigt, dass der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer auch im Winter viel zu bieten hat – für Gäste und Einheimische, die jetzt endlich mal Zeit finden. mehr »

Eckehard Bockwoldt vor dem gläsernen Pottwalkopf im Multimar Wattforum | © Claußen / LKN.SH

12.12.2018 Die Schallerzeugung der Pottwale ist ein komplexer physiologischer Vorgang. Das Modell, das dieses Naturphänomen verstehbar macht, ist das letzte Ausstellungsobjekt, das der Ausstellungsmacher des Multimar Wattforums Eckehard Bockwoldt mit seinem Ruhestand am 14. Dezember fertigstellt. mehr »
Die Projektgemeinschaft mit Ministerin Birgit Honé (2. von rechts) bei der Übergabe des Bewilligungsbescheides für die Watten-Agenda 2.0. Foto: Zwoch / Nationalparkverwaltung

Die Projektgemeinschaft mit Ministerin Birgit Honé (2. von rechts) bei der Übergabe des Bewilligungsbescheides für die Watten-Agenda 2.0. Foto: Zwoch / Nationalparkverwaltung

03.12.2018 Weltnaturerbe, Wattenagenda Im Rahmen des 9. Wattenmeerforums präsentierte die Projektgemeinschaft des deutsch-niederländischen INTERREG V A-Projektes "Wattenagenda" die Ergebnisse und Maßnahmen aus der zurückliegenden vierjährigen Projektlaufzeit. Diese überzeugten insbesondere das Programmmanagement der EDR: Feierlich übergab die niedersächsische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung Birgit Honé einen Förderbescheid über rund 1,7 Millionen Euro für ein Folgeprojekt „Watten-Agenda 2.0“ mehr »
Renaturierte Salzwiesenfläche bei Campen.

Die Maßnahmenfläche mit dem ersten Abbauabschnitt im Vordergrund. Die Salzwiesenvegetation ist bereits gut entwickelt und im rotbraunen Herbstgewand. Im Hintergrund ist der fertiggestellte Deichabschnitt zu erkennen. Foto: N. Hecker/NLPV

28.11.2018 Renaturierung, Küstenschutz Südlich des Campener Leuchtturms haben in den letzten vier Jahren im Vorland die Bagger gearbeitet. Mitten im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Was erst einmal merkwürdig klingt, ist das Ergebnis einer gewinnbringenden Zusammenarbeit von Naturschutz und Küstenschutz. mehr »