09.03.2016

Dreimillionster Besucher im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum begrüßt

Die nächste Millionenmarke ist geknackt: Das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum hat am 9. März 2016 seinen dreimillionsten Besucher begrüßt.

Der Countdown „erwischte“ die Familie Hauschildt aus Hamburg. Am Eingang wurde sie von Eckehard Bockwoldt, dem stellvertretenden Leiter des Multimar Wattforums mit einem Nationalpark-Präsentkorb mit Stoff-Austernfischern, Seehundkissen, Büchern, Leckereien, einer Multimar-Jahreskarte und einem Blumenstrauß empfangen. „Das war eine außergewöhnliche Begrüßung, mit der wir nicht gerechnet haben“, freuen sich Birgit und Kai Hauschildt, die beide von Föhr stammen und gerade mit ihren Kindern Jannik und Bjarne auf dem Weg in die Heimat zum Osterurlaub sind. „Wir gratulieren dem Multimar Wattforum herzlich zu dieser stolzen Besucherzahl.“

Für Bockwoldt ist die Zeremonie fast schon Routine, durfte er doch 2004 den millionsten Besucher und 2009 den zweimillionsten Besucher begrüßen. „Wir freuen uns über das anhaltende Interesse am Multimar Wattforum und sind stolz, auf nunmehr drei Millionen Gäste zurückblicken zu können“, sagt Eckehardt Bockwoldt. Das Multimar Wattforum habe sich seit seiner Eröffnung 1999 als touristischer Leuchtturm für den Nationalpark und das Weltnaturerbe Wattenmeer etabliert und sei als Besuchermagnet von der Westküste und aus Tönning nicht mehr wegzudenken, bilanziert Bockwoldt. Die interaktive Erlebnisausstellung lässt Besucher den größten Nationalpark Mitteleuropas, das Schleswig-Holsteinische Wattenmeer, auf „nur“ 3125 Quadratmetern und trockenen Fußes erleben. Höhepunkte sind das große Pottwalskelett, die 37 Aquarien und die regelmäßigen Tauchfütterungen im Großaquarium. Das Angebot begeistert Einheimische, Urlauber, Schüler und Fachgruppen gleichermaßen. Im vergangenen Jahr wurden 170.000 Gäste gezählt.

Die Erfolgsgeschichte des Multimar Wattforums ist kein Selbstläufer. „Wir entwickeln die  Ausstellung permanent weiter, denn wir wollen sie aktuell und attraktiv halten“, so Bockwoldt. Drei Mal wurde sie bisher erweitert: 2003 um das Wal-Haus, 2008 um das 250.000 Liter fassende Großaquarium und zuletzt 2015 um das Thema Weltnaturerbe Wattenmeer. Die nächste Erweiterung soll 2018 eine Fischotteranlage auf dem Außengelände sein, um deren Finanzierung sich zurzeit bemüht wird.

Viele Gäste besuchen das Multimar Wattforum mehrfach. Und das aus gutem Grund, denn es gibt immer etwas Neues zu entdecken. Für dieses Jahr ist eine Sonderausstellung zu den Anfang 2016 im Wattenmeer gestrandeten Pottwalen geplant, die ab Ende März zu sehen sein wird. Außerdem wird das Veranstaltungsangebot erweitert: über den Sommer soll es mehrere fachliche Wal-Vorträge sowie Ausstellungsführungen auf Plattdeutsch geben. Kreativ wird es Ende Juni, wenn ein LandArt-Workshop auf dem Außengelände stattfindet. Weitere Infos zu gegebener Zeit unter: www.multimar-wattforum.de

Das könnte Sie auch interessieren

Muttertier mit säugendem Jungen auf Amrum | © Eric Walter/Verein Jordsand

22.01.2021 Die Kegelrobbenkolonie auf Helgoland macht in diesen Wochen mit einem neuen Geburtenrekord Furore. Aber auch im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer wurde Kegelrobbennachwuchs geboren. mehr »
Lütetsburger Sommerpolder

Dank Meeres-Einfluss und extensiver Weidehaltung bei Gast- und Brutvögeln beliebt: Der Lütetsburger Sommerpolder. Derzeit werden die alten Stacheldraht-Zäune ausgetauscht, unterstützt durch Mittel des UNESCO-Biosphärenreservats.
Foto: Onno K. Gent/NLPV

15.01.2021 Maßnahme zum Artenschutz mit Mitteln des UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer mehr »
Kegelrobben mit Jungtier. Foto: Richard Czeck

Mit etwas Glück - und natürlich aus respektvollem Abstand – lassen sich in vielen Bereichen des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer Kegelrobben beobachten. Foto: Nationalparkverwaltung / Richard Czeck

15.01.2021 Kegelrobben Das neue Jahr beginnt mit einer guten Nachricht aus dem Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Im Rahmen der jährlich stattfindenden Zählung der Kegelrobben zur Wurfsaison im Dezember wurden im Maximum 988 Kegelrobben gezählt, davon 372 Jungtiere - ein neuer Rekord. mehr »

Langeneß und andere bewohnte Halligen gehören seit 2004 ebenfalls zum Biosphärengebiet.
Foto: Stock/LKN.SH

16.12.2020 Biosphärenreservat, Halligen Das „Biosphärenreservat Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer“ feiert morgen, am 17. Dezember, seinen 30. Geburtstag. mehr »
Peter Südbeck, Stefanie Lenz und Hannah Wilting (v.l.) präsentieren die Forscherboxen. Foto: Nationalparkverwaltung

Peter Südbeck, Stefanie Lenz und Hannah Wilting (v.l., alle Nationalparkverwaltung) präsentierten die Forscherboxen. Dorothea Seeger (BUND Meeresschutzbüro), Rosanna Schöneich-Argent (ICBM / BUND Niedersachsen) und Svenja Beilfuß (BUND Schleswig-Holstein/ Projekt Bio-Mare) waren online zugeschaltet. Foto: Nationalparkverwaltung

14.12.2020 Plastikmüll, Umweltbildung Plastikmüll im Meer ist ein globales Problem, welches auch vor der deutschen Nordseeküste keinen Halt macht. Mit einer neu entwickelten Meeresmüll-Forscherbox können die Nationalpark-Einrichtungen gut durchdachte, spannende Unterrichtseinheiten für Schulklassen zu diesem Thema anbieten. mehr »