Forschungsinstitute

Das Wattenmeer hat nicht nur für Vögel, Meeressäuger und Touristen eine hohe Anziehungskraft, auch auf Wissenschaftler übt dieser Naturraum seit je her einen unwiderstehlichen Reiz aus.
Forschung im Ökosystem Wattenmeer

Forschung im Ökosystem Wattenmeer | © M. Stock/LKN-SH

Im Wattenmeer wurden grundlegende biologische Phänomene entdeckt. Ein Beispiel ist das Konzept der Biozönose, einer zentrale Komponente der Ökologie. Karl August Möbius entwickelte es bereits 1877 für Austernbänke. 

Diesen Forscherdrang macht sich die Nationalparkverwaltung auch heute noch zu nutze. Mit Hilfe der Ökosystemforschung, die in den Kindertagen des Nationalparks (1989-1996) durchgeführt wurde, konnten viele offene Fragen zum Ökosystem Wattenmeer beantwortet werden. Seit diesen Tagen besteht zwischen der Nationalparkverwaltung und den im Wattenmeer forschenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eine traditionelle und erfolgreiche Kooperation, die sich an vielen gemeinsamen Vorhaben und Projekten ablesen lässt. Immer wieder können so mit Hilfe der Forschung Schritte zu einem verbesserten Schutz der einmaligen Naturlandschaft eingeleitet werden.

Forschungskooperationen

bestehen mit dem

Das könnte Sie auch interessieren

Besucher des Zugvogelfestes verfolgen das Bühnenprogramm. Foto: Nationalparkverwaltung

Gespannt verfolgten die Besucher des Zugvogelfestes das Bühnenprogramm. Foto: Nationalparkverwaltung

21.10.2018 Zugvogeltage Mit dem großen Zugvogelfest im Haus des Gastes in Horumersiel endeten heute die 10. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Nationalpark-Leiter Peter Südbeck und sein Team zogen eine positive Bilanz der zurückliegenden Veranstaltungsreihe. mehr »
Heringsmöwen. Foto: Thorsten Krüger

Heringsmöwen. Foto: Thorsten Krüger

14.09.2018 Zugvogeltage, Heringsmöwe 10-9-8-7-6-5-4-3-2 ... der vorletzte Beitrag unseres Countdowns bis zum Beginn der 10. Zugvogeltage widmet sich der sehr adretten Heringsmöwe. mehr »
Zugtaufe in Norddeich. Foto: Zwoch / NLPV

350 Paten tauften den IC2 auf den Namen "Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: Zwoch / NLPV

08.09.2018 Fahrtziel Natur, Nachhaltigkeit Mehr als 350 geladene Gäste haben heute in Norddeich gemeinsam einen modernen Intercity 2 der Deutschen Bahn mit Nordseewasser auf den Namen „Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer“ getauft. mehr »
Watt und Priele im Weltnaturerbe Wattenmeer. Foto: Hecker / NLPV

Dynamik pur: Watt und Priele im Weltnaturerbe Wattenmeer. Foto: Hecker / NLPV

30.08.2018 Sedimente, Dynamik, Baggerung Die hohe natürliche Dynamik ist eines der Kriterien für die Anerkennung des Wattenmeeres als UNESCO-Weltnaturerbe. Doch der Mensch greift durch Küstenschutz, Baggerungen und Verklappungen fortwährend in das natürliche System der Sedimente ein. Dieses Spannungsfeld war das Thema des diesjährigen Wattenmeer-Tages, bei dem es gleichzeitig das 40jährige Bestehen der trilateralen Wattenmeer-Kooperation zu feiern gab. mehr »

Fast die Hälfte der befragten Gäste nahm an einer Wattwanderung teil. Foto: Claus Schulz / Nationalparkverwaltung Nds. Wattenmeer

07.08.2018 Weltnaturerbe, Tourismus Naturschutz ist gefragt bei Nationalpark-Urlaubern: 90 Prozent der Feriengäste im und am deutschen Teil des Weltnaturerbes Wattenmeer wollen vor Ort eine intakte Natur erleben, 93 Prozent ist es „wichtig oder sehr wichtig“, dass die Natur an ihrem Zielort geschützt wird. Diese und viele weitere Informationen gehen aus der zweiten Gästebefragung „Weltnaturerbe und nachhaltiger Tourismus“ hervor. mehr »