11.06.2019

Das Weltnaturerbe hat Geburtstag

©Stock/LKN.SH

Wer Mitglied in dieser internationalen Gemeinschaft sein will, muss etwas zu bieten haben: „Weltnaturerbe“, das ist eine internationale Auszeichnung von höchstem Wert und Anspruch. Das Wattenmeer gehört seit zehn Jahren zu diesem illustren Kreis, und dieses Jubiläum wird in diesem Jahr wattenmeerweit gefeiert. Höhepunkt der Festivitäten in allen drei Wattenmeer-Anrainerstaaten ist eine Radtour unter dem Motto „One Wadden Sea, Two Wheels, Three Countries“ (ein Wattenmeer, zwei Räder, drei Länder) durch alle Regionen. In Schleswig-Holstein ist die Truppe vom 19. bis 26. Juni unterwegs (siehe Infokasten). Auf etlichen Etappen sind Mitradler und an den vielen Zwischenstopps und Stationen Gäste herzlich willkommen.

Stichtag für die „Geburt“ des Weltnaturerbes Wattenmeer ist der 26. Juni 2009: Damals sprach das im spanischen Sevilla tagende UNESCO-Welterbekomitee die Anerkennung für das Wattenmeer der Niederlande, Niedersachsens und Schleswig-Holsteins aus; der Wattenmeeranteil Hamburgs kam zwei Jahre später hinzu, der Dänemarks wenige Tage vor den Feiern zum fünften Geburtstag im Juni 2014. „Entsprechend dem Credo ‚Drei Länder, ein Ökosystem, eine Verantwortung‘ war damit das gesamte Wattenmeer als bedeutsames Erbe der Menschheit anerkannt“, so der Leiter der Nationalparkverwaltung Detlef Hansen.

Das Weltnaturerbe Wattenmeer – das sind rund 11.500 Quadratkilometer Wattlandschaft auf einer Länge von rund 500 Küstenkilometern. Schon seit mehr als einer Generation steht dieses Gebiet unter Schutz – im deutschen und dänischen Wattenmeer als Nationalparks, in den Niederlanden wurden sogenannte staatliche Naturdenkmale ausgewiesen. Das Wattenmeer ist ein Ökoystem der Extraklasse: die weltweit größte Wattlandschaft und damit einzigartig auf der Erde. Die Natur ist weitgehend unberührt. Wind und Wellen formen Watten, Priele, Dünen und Strände täglich neu. Mehr als 10.000 Tier- und Pflanzenarten sind hier heimisch, mehr als zehn Millionen Zugvögel nutzen den Lebensraum vor den Küsten jedes Jahr als Rastplatz und Energietankstelle.

Von Ägypten (Wadi Al-Hitan = „Tal der Wale") bis zur Zentralafrikanischen Republik (Nationalpark Manovo-Gounda St. Floris) – das Wattenmeer ist Teil eines alle Kontinente umspannenden Netzes von Weltnaturerbestätten und befindet sich damit in bester internationaler Gesellschaft: Neben den oben genannten dürfen sich die zu Ecuador gehörenden Galapagos-Inseln und das Great Barrier Reef vor Australien, die berühmten Nationalparke Nordamerikas, das Panda-Naturreservat in Sichuan, der Serengeti-Nationalpark in Ostafrika und  viele weitere Naturschätze Weltnaturerbe nennen. Die gesamte Weltnaturerbeliste der UNESCO umfasst derzeit 209 Stätten rund um den Globus. Weitere 38 Orte werden als gemischtes Kultur- und Naturerbe geführt, reine Weltkulturerbestätten gibt es 845.

INFOKASTEN

„One Wadden Sea, Two Wheels, Three Countries“ (ein Wattenmeer, zwei Räder, drei Länder) ist der Titel einer Radtour, die anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des Weltnaturerbes Wattenmeer durch alle Wattenmeerregionen führt, mit Ziel Wilhelmshaven zu einem Weltnaturerbe-Erlebnismarkt am 30. Juni. In Schleswig-Holstein wird eine von Dänemark kommende Radlergruppe am Mittwoch, 19. Juni, nach Sylt übersetzen und von dort entlang der Nationalparkküste gen Süden radeln, mit etlichen Stopps und auf einzelnen Etappen begleitet von weiteren Aktiven auf zwei Rädern.

Nach Sylt sind Amrum am 20. Juni und Nordstrand am 21. Juni weitere Stationen. Am 22. Juni ist in Husum rund um das Nationalpark-Haus ein Weltnaturerbe-Markt mit Mitmachangeboten und Infoständen von Nationalpark-Partnern geplant (ab 13.00 Uhr, Hafenstraße und Kleikuhle), am nächsten Morgen geht es auf zwei Rädern quer über die Halbinsel Eiderstedt Richtung St. Peter-Ording zum dortigen Weltnaturerbe-Fest (ab 16.00 Uhr). Nächste Ziele sind am Montag, 24. Juni, Tönning, wo der Doppelgeburtstag „20 Jahre Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum“ und „10 Jahre Weltnaturerbe Wattenmeer“ mit vielen Gästen gefeiert wird, sowie am 25. Juni Meldorf und am 26. Juni Büsum. In den beiden letztgenannten Nationalpark-Partnerkommunen sind ebenfalls Festivitäten zum Weltnaturerbe-Geburtstag vorbereitet – in Meldorf ab 11.00 Uhr auf dem Rathausplatz, in Büsum ab 13.00 Uhr auf der Watttribüne am Hauptstrand.

Am 27. Juni setzt die Radlertruppe dann per Schiff über nach Niedersachsen und macht sich auf Richtung Wilhelmshaven. Der aktuelle Stand zu den Veranstaltungsplanungen in Schleswig-Holstein und Mitradelmöglichkeiten ist unter folgendem Link einsehbar: https://www.nationalpark-wattenmeer.de/sh/misc/veranstaltungen-im-themenjahr/4615

Das könnte Sie auch interessieren

Fahrrad-Sternfahrt zu Weltnaturerbe-Jubiläum

Teilnehmer*innen der grenzübergreifenden Fahrrad-Sternfahrt nach Wilhelmshaven. Foto: Cris Toala Olivares

26.06.2019 Weltnaturerbe Vor zehn Jahren – am 26. Juni 2009 – wurde das Wattenmeer zum Weltnaturerbe erklärt. Das feiern derzeit die Trilaterale Wattenmeer-Zusammenarbeit (Trilateral Wadden Sea Cooperation, TWSC) und ihre Partner mit einer grenzübergreifenden Sternfahrt von Ho Bucht, Dänemark und Vlieland, Niederlande, nach Wilhelmshaven. Am Tag der Ankunft der Radfahrer am Ziel, dem 30. Juni 2019, findet an der Südstrandpromenade und im UNESCO-Wattenmeer Weltnaturerbe Besucherzentrum das Wattenmeer Welterbe-Erlebnisfest statt. mehr »
Treffen der Umweltpraktikantinnen in Norddeich. Foto: Nationalparkverwaltung

hinten v.l.n.r.: Jan Wagner (Nationalparkverwaltung) Aleke Berndt, Pia Bachmann, Matthias Blome (Commerzbank), André Marliani (Nationalparkhaus Seehundstation Norddeich), vorn: Lena Golombiewski, Luisa Müting. Foto: Nationalparkverwaltung

14.06.2019 Umweltpraktikum, Commerzbank Auch in diesem Sommer heißt es für mehr als 70 Studierende deutschlandweit wieder „raus in die Natur“. Die Commerzbank ermöglicht ihnen durch finanzielle Unterstützung ein dreimonatiges Umweltpraktikum in den Nationalen Naturlandschaften. Im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer sind dieses Jahr fünf Praktikantinnen in verschiedenen Nationalpark-Häusern und der Nationalparkverwaltung aktiv mehr »
Meeresmüll stellt für Tiere und Menschen eine zunehmende Gefährdung dar.

Meeresmüll stellt für Tiere und Menschen eine zunehmende Gefährdung dar. Niels Biewer/NLPV

06.06.2019 World Oceans Day, Meeresmüll Am 8. Juni ist World Oceans Day. Aus Anlass dieses internationalen Aktionstags finden auch im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer verschiedene Veranstaltungen zum Thema Meeresmüll statt, unter anderem auf Norderney und in Cuxhaven. Sie sollen über die Auswirkungen von Plastikmüll im Meer aufklären und zu einem bewussten Umgang mit Plastik im Alltag anregen. mehr »

© Reck / LKN.SH

06.06.2019 Die Gemeinschaft der Nationalpark-Partner in Schleswig-Holstein wächst weiter: Im Rahmen einer kleinen Feierstunde sind auf Nordstrand 14 weitere Mitglieder aufgenommen worden. mehr »
Steinschmätzer im Prachtkleid.

Steinschmätzer im Prachtkleid. Foto: Mathieu Waldeck

27.05.2019 Deutschlandweit stark rückläufige Vogelart erreicht im Nationalpark höchste Brutdichte in Mitteleuropa mehr »