11.07.2018

Drehort Wattenmeer: Jugendliche produzieren Naturfilme

Öffentliche Filmpremiere des GREEN SCREEN Jugendfilmcamps am 14. Juli im Multimar Wattforum
Nachwuchsfilmerinnen beim Außendreh im Nationalpark Wattenmeer © von Meltzer/LKN.SH

Nachwuchsfilmerinnen beim Außendreh im Nationalpark Wattenmeer | © von Meltzer/LKN.SH

„Film ab im Wattenmeer!“ heißt es zurzeit im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum: Das GREEN SCREEN Jugendfilmcamp ist in die dritte Runde gegangen. Nach dem Erfolg der vergangenen Jahre findet die einwöchige Veranstaltung erneut statt – und ist wie immer ausgebucht.

Mit dabei sind 16 Schülerinnen und Schüler aus Schleswig-Holstein zwischen 14 und 19 Jahren, die im Laufe dieser Woche in der Nationalpark-Region und im Multimar Wattforum in vier Gruppen eigene Filme produzieren. Unterstützt werden sie dabei von einem professionellen Team aus Kameramann, Regisseur, Medienpädagogin, Mediengestalterin Bild/Ton und Mitarbeiterinnen des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer.

Die Produktionen der Nachwuchsfilmer beschäftigen sich mit vielfältigen Themen rund um den Nationalpark Wattenmeer, zu denen sie ihre eigenen Drehbücher entwickeln. Während ein Film dokumentarisch den Einsatz freiwilliger Wattenmeerschützer am Westerhever Leuchtturm zeigt, beschäftigt sich ein anderer mit dem kritischen Thema Plastikmüll im Meer und dessen Vermeidung. Zwei Filme mit den Arbeitstiteln „Naturethik“ und „Traumwandler“ haben einen eher künstlerischen Fokus und gucken philosophisch auf das Wattenmeer und dessen Bedrohung.

Die vier Filmteams arbeiten zurzeit auf Hochtouren, da bereits am Samstag (14. Juli) die Filmpremiere zum Abschluss des Naturfilmcamps ansteht. Dann werden die jungen Filmemacher ihre Werke der Öffentlichkeit präsentieren. Interessierte Zuschauer sind herzlich willkommen. Die Veranstaltung findet um 14.00 Uhr vor dem Großaquarium des Multimar Wattforum in Tönning statt. Der Eintritt für die rund zweistündige Premiere ist im Tagesticket des Nationalpark-Zentrums enthalten. Dieses kostet für Kinder 6 €, für Erwachsene 9 € und für Familien 25 €.

Das Jugendfilmcamp ist eine Kooperation aus Nationalparkverwaltung Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, dem Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum, dem internationalen Naturfilmfestival GREEN SCREEN, dem bundesweiten Projekt „Mach Grün“ und dem Offenen Kanal Schleswig-Holstein.

Veranstaltungsort:
Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum
Dithmarscher Straße 6a, 25832 Tönning
Infotelefon 04861 96200
www.multimar-wattforum.de
www.nationalpark-wattenmeer.de/sh

Öffnungszeiten (ganzjährig):
1. April – 31. Oktober: 9:00 – 18:00 Uhr

1. November – 31. März: 10:00 – 17:00 Uhr (außer am 24.12.)

Das könnte Sie auch interessieren

Simonas Minkevicius, dreamstime.com

Die Pfuhlschnepfe ist Titelvogel der 10. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer.
Foto: Simonas Minkevicius, dreamstime.com

25.09.2018 „In nur wenigen Jahren haben sich die Zugvogeltage zu einer eigenen kleinen Jahreszeit bei uns an der Küste entwickelt und sind überregional zu einem Begriff für nachhaltiges Naturerleben geworden“, resümiert Peter Südbeck, Leiter der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer, am 25. September bei der Vorstellung des diesjährigen Zugvogeltage-Programms im Landesmuseum Natur und Mensch in Oldenburg. mehr »

© Stock / LKN.SH

19.09.2018 Der Westküsten-Vogelkiek vom 29. September bis 7. Oktober bietet bei rund 40 Veranstaltungen in Nordfriesland und Dithmarschen attraktive Beobachtungsmöglichkeiten für Vogelfans und alle, die es werden wollen. mehr »

Haben die 10. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer fest im Blick (von links): Regis-seur Frank Fuhrmann, Schauspieler Franz Fendt und Nationalparkleiter Peter Südbeck freuen sich auf die Aufführungen des Theaterstücks „Solange die Flügel tragen“. Foto: J. Asendorf/NLPV

19.09.2018 Für die 10. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer haben der Schauspieler Franz Fendt und der Theaterpädagoge Frank Fuhrmann von der Jungen Landesbühne in Wilhelmshaven das Phänomen des Vogelzugs theatral aufgegriffen. mehr »

Koproduktion: A.M. Gaio und U-Free spielen gemeinsam mit Njamy Sitson. Foto: C. Schulz/NLPV

19.09.2018 Zugvogeltage, Zugvogelmusik Die Trommeln rufen zum Fest. Es ist ein fröhlicher Rhythmus, der allen Dorfbewohnern jedes Jahr aufs Neue einen Grund zum Feiern gibt. Die Zugvögel sind da! Was an der afrikanischen Westküste Tradition ist, war am vergangenen Sonnabend in der Kulturetage Oldenburg bei der Zugvogelmusik zu bewundern. mehr »

©Roland Suikat

18.09.2018 Käfer, Insekt, Biosphäre Der Heimatfaunist Roland Suikat hat nachgewiesen, dass der Halligflieder-Spitzmausrüsselkäfer ausnahmslos alle nordfriesischen Halligen besiedelt. mehr »