Nationalpark-Haus Greetsiel

Themen: 
Traditionsbewusst im Gulfhof
Nationalpark-Haus Greetsiel

Das Nationalpark-Haus Greetsiel ist mitten im alten Ortskern des idyllischen Fischerdörfchens auf 200 m² in einer ehemaligen Scheune untergebracht. Träger der Einrichtung sind der NABU-Landesverband Niedersachsen und die Gemeinde Krummhörn. Seit 1992 haben sich hier schon über 4500.000 Gäste über den Nationalpark Wattenmeer informiert. Als Grundpfeiler dienen die neue Dauerausstellung, die Anfang 2008 eröffnet wurde, sowie zahlreiche Naturerlebnisangebote für Einheimische, Gäste und Schulklassen aus nah und fern.

Hauptthemen im Nationalpark-Haus Greetsiel sind Fischerei und Deichbau , die Leybucht und der Vogelzug.

Nachdem der Dollart 2001 in den Nationalpark einbezogen wurde, kommt dem Nationalpark-Haus Greetsiel als dem westlichsten Informations-Standort auf dem Festland weitere Bedeutung zu. So gilt es, ein großes Gebiet mit Angeboten zu versorgen. Viele Gäste kennen schon die winterlichen Angebote wie "Frühstück mit den Wildgänsen" am Dollart oder Gänsebeobachtungen mit dem Bus durch das Rheiderland für diejenigen, die nicht ganz so früh aufstehen möchten. Hier bekommt der Teilnehmer eine ganze Fülle an Informationen und dazu "Naturerlebnis pur".

Auch bei Ebbe hat das Nationalpark-Haus Greetsiel vieles zu bieten. Eine Wattwanderung im Uplewarder Watt zeigt Groß und Klein das Leben im Schlick. Hafenführungen zeigen das Arbeiten im Nationalpark Wattenmeer. Hier geht es um die Frage, wie die Krabbe zwischen zwei Brötchenhälften gelangt.. Der wöchentliche Vogelkieker gibt eine Einführung in die Vogelwelt und Salzwiesenführungen zeigen das Leben in Neptuns Vorgarten.

Ist das Wetter mal nicht so schön, gibt es auch Angebote im Hause. So werden während der Ferienzeiten kleine "Wissenschaftler" ausgebildet, die Experimente wagen. Auch die wöchentlich stattfindende "Nordseestunde" gibt einen Blick unter Wasser frei. Denn dann stehen die Bewohner des Aquariums im Vordergrund.

Das könnte Sie auch interessieren

Katja Just wird in ihrer traditionellen Tracht bei der ITB die schleswig-holsteinischen Nationalpark-Partner vertreten. ©Stock/LKN.SH

04.03.2019 Weltnaturerbe, Jubiläum, ITB Bei gleich zwei Anlässen steht das zehnjährige Jubiläum des Weltnaturerbes Wattenmeer in dieser Woche in Berlin im Mittelpunkt. mehr »
Fliegende Kornweihe. Foto: Reno Lottmann

Kornweihe. Foto: Reno Lottmann

01.03.2019 Kornweihe, Forschung, Artenschutz Trotz optimaler Brut- und Nahrungsbedingungen droht der Brutbestand der Kornweihe auf den niedersächsischen Wattenmeerinseln zu erlöschen. Zu diesem Ergebnis kommt eine jetzt veröffentlichte Langzeitstudie, die von der DBU gefördert wurde. Da Kornweihen zu den Zugvögeln zählen, müsse international – also auch entlang der Zugrouten und in Rast- und Überwinterungsgebieten – nach den Gründen geforscht werden, so die DBU. mehr »
Gruppenfoto Partnerinitiative Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: Hofmeister / NLPV

Teilnehmer*innen des Treffens der Partnerinitiative in Wilhelmshaven. Foto: Hofmeister / NLPV

22.02.2019 Partnerinitiative, Biosphärenschule Beim Jahrestreffen der Partnerinitiative des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer wurden erstmals fünf Biosphärenschulen ausgezeichnet. Das Netzwerk umfasst jetzt 233 Partner. mehr »
Strandmüllbox mit Müll aus havarierten Containern. Foto: Nationalparkverwaltung

Strandmüllbox mit Müll aus havarierten Containern. Foto: Nationalparkverwaltung

25.01.2019 Havarie, Container, Strandmüll Viele Menschen zeigen ihre Hilfsbereitschaft beim Einsammeln des Mülls aus den havarierten Containern der MSC Zoe. Diese Strandfunde werden uns noch lange Zeit beschäftigen. Hier ein paar Tipps, wie Freiwillige die Reinigungsmaßnahmen sinnvoll unterstützen können. mehr »