Projekt zur nachhaltigen Reduktion von Rattenpopulationen auf den Inseln und Halligen

zum Schutz der bodenbrütenden Küstenvögel

Methoden zur dauerhaften Überwachung und Reduzierung von Rattenbeständen in den wichtigsten Brutgebieten von bodenbrütenden Küstenvögeln im/am Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer sollen über thematische und standortangepasste Teilprojekte entwickelt, erprobt und evaluiert werden.

Neben der Erforschung des Verhaltens von Rattenpopulationen an den verschiedenen Standorten steht die Entwicklung von geeigneten und langfristig wirksamen Bekämpfungsmethoden im Fokus des Projekts.

Die im Rahmen des Projekts entwickelten Lösungswege werden Handlungsmöglichkeiten aufzeigen und somit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der wertvollsten Brutgebiete für Küstenvögel im Wattenmeer leisten.

Reduktion von Rattenpopulationen auf den Inseln und Halligen
Ratten bedrohen den Bruterfolg vieler Küstenvögel

© Schutzstation Wattenmeer

Logo Nationalparkstiftung SH 2022
Kurzinfo
  • Projektträger:

    Naturschutzgesellschaft Schutzstation Wattenmeer e.V. in Kooperation mit der Universität Hamburg

  • Projektvolumen:

    269.439 €

  • Zuwendung:

    202.543 €

  • Projektlaufzeit:

    01.01.2022 – 31.12.2023