30.06.2020

In den Ferien zum Wattenmeerforscher werden

Im Labor des Multimar Wattforum können Kinder und Eltern selbst zu Forschern werden. Das Nationalpark-Zentrum bietet in den Sommerferien fünf Termine für Familien an | © Claußen/LKN.SH

Sieben Wochen nach der Wiedereröffnung zieht das Multimar Wattforum eine positive Bilanz und fährt sein Gästeangebot weiter hoch. Umweltbildungsprogramme, Gruppenbesuche und Führungen sind in dem Nationalpark-Zentrum unter bestimmten Bedingungen wieder möglich.

„Es ist schön, wieder Leben in der Bude zu haben. Sobald das Wetter die Touristen nach Drinnen treibt, bilden sich Warteschlangen vor unserer Eingangstür“, beschreibt Claus von Hoerschelmann, der im Multimar Wattforum für einen geschmeidigen Ausstellungsbetrieb sorgt, die Lage. „Unser Hygiene- und Schutzkonzept mit den Corona-Regeln funktioniert. Die Besucher machen gut mit und verhalten sich verantwortungsvoll. Wir hoffen, die Gästezahl nach und nach weiter erhöhen zu können.“

Ein nächster Schritt in Richtung „Normalbetrieb“ sind zwei Bildungsangebote, die das Multimar Wattforum in den Sommerferien für interessierte Urlauber bereithält. An fünf Terminen findet im Forscherlabor ein spannendes Programm für die ganze Familie statt.

Den Start macht am Donnerstag, den 2. Juli von 13 bis 16 Uhr das „Forscherlabor Meeresmüll“, das sich dem globalen Problem von Plastikmüll in den Meeren widmet. Die kleinen und großen Forscher experimentieren behutsam mit lebenden Miesmuscheln und nehmen die Ursachen und Folgen von Müll für das Ökosystem Wattenmeer unter die Lupe.

Eine Woche später, am 9. Juli wird zur selben Uhrzeit das „Forscherlabor Wattenmeer“ angeboten. Das Programm bietet einen Einblick in die Unterwasserwelt des Nationalparks Wattenmeer. Kniffelige Forscherfragen, verknüpft mit hautnahen Begegnungen mit lebenden Seesternen, begeistern Jung und Alt gleichermaßen. Bei beiden Programmen erkunden die Gastforscher, neben dem Laborteil, die große Erlebnisausstellung selbstständig anhand eines Entdeckerbogens.

Weitere Familientermine im Forscherlabor sind der 16. Juli, der 23. Juli sowie der 30. Juli, jeweils von 13 bis 16 Uhr. Das Bildungsangebot kostet 3,- Euro zusätzlich zum Multimar-Eintritt. Eine Anmeldung am Infotelefon unter 04861 96200 ist wegen der begrenzten Teilnehmerzahl erforderlich.

Auch Ausstellungsführungen und Gruppenbesuche sind im Multimar Wattforum wieder möglich. Führungen sind im Zeitraum von 9 bis 11 Uhr und nach 16 Uhr buchbar. Die Teilnehmenden werden mit einem Audiosystem ausgestattet. Eine vorherige Anmeldung per Telefon oder Onlineformular ist nötig. Wegen der Corona-Pandemie gelten im Multimar Wattforum zurzeit besondere Regeln für die Besucher, wie Masken- und Abstandspflicht, die im Detail unter www.multimar-wattforum.de/corona zu finden sind.

Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum
Dithmarscher Straße 6a, 25832 Tönning
Infotelefon 04861 96200
www.multimar-wattforum.de

Aktuelle Öffnungszeiten: 10:00 bis 17:00 Uhr täglich, außer am 24.12.

Das Multimar Wattforum in Tönning ist das größte Besucherzentrum für den Nationalpark Wattenmeer in Schleswig-Holstein. Es lockt mit einer 3.125 Quadratmeter großen, interaktiven Ausstellung. 37 Aquarien laden dazu ein, die Unterwasserwelt der Nordsee zu entdecken. In der Walausstellung ist das beeindruckende Skelett eines im Wattenmeer gestrandeten Pottwals zu bestaunen.

Hinweis für die Redaktionen: Die gezeigten Fotos sowie ein weiteres Bild aus dem Forscherlabor dürfen Sie in Verbindung mit dieser Medieninformation und unter Angabe der jeweiligen Bildquelle (s. Dateiname) gerne veröffentlichen. In höherer Auflösung hier herunterladbar. Weitere Multimar-Pressefotos sind hier zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Theresa Klara Loch (Umweltpraktikantin in der Wattwerkstatt, rechts), Claudia Baller (Praktikumsbetreuerin in der Nationalparkverwaltung, Mitte) und Lea Herschbach (Umweltpraktikantin im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum, links) vor der Wattwerkstatt auf der Hamburger Hallig  |   © Dagmar Baier

Theresa Klara Loch (Umweltpraktikantin in der Wattwerkstatt, rechts), Claudia Baller (Praktikumsbetreuerin in der Nationalparkverwaltung, Mitte) und Lea Herschbach (Umweltpraktikantin im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum, links) vor der Wattwerkstatt auf der Hamburger Hallig | © Dagmar Baier

22.09.2020 Umweltpraktikum, Halligen Im Rahmen eines Umweltpraktikums unterstützen seit 30 Jahren Studierende die Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Einer der „Open-Air“-Praktikumsplätze ist die Wattwerkstatt auf der Hamburger Hallig, wo derzeit Theresa Klara Loch im Einsatz ist. mehr »
Kleine Zugvogelmusik

Foto: Melanie Stegemann

16.09.2020 Im Rahmen der Konzertreihe „Biosphären-Konzerte – ein Sommer mit Musik“ findet am Dienstag, 22. September 2020 ab 19:00 Uhr das „Kleine Zugvogelmusik-Konzert“ auf dem Gulfhof Friedrichsgroden in Carolinensiel statt. Seien Sie dabei und genießen Sie einen außergewöhnlichen Abend! mehr »
Müllsammlung Minsener Oog

Foto: G. Scheiffarth / NLPV

14.09.2020 Zum wiederholten Male organisierten die Wattfahrervereinigung Soltwaters e.V., die Nationalparkverwaltung, der Mellumrat e.V., die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes und die Reederei Warrings gemeinsam eine Sammlung von Meeresmüll auf Minsener Oog. mehr »
Vorstellung 3. Biosphären-Menü-Tage und die Regio Challenge Oldenburg 2020

v.l.: Astrid Martin (Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer), Judith Busch (Koordinatorin Ernährungsrat Oldenburg), Canan Barski (Eine-Welt-Promotorin und Mitinitiatorin der Regio Challenge), Peter Südbeck (Leiter der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer).
Foto: Barthel Pester, Ernährungsrat Oldenburg

09.09.2020 Partner-Betriebe des Nationalparks und Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer laden zu einer kulinarischen Entdeckungsreise ein. Vom 12. bis 20. September 2020 möchten sie ihre Gäste mit besonderen Geschmackserlebnissen aus der Region verwöhnen. mehr »
Säbelschnäbler

Säbelschnäbler. Foto: G. Reichert / NLPV

08.09.2020 Symposium in Kooperation der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer mit der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft - inspiriert von den Ideen PD Dr. Hermann Hötkers mehr »