Nationalpark-Haus Baltrum

Themen: 
Kompetenz in Sachen Ebbe und Flut
Nationalpark-Haus Baltrum

Wer vom Baltrumer Hafen zum Dorf läuft, kann das Nationalpark-Haus rechterhand am Ortseingang nicht übersehen. 1987 öffnete es in einem ehemaligen Reedereigebäude seine Pforten. Es ist eines der wenigen Gebäude, das auf einer Wurt vor der sichernden Deichlinie der Insel liegt. Deshalb sind die Gezeiten das Schwerpunktthema der Einrichtung. In der Ausstellung wie auch bei den Führungen erwartet die jährlich etwa 35.000 Besucher geballte Kompetenz in Sachen Ebbe und Flut.

Zum Saisonbeginn 2006 wurde die Ausstellung komplett überarbeitet. Der Schwerpunkt des Nationalparkhauses dreht sich um die Gezeiten, daher auch „Gezeitenhaus“ genannt. Mittels einem einzigartigen Ausstellungselement, der "Gezeitensäule", wird in Abhängigkeit vom Stand der Beteiligten (Erde, Mond und Sonne) zueinander in einer Wassersäule der auf Baltrum bezogene Wasserstand angezeigt.
Außerdem lädt eine Wanderung entlang des etwa 7 km langen Gezeitenpfad auf Baltrum dazu ein, sich über Kulturgeschichte, Küstenschutz, Wirtschaftsraum, Gezeiten und Lebensräume (Watt, Strand, Salzwiese, Düne) zu informieren und dabei gleichzeitig die wunderschöne Natur Baltrums genießen zu können.
Das Nationalparkhaus-Team, Karen Kammer und Torsten Moschner, bietet während der Saison Führungen zu vielfältigen Themen an:

  • Wanderung entlang des Gezeitenpfades
  • Inselführung – „Wo bin ich hier?“
  • Wattwanderungen
  • Wanderung durch die Salzwiese
  • Kleine Gezeitenkunde

und Vieles mehr – lassen Sie sich überraschen!
 

Das könnte Sie auch interessieren

Zertifizierung von neuen Partnern für den Nationalpark und das Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: NLPV

Die neuen Partner mit den Vertretern der Nationalparkverwaltung, vlnr: Nicole Kubisz, Marion Ammermann (beide DJH Neuharlingersiel), Nationalpark-Leiter Peter Südbeck, Christoph Angres (Jugendherbergen Esens & Schillig), Holger Freund (Mellumrat), Julia Kaffarnik (Dt. Sielhafenmuseum Carolinensiel), Bernd-Uwe Janssen (Naturschutzhof Wittmunder Wald) und Astrid Martin (Biosphärenreservatsverwaltung).

29.10.2018 Nationalpark-Partner, Partnerinitiative Das Partner-Netzwerk des Nationalparks- und UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer begrüßt sieben neue Partner-Betriebe und freut sich über den Zuwachs in den Bereichen Gastronomie & Beherbergung sowie Bildungseinrichtungen mehr »
Besucher des Zugvogelfestes verfolgen das Bühnenprogramm. Foto: Nationalparkverwaltung

Gespannt verfolgten die Besucher des Zugvogelfestes das Bühnenprogramm. Foto: Nationalparkverwaltung

21.10.2018 Zugvogeltage Mit dem großen Zugvogelfest im Haus des Gastes in Horumersiel endeten heute die 10. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Nationalpark-Leiter Peter Südbeck und sein Team zogen eine positive Bilanz der zurückliegenden Veranstaltungsreihe. mehr »
Pfuhlschnepfe bei der Nahrungssuche. Foto: M. Putze, green-lens.de

Pfuhlschnepfe bei der Nahrungssuche. Foto: M. Putze, green-lens.de

12.10.2018 Zugvogeltage, Pfuhlschnepfe 10-9-8-7-6-5-4-3-2-1: Unser Zugvogeltage-Countdown hat die Ziellinie erreicht. Der zehnte und letzte Beitrag widmet sich, wie sollte es anders sein, unserem Logo-Vogel, der Pfuhlschnepfe. mehr »
Heringsmöwen. Foto: Thorsten Krüger

Heringsmöwen. Foto: Thorsten Krüger

14.09.2018 Zugvogeltage, Heringsmöwe 10-9-8-7-6-5-4-3-2 ... der vorletzte Beitrag unseres Countdowns bis zum Beginn der 10. Zugvogeltage widmet sich der sehr adretten Heringsmöwe. mehr »
Zugtaufe in Norddeich. Foto: Zwoch / NLPV

350 Paten tauften den IC2 auf den Namen "Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: Zwoch / NLPV

08.09.2018 Fahrtziel Natur, Nachhaltigkeit Mehr als 350 geladene Gäste haben heute in Norddeich gemeinsam einen modernen Intercity 2 der Deutschen Bahn mit Nordseewasser auf den Namen „Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer“ getauft. mehr »