UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum Wilhelmshaven

„Edutainment“ auf hohem Niveau
Aussenansicht UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum Wilhelmshaven

Foto: UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum Wilhelmshaven

Am 7. Mai 1997 wurde das Nationalpark-Zentrum Wilhelmshaven ("Das Wattenmeerhaus") in Anwesenheit der damaligen Bundesumweltministerin Dr. Angela Merkel und der niedersächsischen Umweltministerin Monika Griefahn in einer ehemaligen Torpedowerft am Südstrand in Wilhelmshaven feierlich eröffnet. Leiterin ist seit 2003 die Geowissenschaftlerin Dr. Juliana Köhler, die mit ihrem engagierten Team den Besuchern Edutainment (Education & Entertainment – Information und Bildung unterhaltsam aufbereitet) auf hohem Niveau bietet.

Seit Sommer 2012 ist das "Wattenmeerhaus" offizielles UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum.

Im Haus wird der Besuch der 2000 qm großen Dauerausstellung zur Abenteuerreise in die Welt der Nordseetiere. Denn hinter dem Deich beginnt eine Welt der Extreme: Meterhohe Wellen und nackter Boden, sommerliche Hitze und eisige Kälte - dieser Lebensraum der harten Gegensätze duldet nur Spezialisten. Im Wattenmeerhaus gehen die Besucher auf eine einzigartige Entdeckungsreise und können sich von den Abenteuern und kleinen Wundern dieser außergewöhnlichen Tier- und Pflanzenwelt verzaubern lassen. Viele interaktive Elemente und ausgesuchte Exponate, die zum aktiven Erleben auffordern und die Phantasie beflügeln, gewähren einen unvergesslichen Einblick in einen Kosmos voller Überlebenskünstler, genialer Baumeister und geschickten Fischfängern.

Im Erdgeschoss rankt sich rund um das ausgestellte Skelett eines gestrandeten Pottwales die Themenausstellung "Wale".

Im 2000 l großen Erlebnisaquarium können die Tiere des Wattenmeeres, die man bei Hochwasser nicht sieht, aus nächster Nähe beobachtet werden. Weitere Attraktionen sind ein original Krabbenkutter, der von seinen Abenteuern auf See erzählt, das Expo-Projekt "Sturmerlebnisraum", in dem die Besucher die eigenen Kräfte mit dem unsichtbaren Riesen messen können, und das neu eingerichtete Labor, das allen kleinen und großen Wattenmeerforschern offen steht.

Wechselausstellungen im Zwischengeschoss ziehen auch Stammbesucher immer wieder in das größte Besucherzentrum im Nationalpark.

Mit dem vielfältigen und innovativen museumspädagogischen Angebot für Schulklassen und Kindergärten hat sich das Wattenmeerhaus zudem als außerschulischer Lernort etabliert. Videoprojekte, spannende Laborversuche, Exkursionen und Erlebnis-Führungen sind gleichfalls fester Bestandteil des Angebotes wie Kinderprogramme, die sich gezielt an unterschiedliche Altersklassen wenden.

In Kooperation mit der Chemie-Didaktik der Universität Oldenburg wurde ein Chemie Labor (CHEMOL) aufgebaut, das Grundschüler spielerisch an naturwissenschaftliche Phänomene heranführen soll.

Drei Kindergeburtstag-Angebote für Nachwuchs-Piraten, Seehundnarren und Walforscher vereinen spielerisch Spaß, Spannung und viel Wissenswertes.

Das Seniorenprogramm wird von der Generation 60 plus mit großer Resonanz angenommen. Das barrierefrei ausgestattete Haus sorgt für einen entspannten Aufenthalt. Aktive Senioren können Wattwanderungen, Radtouren, Seehundfahrten oder Tauchkurse buchen.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Auch in diesem Jahr gehören Wakassa mit kongolesischer Musik zum line-up des Zugvogelmusik-Konzerts. Foto: Melanie Stegemann

Auch in diesem Jahr gehören Wakassa mit kongolesischer Musik zum line-up des Zugvogelmusik-Konzerts. Foto: Melanie Stegemann

15.08.2019 Zugvogelmusik, Zugvogeltage Im Vorfeld der 11. Zugvogeltage können sich Fans auf einen besonderen Leckerbissen freuen: Zum dritten Mal nimmt die Zugvogelmusik das Publikum mit auf eine musikalische Reise entlang des Zugwegs unserer Wattenmeer-Zugvögel - mit acht Bands aus acht Ländern in acht Sprachen. mehr »
Nationalpark-Ranger im Niedersächsischen Wattenmeer. Foto: Britta Schmidt

Nationalpark-Ranger im Niedersächsischen Wattenmeer. Foto: Britta Schmidt

26.07.2019 Ranger Am 31. Juli ist Weltrangertag. Aus diesem Anlass sind unsere Nationalpark-Ranger wieder mit Infoständen präsent und informieren über ihren Job, lenken den Blick aber auch auf die Kolleg*innen in anderen Schutzgebieten der Welt und deren Risiken bei der täglichen Arbeit. mehr »
Kegelrobben auf einer Sandbank während des Fellwechsels. Foto: Hans Verdaat (WMR)

Kegelrobben auf einer Sandbank während des Fellwechsels. Foto: Hans Verdaat (WMR)

02.07.2019 Kegelrobbe Seit der Rückkehr der Kegelrobbe in das Wattenmeer Mitte des 20. Jahrhunderts wächst der Bestand stetig. Im Zeitraum 2018-2019 wurden im dänisch-niederländisch-deutschen Wattenmeer und auf Helgoland 6.538 Tiere gezählt. Dies entspricht einem Wachstum um 6 Prozent im Vergleich zu den Vorjahreszahlen. mehr »
Teilnehmer*innen der Weltnaturerbe-Jubiläums-Radtour

Umweltminister Olaf Lies, Nationalpark-Leiter Peter Südbeck und die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter (v.r.n.l.) begrüßten in Wilhelmshaven Teilnehmer*innen der Jubiläums-Radtour.
Foto: CWSS/ Rolf Müller

01.07.2019 Vor zehn Jahren wurde das Wattenmeer zum Weltnaturerbe erklärt. Das feierten die Trilaterale Wattenmeer-Zusammenarbeit (Trilateral Wadden Sea Cooperation, TWSC) und ihre Partner mit einer grenzübergreifenden Sternfahrt von Dänemark und Niederlande, nach Wilhelmshaven. Die Ankunft der Radfahrer*innen im Ziel am gestrigen Sonntag, den 30. Juni 2019, wurde mit einer großen Feier gewürdigt. mehr »

©Stock/LKN.SH

11.06.2019 Weltnaturerbe Wattenmeer, 10 Jahre Eine der Radtour unter dem Motto „One Wadden Sea, Two Wheels, Three Countries“ ist Höhepunkt der Feierlichkeiten zum zehnten Geburtstag des Weltnaturerbes Wattenmeer. Auch in Schleswig-Holstein bieten sich etliche Etappen zum Mitfahren an. mehr »