30.06.2020

In den Ferien zum Wattenmeerforscher werden

Im Labor des Multimar Wattforum können Kinder und Eltern selbst zu Forschern werden. Das Nationalpark-Zentrum bietet in den Sommerferien fünf Termine für Familien an | © Claußen/LKN.SH

Sieben Wochen nach der Wiedereröffnung zieht das Multimar Wattforum eine positive Bilanz und fährt sein Gästeangebot weiter hoch. Umweltbildungsprogramme, Gruppenbesuche und Führungen sind in dem Nationalpark-Zentrum unter bestimmten Bedingungen wieder möglich.

„Es ist schön, wieder Leben in der Bude zu haben. Sobald das Wetter die Touristen nach Drinnen treibt, bilden sich Warteschlangen vor unserer Eingangstür“, beschreibt Claus von Hoerschelmann, der im Multimar Wattforum für einen geschmeidigen Ausstellungsbetrieb sorgt, die Lage. „Unser Hygiene- und Schutzkonzept mit den Corona-Regeln funktioniert. Die Besucher machen gut mit und verhalten sich verantwortungsvoll. Wir hoffen, die Gästezahl nach und nach weiter erhöhen zu können.“

Ein nächster Schritt in Richtung „Normalbetrieb“ sind zwei Bildungsangebote, die das Multimar Wattforum in den Sommerferien für interessierte Urlauber bereithält. An fünf Terminen findet im Forscherlabor ein spannendes Programm für die ganze Familie statt.

Den Start macht am Donnerstag, den 2. Juli von 13 bis 16 Uhr das „Forscherlabor Meeresmüll“, das sich dem globalen Problem von Plastikmüll in den Meeren widmet. Die kleinen und großen Forscher experimentieren behutsam mit lebenden Miesmuscheln und nehmen die Ursachen und Folgen von Müll für das Ökosystem Wattenmeer unter die Lupe.

Eine Woche später, am 9. Juli wird zur selben Uhrzeit das „Forscherlabor Wattenmeer“ angeboten. Das Programm bietet einen Einblick in die Unterwasserwelt des Nationalparks Wattenmeer. Kniffelige Forscherfragen, verknüpft mit hautnahen Begegnungen mit lebenden Seesternen, begeistern Jung und Alt gleichermaßen. Bei beiden Programmen erkunden die Gastforscher, neben dem Laborteil, die große Erlebnisausstellung selbstständig anhand eines Entdeckerbogens.

Weitere Familientermine im Forscherlabor sind der 16. Juli, der 23. Juli sowie der 30. Juli, jeweils von 13 bis 16 Uhr. Das Bildungsangebot kostet 3,- Euro zusätzlich zum Multimar-Eintritt. Eine Anmeldung am Infotelefon unter 04861 96200 ist wegen der begrenzten Teilnehmerzahl erforderlich.

Auch Ausstellungsführungen und Gruppenbesuche sind im Multimar Wattforum wieder möglich. Führungen sind im Zeitraum von 9 bis 11 Uhr und nach 16 Uhr buchbar. Die Teilnehmenden werden mit einem Audiosystem ausgestattet. Eine vorherige Anmeldung per Telefon oder Onlineformular ist nötig. Wegen der Corona-Pandemie gelten im Multimar Wattforum zurzeit besondere Regeln für die Besucher, wie Masken- und Abstandspflicht, die im Detail unter www.multimar-wattforum.de/corona zu finden sind.

Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum
Dithmarscher Straße 6a, 25832 Tönning
Infotelefon 04861 96200
www.multimar-wattforum.de

Aktuelle Öffnungszeiten: 10:00 bis 17:00 Uhr täglich, außer am 24.12.

Das Multimar Wattforum in Tönning ist das größte Besucherzentrum für den Nationalpark Wattenmeer in Schleswig-Holstein. Es lockt mit einer 3.125 Quadratmeter großen, interaktiven Ausstellung. 37 Aquarien laden dazu ein, die Unterwasserwelt der Nordsee zu entdecken. In der Walausstellung ist das beeindruckende Skelett eines im Wattenmeer gestrandeten Pottwals zu bestaunen.

Hinweis für die Redaktionen: Die gezeigten Fotos sowie ein weiteres Bild aus dem Forscherlabor dürfen Sie in Verbindung mit dieser Medieninformation und unter Angabe der jeweiligen Bildquelle (s. Dateiname) gerne veröffentlichen. In höherer Auflösung hier herunterladbar. Weitere Multimar-Pressefotos sind hier zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Junger Seehund im Sand | Casper Tybjerg, TTF, Fisheries and Maritime Museum Esbjerg

09.11.2020 Trilaterale Zählungen von Seehunden im Wattenmeer und auf Helgoland im Jahr 2020 mehr »

Der Leiter der Nationalparkverwaltung Michael Kruse (links) und Bürgermeister Rainer Balsmeier | Jeß / LKN.SH

29.10.2020 Gemeinsame Medieninformation der Nationalparkverwaltung und der Gemeinde St. Peter-Ording mehr »
Die Otter kommen! Ministerpräsident Daniel Günther gemeinsam mit Projektleiterin Marén Bökamp-Hamkens (links), Multimar-Chef Gerd Meurs-Scher (rechts) und Michael Kruse, Leiter der Nationalparkverwaltung (2.v.l.) auf der Baustelle am Multimar Wattforum.  |  © Claußen/LKN.SH

Die Otter kommen! Ministerpräsident Daniel Günther gemeinsam mit Projektleiterin Marén Bökamp-Hamkens (links), Multimar-Chef Gerd Meurs-Scher (rechts) und Michael Kruse, Leiter der Nationalparkverwaltung (2.v.l.) auf der Baustelle am Multimar Wattforum. | © Claußen/LKN.SH

21.10.2020 Fischotter, Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum Die Bauarbeiten für die Erweiterung des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum um eine Fischotter-Anlage sind gestartet. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther überreichte für das Vorhaben einen Förderbescheid über 5 Millionen Euro. mehr »
Peter Südbeck und Nadine Knipping präsentierten die Sieger des Aviathlons. Foto: Nationalparkverwaltung

Peter Südbeck und Nadine Knipping präsentierten die Sieger des Aviathlons. Foto: Nationalparkverwaltung

18.10.2020 Zugvogeltage Zum Abschluss der 12. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer zog die Nationalparkverwaltung ein positives Fazit. Mehr als 8500 Einheimische und Gäste besuchten die gut 230 einzelnen Veranstaltungen. Wangerooge und das Wangerland sind Sieger beim diesjährigen Aviathlon. Corona-bedingt wurden Veranstalter*innen wie Besucher*innen diesmal vor besondere Herausforderungen gestellt. mehr »
Peter Südbeck (links) nimmt den Spendenscheck über 3500 Euro von Kai Rückstein entgegen. Foto: Zwoch

Nationalpark-Leiter Peter Südbeck (links) und Kai Rückstein (Vertriebsleiter GEW) bei der Spendenübergabe. Foto: Zwoch

08.10.2020 Sponsoren, Biosphärenschule Eine Spende des Wilhelmshavener Stromversorgers GEW an die Nationalparkverwaltung soll den Biosphärenschulen zugutekommen. mehr »