24.10.2017

2. Jugendnaturfilmcamp Wattenmeer gestartet

Öffentliche Filmpremiere am 28.10.2017 im Multimar Wattforum
Jugendnaturfilmcamp Wattenmeer 2017 © Marco Giese

Die jungen Nachwuchsfilmer erkunden den Nationalpark Wattenmeer vor Büsum und machen dabei erste Filmaufnahmen | © Marco Giese

„Film ab im Wattenmeer!“ heißt es zurzeit im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum: Das Jugendnaturfilmcamp ist in die zweite Runde gegangen. Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr findet die einwöchige Veranstaltung der Nationalparkverwaltung und des Multimar Wattforum in Kooperation mit dem internationalen Naturfilmfestival GREEN SCREEN und dem Schleswig-Holsteinischen Heimatbund erneut statt – und war lange im Voraus ausgebucht.

Mit dabei sind 16 Schülerinnen und Schüler aus Schleswig-Holstein zwischen 14 und 17 Jahren, die im Laufe dieser Woche in der Nationalpark-Region und im Multimar Wattforum vier Naturdokumentationen produzieren werden. Unterstützt werden sie dabei von einem professionellen Team aus Filmproduzent, Regisseur, Medienpädagogin und Mitarbeiterinnen des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer.

Die Nachwuchsfilmer beschäftigen sich in ihren Dokumentarfilmen mit sehr vielfältigen, auch kontroversen Inhalten. Diese reichen von den Auswirkungen des Klimawandels auf die Wattenmeerregion über Umweltaspekte der Fischerei, Umweltgifte im Meer bis hin zur Frage, was die besondere Faszination des Wattenmeers ausmacht.

Die Filmproduktionen laufen derzeit auf Hochtouren, da bereits am Samstag die große Filmpremiere zum Abschluss des Naturfilmcamps ansteht. Dort werden die jungen Filmemacher ihre Werke der Öffentlichkeit präsentieren. Interessierte Zuschauer sind herzlich willkommen. Die Veranstaltung findet am 28. Oktober um 15.00 Uhr im Multimar Wattforum in Tönning statt. Der Eintritt für die rund zweistündige Filmpremiere ist im Tagesticket für die große Wattenmeer-Erlebnisausstellung enthalten. Dieses kostet für Kinder 6 €, für Erwachsene 9 € und für Familien 25 €.

Bereits jetzt steht fest, dass das beliebte Jugendnaturfilmcamp in 2018 weiterhin angeboten wird. Das 3. Naturfilmcamp Wattenmeer findet in der ersten Woche der schleswig-holsteinischen Sommerferien statt. Informationen zur Anmeldung sind im nächsten Jahr online unter www.greenscreen-festival.de/jugend/naturfilmcamp verfügbar.

Veranstaltungsort:
Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum
Dithmarscher Straße 6a, 25832 Tönning
Infotelefon 04861 96200
www.multimar-wattforum.de

Öffnungszeiten (ganzjährig):
1. April – 31. Oktober: 9:00 – 18:00 Uhr
1. November – 31. März: 10:00 – 17:00 Uhr (außer am 24.12.)

Das könnte Sie auch interessieren

Muttertier mit säugendem Jungen auf Amrum | © Eric Walter/Verein Jordsand

22.01.2021 Die Kegelrobbenkolonie auf Helgoland macht in diesen Wochen mit einem neuen Geburtenrekord Furore. Aber auch im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer wurde Kegelrobbennachwuchs geboren. mehr »
Lütetsburger Sommerpolder

Dank Meeres-Einfluss und extensiver Weidehaltung bei Gast- und Brutvögeln beliebt: Der Lütetsburger Sommerpolder. Derzeit werden die alten Stacheldraht-Zäune ausgetauscht, unterstützt durch Mittel des UNESCO-Biosphärenreservats.
Foto: Onno K. Gent/NLPV

15.01.2021 Maßnahme zum Artenschutz mit Mitteln des UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer mehr »
Kegelrobben mit Jungtier. Foto: Richard Czeck

Mit etwas Glück - und natürlich aus respektvollem Abstand – lassen sich in vielen Bereichen des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer Kegelrobben beobachten. Foto: Nationalparkverwaltung / Richard Czeck

15.01.2021 Kegelrobben Das neue Jahr beginnt mit einer guten Nachricht aus dem Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Im Rahmen der jährlich stattfindenden Zählung der Kegelrobben zur Wurfsaison im Dezember wurden im Maximum 988 Kegelrobben gezählt, davon 372 Jungtiere - ein neuer Rekord. mehr »

Langeneß und andere bewohnte Halligen gehören seit 2004 ebenfalls zum Biosphärengebiet.
Foto: Stock/LKN.SH

16.12.2020 Biosphärenreservat, Halligen Das „Biosphärenreservat Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer“ feiert morgen, am 17. Dezember, seinen 30. Geburtstag. mehr »
Peter Südbeck, Stefanie Lenz und Hannah Wilting (v.l.) präsentieren die Forscherboxen. Foto: Nationalparkverwaltung

Peter Südbeck, Stefanie Lenz und Hannah Wilting (v.l., alle Nationalparkverwaltung) präsentierten die Forscherboxen. Dorothea Seeger (BUND Meeresschutzbüro), Rosanna Schöneich-Argent (ICBM / BUND Niedersachsen) und Svenja Beilfuß (BUND Schleswig-Holstein/ Projekt Bio-Mare) waren online zugeschaltet. Foto: Nationalparkverwaltung

14.12.2020 Plastikmüll, Umweltbildung Plastikmüll im Meer ist ein globales Problem, welches auch vor der deutschen Nordseeküste keinen Halt macht. Mit einer neu entwickelten Meeresmüll-Forscherbox können die Nationalpark-Einrichtungen gut durchdachte, spannende Unterrichtseinheiten für Schulklassen zu diesem Thema anbieten. mehr »