Nutzungen im Nationalpark

Themen: 
Ein Nationalpark ist kein Totalreservat für die Natur. Das Zonierungskonzept mit drei Schutzzonen macht deutlich, dass verschiedene Interessen nebeneinander berücksichtigt werden müssen.

Das fischreiche Meer, fruchtbare Marschböden und der Zugang zu den großen Handelswegen auf dem Seeweg ermutigten die ersten Siedler, sich an der Nordseeküste niederzulassen. Heute haben Küste und Inseln vor allem große Bedeutung als Erholungs- und Naturerlebnisraum.

Traditionelle Nutzungen wie Landwirtschaft und Fischerei sind im Schutzgebiet möglich. Nutzung muss nicht im Widerspruch zum Schutz stehen. Eine nachhaltige Nutzung unter Schonung der natürlichen Ressourcen kommt sowohl dem Naturschutz als auch den Nutzern zugute.

Bereiche, die vom Menschen intensiv genutzt werden, wurden schon bei Ausweisung des Nationalparks aus dem Schutzgebiet ausgeklammert. Dazu gehören Siedlungen, Hafenanlagen und die Fahrwasser der großen Zuflüsse Ems, Weser und Elbe.

Aktivitäten des Menschen im Wattenmeer

  • Fischerei: Muschel-, Garnelen-, Reusen-, Nebenerwerbs-, Freizeitfischerei
  • Landwirtschaft: Salzwiesenmahd, Beweidung, Begrüppung (Entwässerung)
  • Grundwassergewinnung
  • Infrastruktur: Bebauung, Verlegung und Unterhaltung von Leitungen für die Ver- und Entsorgung (Wasser, Gas, Elektrizität, Telekommunikation, Kabel für Offshore-Windparks)
  • Jagd
  • Küstenschutz: Sandgewinnung, Kleigewinnung, Deichbau, Lahnungsbau
  • Rohstoffgewinnung: Gasgewinnung, Exploration
  • Tourismus + Freizeit: Badebetrieb, Wassersport, Ausflugsfahrten, Ankerplätze, Wattwanderungen, Strandaufspülungen, Wandern, Lenkdrachenflug, Reiten, Campingplätze
  • Verkehr: Schiffsverkehr (Personentransport, Ver- und Entsorgung, Fischerei, Freizeit), Autoverkehr, Straßen, Parkplätze, Flugverkehr, Flugplätze
  • Wasserbau: Fahrwasserunterhaltung und -ausbau, Baggergutverklappung
     

Das könnte Sie auch interessieren

Luftaufnahme vom Wattenmeer. Foto: Norbert Hecker

Foto: Norbert Hecker

21.11.2019 Ausstellung, Wattenmeer Ab kommenden Mittwoch, 27. November 2019, eröffnet sich in den Räumen der Krebsgesellschaft Bremen eine beeindruckende fotografische Perspektive auf das Wattenmeer vor der niedersächsischen Nordseeküste. Der Wilhelmshavener Fotograf Norbert Hecker präsentiert eine Auswahl eigener Luftaufnahmen des Wattenmeeres, die diesen einmaligen Lebensraum mit seiner hohen natürlichen Dynamik zu unterschiedlichen Jahreszeiten zeigen. mehr »
Miesmuscheln (Mitte) in einer Unterwasser-Lebensgemeinschaft. Foto: Winny Adolph

Miesmuscheln (Mitte) in einer Unterwasser-Lebensgemeinschaft. Foto: Winny Adolph

Miesmuschel, Monitoring Als traditionelle Nutzung ist die Miesmuschelfischerei im Nationalpark „Niedersächsisches Wattenmeer“ im Rahmen eines Bewirtschaftungsplans und unter Berücksichtigung der Natura-2000-Schutzziele erlaubt. Das Ziel ist, einerseits eine nachhaltige Nutzung der Miesmuschelbestände durch die Fischerei zu gewährleisten und diese andererseits mit der möglichst ungestörten Entwicklung der Muschelbänke und ihrer Lebensgemeinschaften in Einklang zu bringen. Aufgabe des Projektes „Muschelbankmonitoring für eine nachhaltige Fischerei“ ist es, Daten und Kenntnisse zu liefern, die zur Bewertung des Miesmuschelbestandes benötigt werden. mehr »

Bei einem Treffen im Wattenmeer Besucherzentrum Wilhelmshaven nahmen VertreterInnen von 9 der 18 zertifizierten Nationalpark-Einrichtungen ihre Urkunden von TMN-Geschäftsführerin Meike Zumbrock (4.v.l.) entgegen. Als Partner des Zertifizierungs-Prozesses waren Imke Wemken (OTG, 2.v.l.) und Peter Südbeck (Nationalparkverwaltung, 2.v.r.) dabei. Foto: Nationalparkverwaltung

14.11.2019 barrierefrei, Naturerlebnis Einen großen Schritt in Richtung Barrierefreiheit macht der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. In Kooperation mit der TourismusMarketing Niedersachsen GmbH (TMN) wurden alle 18 Informations- und Bildungseinrichtungen nach dem bundesweit einheitlichen Kennzeichnungssystem „Reisen für Alle“ zertifiziert. mehr »
Urkundenübergabe für den Zugvogeltage-Aviathlon 2019. Foto: NLPV

Wangerooge und Fedderwardersiel gewannen den diesjährigen Aviathlon. V.l.n.r.: Jan Ulber (Mellumrat), Peter Südbeck (Leiter der Nationalparkverwaltung, Dr. Felicitas Demann (Nationalparkhaus Fedderwardersiel) und Nadine Knipping (Koordination Aviathlon). Foto: NLPV

20.10.2019 Zugvogeltage mehr »
Praktikantinnen und Freiwillige der Nationalparkverwaltung bereiten für das Zugvogelfest die Ausstellung der Kinderbilder vor. Foto: Nationalparkverwaltung

Kreatives Team: Unsere Praktikantinnen Paula Hauter , Janna Schulte und Sophie Egggert bereiten zusammen mit Rita Szczepanek (Freiwillige, hinten im Bild) und Tomke Prünte (FÖJ, 2.v.r.) für das Zugvogelfest die Ausstellung der Kinderbilder vor. (Foto: NLPV)

18.10.2019 Zugvogeltage Beim großen Zugvogelfest im Haus des Gastes in Horumersiel am kommenden Sonntag, 20. Oktober, erwartet die Besucher*innen ein Programm rund um Zugvögel und Vogelbeobachtung, das Interessantes für die ganze Familie bietet. mehr »