09.03.2015

Zukunftswerkstatt „Umweltbildung“ im Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer

Themen: 

Vergangene Woche trafen sich Vertreter regionaler Einrichtungen und Freiberufler aus dem Bereich der Umweltbildung am Wattenmeer zu einer „Zukunftswerkstatt Umweltbildung“ in den Räumen des UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer-Besucherzentrums Wilhelmshaven. Eingeladen hatte die Nationalpark- und Biosphärenreservatsverwaltung unter der Leitung von Peter Südbeck. 35 Teilnehmer aus dem ganzen Gebiet des Biosphärenreservates Niedersächsisches Wattenmeer und darüber hinaus waren angereist, um die Zukunftswerkstatt mit ihren Ideen, Visionen und Vorschlägen für eine zukünftige Bildungslandschaft zu begleiten. Während der Veranstaltung fand in diesem Kreis ein erster anregender Austausch der Teilnehmer über die Situation der Umweltbildung in der Region mit ihrer großen Vielfalt statt.

 „Um für diese Vielfalt mit verschiedenen Akteuren, Angeboten und auch Inhalten einen gemeinsamen künftigen Weg zu gestalten, ist es wichtig, ein einheitliches Ganzes auf den Weg zu bringen“, so Peter Südbeck, Leiter der Nationalparkverwaltung, in seiner Begrüßung. Ziel des Tages war es, mit allen Akteuren, unter Begleitung von Sarah Peters und Jürgen Rahmel von der Biosphärenreservatsverwaltung, Visionen und Maßnahmen für die künftige Bildungsarbeit unter dem Dach des Weltnaturerbes Wattenmeer zu entwickeln.

Einigkeit bestand darin, dass man sich nunmehr verstärkt dem pädagogischen Konzept einer „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ verschreiben will, um so einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit der niedersächsischen Wattenregion insgesamt zu leisten.  Damit die weitere praktische Zusammenarbeit überschaubarer gestaltet werden kann, wurde unter anderem die Einrichtung von regionalen Kooperationsgruppen aus Akteuren und Institutionen vorgeschlagen. Im Hinblick auf die Erarbeitung eines gemeinsamen regionsweiten Umweltbildungskonzeptes wird es voraussichtlich im Mai eine nächste Zukunftswerkstatt geben. „Hier ist ein Prozess begonnen worden, der die Umweltbildung in unserer Wattenmeerregion auf ein neues, gemeinsam getragenes Fundament stellt. Davon wird das Weltnaturerbe Wattenmeer und unsere Region insgesamt stark profitieren können“ so Jürgen Rahmel in einem ersten Fazit.

Das könnte Sie auch interessieren

Beim Gongkonzert von Peter Heeren ertönen einzigartige Klänge vor dem Großaquarium im Multimar Wattforum (Archivbild)  |  © Jens Zygvar

Beim Gongkonzert von Peter Heeren ertönen einzigartige Klänge vor dem Großaquarium im Multimar Wattforum (Archivbild) | © Jens Zygvar

04.12.2019 Veranstaltung, Konzert, Multimar Wattforum Beim Konzert "The Big Gong" von Peter Heeren ertönen am Samstag, den 14. Dezember einzigartige Klänge vor dem Großaquarium im Multimar Wattforum. Die Gäste erwartet ein echtes Hörerlebnis, das durch Mark und Bein geht. mehr »
Der tauchende Nikolaus im Großaquarium des Multimar Wattforum  |  © Claußen/LKN.SH

Der tauchende Nikolaus im Großaquarium des Multimar Wattforum | © Claußen/LKN.SH

03.12.2019 Nikolaus, Multimar Wattforum, Tauchen Bescherung für die Fische im Multimar Wattforum! Auf seiner Gabentour am 6. Dezember bringt der Nikolaus den Tieren im Großaquarium leckere Geschenke vorbei. Dafür steigt er in den Taucheranzug. mehr »
Nationalpark-Leiter Peter Südbeck nahm von Kai Rückstein, Leiter Vertrieb bei GEW Wilhelmshaven einen Scheck über 3.500 € in Empfang.

Nationalpark-Leiter Peter Südbeck (links) nahm von Kai Rückstein, Leiter Vertrieb bei GEW Wilhelmshaven einen Scheck über 3.500 € in Empfang, mit dem Blühstreifen und Wildblumenbeete zum Schutz der heimischen Insektenwelt entstehen sollen.
Foto: GEW

02.12.2019 Nationalpark-Partner, Partnerinitiative, Biosphärenreservat Dank der Unterstützung der GEW Wilhelmshaven erhalten Partnerbetriebe des Nationalparks und Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer Saatgut heimischer Wiesenblumen – ein aktiver Beitrag zum Erhalt der Biodiversität vor unserer Haustür. mehr »

© Dithmarschen Tourismus e.V./photocompany

22.11.2019 Wie können Naturthemen dabei helfen, den Urlaubsgästen am Wattenmeer-Nationalpark noch vielfältigere Angebote zu machen und touristische Einrichtungen im Winterhalbjahr besser auszulasten? Mehr als hundert Teilnehmer bekamen dazu bei der 17. Fachtagung zu Natur und Tourismus interessante Anregungen. mehr »
Luftaufnahme vom Wattenmeer. Foto: Norbert Hecker

Foto: Norbert Hecker

21.11.2019 Ausstellung, Wattenmeer Ab kommenden Mittwoch, 27. November 2019, eröffnet sich in den Räumen der Krebsgesellschaft Bremen eine beeindruckende fotografische Perspektive auf das Wattenmeer vor der niedersächsischen Nordseeküste. Der Wilhelmshavener Fotograf Norbert Hecker präsentiert eine Auswahl eigener Luftaufnahmen des Wattenmeeres, die diesen einmaligen Lebensraum mit seiner hohen natürlichen Dynamik zu unterschiedlichen Jahreszeiten zeigen. mehr »