25.04.2018

Eine Halligtour als Belohnung

Unser Foto zeigt die Staatssekretärin im schleswig-holsteinischen Umweltministerium Anke Erdmann mit den drei Gewinnerinnen des Malwettbewerbs Milina Adelina Graz, Lale Zoe Grütt und Franka Dohrn (von rechts). ©Ahlborn/LKN.SH

Diesen Ausflug zur Hallig Hooge haben sich die Dithmarscher Schülerinnen redlich verdient – und ihre Schulklassen haben auch noch gut davon: Milina Adelina Graz aus der Klasse 6c des Gymnasiums Brunsbüttel, Lale Zoe Grütt, Klasse 6b am Gymnasium Heide-Ost, sowie Franka Dohrn (Klasse 5b, Gemeinschaftsschule Meldorf) hatten beim Malwettbewerb der Ringelganstage die von der Jury ausgewählten Siegermotive entworfen. Zur Belohnung sind sie samt ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler am Donnerstag (26.) zu einer Schiffstour mit spannendem Halligprogramm eingeladen; zwei der drei Klassen sind dabei, die Brunsbütteler haben sich aus organisatorischen Gründen stattdessen eine Wattwanderung mit einem Nationalpark-Ranger gewünscht.

Die Staatssekretärin im schleswig-holsteinischen Umweltministerium Anke Erdmann hatte die drei Preisträgerinnen bereits bei der Eröffnung der Ringelganstage am vergangenen Sonnabend geehrt. Milina Adelinas Siegerbild wird im kommenden Jahr noch einmal an vielen Standorten an der Westküste zu sehen sein, denn es wird das Ankündigungsplakat für die Ringelganstage 2019 schmücken. Die Bilder der Plätze eins bis neun werden darüber hinaus als Postkarten für die Veranstaltungsreihe werben. Beim diesjährigen Malwettbewerb zu den Ringelganstagen hatten sich 433 Schülerinnen und Schüler aus 29 Schulen mit ihren Bildern beteiligt.

Das könnte Sie auch interessieren

Lütetsburger Sommerpolder

Dank Meeres-Einfluss und extensiver Weidehaltung bei Gast- und Brutvögeln beliebt: Der Lütetsburger Sommerpolder. Derzeit werden die alten Stacheldraht-Zäune ausgetauscht, unterstützt durch Mittel des UNESCO-Biosphärenreservats.
Foto: Onno K. Gent/NLPV

15.01.2021 Maßnahme zum Artenschutz mit Mitteln des UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer mehr »
Kegelrobben mit Jungtier. Foto: Richard Czeck

Mit etwas Glück - und natürlich aus respektvollem Abstand – lassen sich in vielen Bereichen des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer Kegelrobben beobachten. Foto: Nationalparkverwaltung / Richard Czeck

15.01.2021 Kegelrobben Das neue Jahr beginnt mit einer guten Nachricht aus dem Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Im Rahmen der jährlich stattfindenden Zählung der Kegelrobben zur Wurfsaison im Dezember wurden im Maximum 988 Kegelrobben gezählt, davon 372 Jungtiere - ein neuer Rekord. mehr »

Langeneß und andere bewohnte Halligen gehören seit 2004 ebenfalls zum Biosphärengebiet.
Foto: Stock/LKN.SH

16.12.2020 Biosphärenreservat, Halligen Das „Biosphärenreservat Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer“ feiert morgen, am 17. Dezember, seinen 30. Geburtstag. mehr »
Peter Südbeck, Stefanie Lenz und Hannah Wilting (v.l.) präsentieren die Forscherboxen. Foto: Nationalparkverwaltung

Peter Südbeck, Stefanie Lenz und Hannah Wilting (v.l., alle Nationalparkverwaltung) präsentierten die Forscherboxen. Dorothea Seeger (BUND Meeresschutzbüro), Rosanna Schöneich-Argent (ICBM / BUND Niedersachsen) und Svenja Beilfuß (BUND Schleswig-Holstein/ Projekt Bio-Mare) waren online zugeschaltet. Foto: Nationalparkverwaltung

14.12.2020 Plastikmüll, Umweltbildung Plastikmüll im Meer ist ein globales Problem, welches auch vor der deutschen Nordseeküste keinen Halt macht. Mit einer neu entwickelten Meeresmüll-Forscherbox können die Nationalpark-Einrichtungen gut durchdachte, spannende Unterrichtseinheiten für Schulklassen zu diesem Thema anbieten. mehr »

Junger Seehund im Sand | Casper Tybjerg, TTF, Fisheries and Maritime Museum Esbjerg

09.11.2020 Trilaterale Zählungen von Seehunden im Wattenmeer und auf Helgoland im Jahr 2020 mehr »