02.04.2019

Das Große Schnäbeln

Säbelschnäbler ©Stock/LKN.SH

Im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer hat das große Schnäbeln begonnen: Brutvögel sind auf der Partnersuche und bereiten sich auf die Aufzucht des Nachwuchses vor. Mit als erste beginnen die Graugänse mit der Eiablage, außerdem Kiebitze und Uferschnepfen, die ihre Nester teilweise außerhalb, aber auch in den Salzwiesen des Nationalparks anlegen.

Rotschenkel und Sandregenpfeifer, Brandgans, Säbelschnäbler (Foto) und Austernfischer, später dann die verschiedenen  Möwen- und Seeschwalbenarten werden das Wattenmeer in den kommenden Wochen in eine Vogelkinderstube verwandeln. Insgesamt ziehen Expertenschätzungen zufolge annähernd 100.000 Paare in den Salzwiesen, an Stränden und in den Dünen an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste ihren Nachwuchs groß.

In dieser sensiblen Zeit ist die Vogelwelt auf Rücksichtnahme angewiesen. Vogelreiche Gebiete sind darum mit entsprechenden Schildern gekennzeichnet. Besonders gefährdet sind dabei die bodenbrütenden Arten – und das nicht nur hinsichtlich Störungen durch den Menschen. Beutegreifer wie Fuchs und Marderhund machen den Brutvögeln in den vergangenen Jahren zunehmend zu schaffen. Zudem gehen die Brutbestände einiger Arten, etwa beim für das Wattenmeer typischen Austernfischer, nicht nur in Schleswig-Holstein , sondern wattenmeerweit seit etlichen Jahren aus bisher nicht geklärter Ursache kontinuierlich zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Wattenmeer aus der Luft betrachtet. Foto: Norbert Hecker / Nationalparkverwaltung

Das Wattenmeer aus der Luft betrachtet. Foto: Norbert Hecker / Nationalparkverwaltung

18.04.2019 Weltnaturerbe Anlässlich des 10. Geburtstages unseres Weltnaurerbes gibt es im niedersächsischen Wattenmeer zahlreiche Veranstaltungen, die sich vor allem dem Weltnaturerbe-Erlebnis mit allen Sinnen widmen: fühlen, riechen, hören, sehen, schmecken. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Dunkel-Wattwanderung mit verbundenen Augen? mehr »

Seetierfang mit dem Nationalpark-Ranger Martin Kühn auf einem Nationalpark-Partner-Ausflugsschiff. ©Stock/LKN.SH

16.04.2019 Reedereien, Nationalpark-Partner, Naturerlebnis Nun stechen auch sie wieder in See, die Ausflugsschiffe, mit denen man den Nationalpark und seine Tierwelt entspannt von Bord aus erkunden kann. Etliche der Reedereien an der Westküste sind Nationalpark-Partner. mehr »
Referent*innen des Schweinswalsymposiums in Wilhelmshaven. Foto: Nationalparkverwaltung

Referent*innen des Schweinswalsymposiums in Wilhelmshaven. Foto: Nationalparkverwaltung

12.04.2019 Schweinswale Im Rahmen der 3. Wilhelmshavener Schweinswaltage trafen sich über 40 Vertreter*innen aus Forschung, NGOs und Politik aus den Wattenmeer-Anrainerstaaten zur Konferenz „Sonnige Zukunft? Schweinswale im Wattenmeer“ in Wilhelmshaven. In einem anschließenden Workshop wurden Empfehlungen an die Trilaterale Zusammenarbeit formuliert. mehr »
Schweinswal. Foto: Annemieke Podt

Schweinswal. Foto: Annemieke Podt

10.04.2019 Schweinswaltage, Weltnaturerbe In diesem Jahr feiert das Wattenmeer das 10-jährige Jubiläum seiner Aufnahme in die UNESCO-Welterbeliste. Das Jahresprogramm zu diesem Jubiläum startet in Niedersachsen mit den Wilhelmshavener Schweinswal-Tagen. Vom 11. bis zum 18. April 2019 gibt es dazu mehr als 40 Einzelveranstaltungen in der Jadestadt. mehr »

©Imke Zwoch/Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer

09.04.2019 Drohnen Laut einer seit April 2017 geltenden Bundesverordnung ist der Einsatz von Drohnen, egal ob zu gewerblichen oder privaten Zwecken, im Nationalpark Wattenmeer und anderen Schutzgebieten generell verboten. mehr »