Nationalpark-Haus Baltrum

Themen: 
Kompetenz in Sachen Ebbe und Flut
Nationalpark-Haus Baltrum

Wer vom Baltrumer Hafen zum Dorf läuft, kann das Nationalpark-Haus rechterhand am Ortseingang nicht übersehen. 1987 öffnete es im ehemaligen Reedereigebäude seine Pforten. Es ist eines der wenigen Gebäude, das auf einer Wurt vor der sichernden Deichlinie der Insel liegt. Deshalb sind die Gezeiten das Schwerpunktthema der Einrichtung. In der Ausstellung wie auch bei den Führungen erwartet die Besucher geballte Kompetenz in Sachen Ebbe und Flut.

Der Schwerpunkt des Nationalparkhauses dreht sich um die Gezeiten, daher wird es auch „Gezeitenhaus“ genannt. Mit einem einzigartigen Ausstellungselement, der "Gezeitensäule", wird in Abhängigkeit vom Stand der Beteiligten (Erde, Mond und Sonne) zueinander in einer Wassersäule der auf Baltrum bezogene Wasserstand angezeigt.
Außerdem lädt eine Wanderung entlang des etwa 7 km langen Gezeitenpfad auf Baltrum dazu ein, sich über Kulturgeschichte, Küstenschutz, Wirtschaftsraum, Gezeiten und Lebensräume (Watt, Strand, Salzwiese, Düne) zu informieren und dabei gleichzeitig die wunderschöne Natur Baltrums zu genießen.
Das Nationalparkhaus-Team, Karen Kammer und Torsten Moschner, bietet während der Saison Führungen zu vielfältigen Themen an:

  • Wanderung entlang des Gezeitenpfades
  • Inselführung – „Wo bin ich hier?“
  • Wattwanderungen
  • Wanderung durch die Salzwiese
  • Kleine Gezeitenkunde

und vieles mehr – lassen Sie sich überraschen!

Das könnte Sie auch interessieren

Kegelrobben mit Jungtier. Foto: Richard Czeck

Mit etwas Glück - und natürlich aus respektvollem Abstand – lassen sich in vielen Bereichen des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer Kegelrobben beobachten. Foto: Nationalparkverwaltung / Richard Czeck

15.01.2021 Kegelrobben Das neue Jahr beginnt mit einer guten Nachricht aus dem Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Im Rahmen der jährlich stattfindenden Zählung der Kegelrobben zur Wurfsaison im Dezember wurden im Maximum 988 Kegelrobben gezählt, davon 372 Jungtiere - ein neuer Rekord. mehr »

Langeneß und andere bewohnte Halligen gehören seit 2004 ebenfalls zum Biosphärengebiet.
Foto: Stock/LKN.SH

16.12.2020 Biosphärenreservat, Halligen Das „Biosphärenreservat Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer“ feiert morgen, am 17. Dezember, seinen 30. Geburtstag. mehr »
15.12.2020 Kitesurfen, Nationalpark, Wattenmeer Zur Vermeidung von Störungen für wildlebende Tiere ist das Drachensteigen im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer verboten. Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg hat jetzt im Rahmen eines Klageverfahrens festgestellt, dass das Land dieses Verbot nicht auf das Kitesurfen anwenden kann, weil das Befahren der Wattenmeer-Nationalparks mit Wasserfahrzeugen durch den Bund geregelt wird. mehr »
Aufführung der Zugvogelmusik in einer Grundschule. Foto: Jennifer Kauka

Aufführung der Zugvogelmusik in einer Grundschule. Foto: Jennifer Kauka

02.12.2020 Zugvogelmusik Das große Zugvogelmusik-Konzert konnte in diesem Jahr nicht stattfinden. Die Veranstalter haben sich eine gelungene Alternative ausgedacht: Die „Zugvogelmusik-Schule“ nahm Schüler:innen dreier Grundschulen in der Nationalpark-Region mit auf die Reise eines Sandregenpfeifers zwischen Arktis und Afrika. mehr »
Europäische Austern. Foto: Klaus Janke

Europäische Austern. Foto: Klaus Janke

Auster, Forschung Die Europäische Auster gilt in der deutschen Nordsee seit etwa 90 Jahren als ausgestorben. Auf einem Pilotriff bei Borkum wird jetzt eine nachhaltige Wiederansiedlung erprobt und erforscht. mehr »