06.01.2020

Beste Besucherzahlen seit 14 Jahren im Multimar Wattforum

Das Nationalpark-Zentrum blickt auf ein überaus erfolgreiches Jahr 2019 zurück: ein Rekordplus bei den Besucherzahlen, eine hohe Gästezufriedenheit und gut angenommene neue Angebote.
Die 200.000sten Besucher in 2019 im Multimar Wattforum (c) Sötje-Looft/LKN.SH

Familie Brandt aus Peine knackte im Multimar Wattforum die Marke von 200.000 in 2019 gezählten Gästen. Claus von Hoerschelmann (rechts) vom Multimar Wattforum überraschte die Urlauber mit einem Blumenstrauß. | © Sötje-Looft /LKN.SH

Es war eine Punktlandung: Am Silvestertag begrüßte das Multimar Wattforum seinen zweihunderttausendsten Besucher des Jahres 2019 und erreichte damit die höchsten Gästezahlen seit 14 Jahren. Unter der Jahresbilanz steht ein stolzes Plus von 30.000 Gästen gegenüber dem Vorjahr. Die 200.000-Marke knackte Familie Brandt aus dem Landkreis Peine, die zum Jahreswechsel einen Kurzurlaub in Tönning verbrachte. Claus von Hoerschelmann, Leiter des Ausstellungsbetriebs, überraschte die Gästegruppe mit einem Blumenstrauß und einer persönlichen Aquarienführung.

„2019 war ein Spitzenjahr für uns“, bilanziert Gerd Meurs-Scher, Leiter des Multimar Wattforum. Er sei stolz, dass das Nationalpark-Zentrum sich weiterhin als ein touristischer Leuchtturm und Besuchermagnet an der schleswig-holsteinischen Westküste behaupte. Zu den Erfolgsfaktoren sagt Meurs-Scher: „Die Mischung aus lebenden Tieren in den Aquarien und einer interaktiven Mitmach-Ausstellung mit hohem Erlebniswert funktioniert. Wir lassen Nähe zu und erzeugen Faszination für natürliche Phänomene - und das bei Jung und Alt“. Durch die beiden Jubiläen „10 Jahre Weltnaturerbe Wattenmeer“ und „20 Jahre Multimar Wattforum“ und den damit verbundenen Veranstaltungen und dem großen Medienecho wurden 2019 zusätzlich viele Menschen auf das Nationalpark-Zentrum aufmerksam.

Weiterhin beliebt und erfolgreich zeigt sich das Multimar Wattforum als außerschulischer Lernort. Rund 22.000 Schülerinnen und Schüler nahmen 2019 an den vielfältigen Bildungsangeboten teil, wie Erkundungstouren durch die Ausstellung oder Experimente im Forscherlabor. Neu hinzu kam 2019 das „Forscherlabor Meeresmüll“, bei dem nicht nur Schulklassen die Ursachen und Folgen von Mülleinträgen ins Wattenmeer eigenhändig untersuchen können. In kommenden Frühjahr gehen neue Lernangebote zum Thema Klimawandel im Wattenmeer an den Start.

Eine weitere wichtige Zutat im Erfolgsrezept des Multimar Wattforum sind seine regelmäßigen Erweiterungen. Nach dem Walhaus 2003, dem Großaquarium 2008 und der Weltnaturerbe-Themenwelt 2014 ist im Frühjahr 2022 mit der Eröffnung der nächsten Attraktion zu rechnen. Dann sollen auf dem Außengelände lebende Fischotter zu sehen sein. Diese Marderart lebte früher an der Westküste, war lange Zeit verschwunden und siedelt sich mittlerweile auf natürliche Weise wieder an. Im vergangenen November wurde nur 400 Meter vom Multimar Wattforum entfernt ein wilder Fischotter an der Eider nachgewiesen. Die Bauarbeiten für die Otteranlage und das neue Ausstellungsgebäude sollen im Sommer 2020 beginnen.

Das attraktive Gesamtpaket spiegelt sich nicht nur in den hohen Gästezahlen, sondern auch in den guten Ergebnissen der jährlichen Besucherbefragung wieder. Diese bescheinigt dem Multimar Wattforum eine hohe Gästezufriedenheit; 97% der Befragten würden das Nationalpark-Zentrum erneut besuchen. „Mein Dank gilt dem gesamten Multimar-Team, das mit der stetigen Weiterentwicklung und dem engagierten Betrieb der Ausstellung maßgeblich zum Erreichen dieser Spitzenbilanz beigetragen hat“, so Gerd Meurs-Scher.

Auch im neuen Jahr wird das größte Besucherzentrum für den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer nicht nachlassen. Multimar-Fans dürfen sich auf attraktive neue Angebote freuen. Das Nationalpark-Themenjahr „Unterwasserwelt“ wird sich in spannenden Veranstaltungen und Sonderführungen rund um die Themen Aquarien und Tauchen wiederfinden. Den Auftakt macht am 9. April die Premiere eines Dokumentarfilms aus der Reihe „Expeditionen ins Tierreich“ über Kaltwasserhaie, bei der die Filmemacher des NDR vor Ort Rede und Antwort stehen werden.

Daneben begeistern weiterhin die „Multimar-Klassiker“, allen voran die moderierte Tauchfütterung im Großaquarium, die regelmäßig zweimal in der Woche stattfindet. Auch die Lange Nacht der Biike, die Nachtführungen, das Sommerfest, das Jugendnaturfilmcamp Wattenmeer, die Plattdeutsch-Führungen und das alljährliche Nikolaustauchen werden 2020 wieder stattfinden. 

Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum
Dithmarscher Straße 6a, 25832 Tönning
Infotelefon 04861 96200

www.multimar-wattforum.de

Öffnungszeiten (ganzjährig):
1. November – 31. März: 10:00 – 17:00 Uhr (außer am 24.12.)
1. April – 31. Oktober: 9:00 – 18:00 Uhr

Das Multimar Wattforum in Tönning ist das größte Besucherzentrum für den Nationalpark Wattenmeer in Schleswig-Holstein. Die Erlebnisausstellung lädt auf 3.125 Quadratmetern zum Erforschen, Anfassen und Ausprobieren rund um die Themen Wale, Watt und Weltnaturerbe ein. Höhepunkte sind das große Pottwal-Skelett, die 37 faszinierenden Aquarien mit über 280 Nordseearten und der Taucher, der zweimal pro Woche die Fische im Großbecken füttert.

Das könnte Sie auch interessieren

Lütetsburger Sommerpolder

Dank Meeres-Einfluss und extensiver Weidehaltung bei Gast- und Brutvögeln beliebt: Der Lütetsburger Sommerpolder. Derzeit werden die alten Stacheldraht-Zäune ausgetauscht, unterstützt durch Mittel des UNESCO-Biosphärenreservats.
Foto: Onno K. Gent/NLPV

15.01.2021 Maßnahme zum Artenschutz mit Mitteln des UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer mehr »
Kegelrobben mit Jungtier. Foto: Richard Czeck

Mit etwas Glück - und natürlich aus respektvollem Abstand – lassen sich in vielen Bereichen des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer Kegelrobben beobachten. Foto: Nationalparkverwaltung / Richard Czeck

15.01.2021 Kegelrobben Das neue Jahr beginnt mit einer guten Nachricht aus dem Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Im Rahmen der jährlich stattfindenden Zählung der Kegelrobben zur Wurfsaison im Dezember wurden im Maximum 988 Kegelrobben gezählt, davon 372 Jungtiere - ein neuer Rekord. mehr »

Langeneß und andere bewohnte Halligen gehören seit 2004 ebenfalls zum Biosphärengebiet.
Foto: Stock/LKN.SH

16.12.2020 Biosphärenreservat, Halligen Das „Biosphärenreservat Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer“ feiert morgen, am 17. Dezember, seinen 30. Geburtstag. mehr »
Peter Südbeck, Stefanie Lenz und Hannah Wilting (v.l.) präsentieren die Forscherboxen. Foto: Nationalparkverwaltung

Peter Südbeck, Stefanie Lenz und Hannah Wilting (v.l., alle Nationalparkverwaltung) präsentierten die Forscherboxen. Dorothea Seeger (BUND Meeresschutzbüro), Rosanna Schöneich-Argent (ICBM / BUND Niedersachsen) und Svenja Beilfuß (BUND Schleswig-Holstein/ Projekt Bio-Mare) waren online zugeschaltet. Foto: Nationalparkverwaltung

14.12.2020 Plastikmüll, Umweltbildung Plastikmüll im Meer ist ein globales Problem, welches auch vor der deutschen Nordseeküste keinen Halt macht. Mit einer neu entwickelten Meeresmüll-Forscherbox können die Nationalpark-Einrichtungen gut durchdachte, spannende Unterrichtseinheiten für Schulklassen zu diesem Thema anbieten. mehr »

Junger Seehund im Sand | Casper Tybjerg, TTF, Fisheries and Maritime Museum Esbjerg

09.11.2020 Trilaterale Zählungen von Seehunden im Wattenmeer und auf Helgoland im Jahr 2020 mehr »