08.06.2016

Forschung zum Mitmachen

© Tina Wagner / LKN.SH

Mikroorganismen – dabei denken wohl viele zunächst an etwas Schädliches, zum Beispiel krankheitserregende Bakterien. Der große Teil der Mikroorganismen gehört jedoch zu den „guten“, viele davon sind für das Leben auf der Erde unentbehrlich. Und diesen Kleinstlebewesen ist am 21. Juni bundesweit ein ganzer Tag gewidmet, der My Ocean Sampling Day (MyOSD). Unter dem Motto „Sammeln, forschen, Meer entdecken“  sind auch umweltinteressierte Laien im und am Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer aufgerufen, mitzumachen und sich als Forscher zu betätigen.

Mehr als eine Million Mikroorganismen, nur wenige Mikrometer groß, tummeln sich in einem einzigen Tropfen Wasser! Diese kleinsten machen etwa 80 Prozent aller Lebewesen der Erde aus und produzieren unter anderem etwa 50 Prozent des für uns überlebenswichtigen Sauerstoffs. Die große Bedeutung der Mikroben für das Leben auf unserem Planeten ist also längst bekannt, das Wissen über sie steckt jedoch noch in den Kinderschuhen. Beim My  Ocean Sampling Day, der im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und  Forschung ausgerufenen Wissenschaftsjahrs 2016/17 zum Thema  Meere und Ozeane stattfindet, soll nun solches Wissen gewonnen werden; MyOSD ist ein Gemeinschaftsprojekt der Jacobs University und des Max Planck Instituts für Marine Mikrobiologie in Bremen.

Welche Mikroorganismen sind in den deutschen Gewässern zu finden? Wie verändern sie ihren Bestand in Richtung Küste und welche Bedeutung spielen sie für die Ökosysteme? Inwiefern beeinflussen menschliche Eingriffe wie Abwasserproduktion die Biodiversität des mikrobiellen Lebensraums? Dies sind nur einige der Fragen, die die Wissenschaftler interessieren. Beim MyOSD sollen dafür entlang der gesamten deutschen Küste und an Flussmündungen sowie deren zulaufenden Flüssen und Kanälen bis zu 1000 Wasserproben genommen werden.

Mitmachen ist ganz einfach: Mithilfe eines kleinen Probenkoffers, des MyOSD Sampling Kits, werden am 21. Juni Umweltdaten wie Wassertemperatur, pH- Wert und Salzgehalt gesammelt – eine zwar anspruchsvolle, aber auch für Laien zu bewältigende Aufgabe, die etwa eineinhalb Stunden Zeit in Anspruch nimmt. Die Sampling Kits können über die Website www.my-osd.org (mit eigenständiger Online-Registrierung) angefordert – oder bis zum 17. Juni im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning abgeholt und nach der Probennahme dort wieder abgegeben werden. Bei der persönlichen Abholung werden die Interessenten von der zuständigen Mitarbeiterin (Lisa Kattenhorn, npa.praktikum-2@lkn.landsh.de) kurz eingewiesen und vor Ort registriert.

Das könnte Sie auch interessieren

Sommerfest im Multimar Wattforum

Das Sommerfest im Multimar Wattforum bietet ein buntes und kreatives Mitmach-Programm für die ganze Familie | © Schnabler/LKN.SH

20.07.2018 Veranstaltung, Muscheln & Schnecken, Multimar Wattforum Am Sonntag, den 29. Juli 2018 lädt das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning zum bunten Sommerfest ein. Zwischen 11 und 17 Uhr erwartet die Besucher ein vielfältiges und kreatives Programm für die ganze Familie. mehr »
Treffen der fünf Commerzbank-Umweltpraktikant*innen auf dem Dach der Naturerlebnisstation in Sehestedt

Treffen der fünf Commerzbank-Umweltpraktikant*innen auf dem Dach der Naturerlebnisstation in Sehestedt
(v.l.n.r.): Jonas Kaiser (Filialleiter Commerzbank Wilhelmshaven), Raimund Koop, Marlene Radinger, Svenja Püschel, Maximilian Weidenhiller, Stefanie Becker, Florian Carius (Dezernatsleiter Kommunikation-Forschung, Nationalparkverwaltung) und Rüdiger von Lemm (Leiter Nationalpark-Erlebnisstation)
Foto: Dörte Wolff

17.07.2018 Commerzbank, Umweltpraktikum Fünf Studierende aus ganz Deutschland tauschen während des Sommersemesters im Rahmen eines dreimonatigen Praktikums Uni-Alltag und Prüfungsstress gegen Meeresluft und Möwenschreie. mehr »

Die Richel in den Niederlanden beherbergt die weitaus größte Kinderstube der Kegelrobben in der Wattenmeerregion. Jungtiere sind als weiße Punkte zu erkennen. Ausgewachsene Kegelrobben und ältere Jungtiere sind dunkler. Das Foto steht zur kostenlosen Nutzung im Rahmen der Berichterstattung zu der Kegelrobbenzählung 2018 bereit. | Foto: © S. Brasseur

16.07.2018 Die Zahl der Kegelrobben in der Wattenmeerregion wächst seit über einem Jahrzehnt stetig an – allein im letzten Jahr um 13%. Demnach haben sich die Bestände seit der Rückkehr der Kegelrobben ins Wattenmeer erfolgreich stabilisiert. Im Jahr 2018 wurden insgesamt 6.144 Kegelrobben in dänischen, deutschen und niederländischen Gewässern des Welterbes erfasst. mehr »
Küstenseeschwalbe im Flug mit Beute. Foto: S. Pfützke / green-lens.de

Küstenseeschwalbe mit Beute. Foto: S. Pfützke / green-lens.de

13.07.2018 Zugvogeltage, Zugvögel, Küstenseeschwalbe Der Juli-Beitrag unseres Zugvogeltage-Countdowns widmet sich der Küstenseeschwalbe, deren Flugleistung alle Rekorde in den Schatten stellt. mehr »
06.07.2018 Kompensation Anfang Juli startet der Übertragungsnetzbetreiber TenneT mit einer Reihe von Renaturierungsprojekten auf der Insel Borkum und in deren Umgebung. Dabei geht es auch um die Entfernung von Resten anthropogener Strukturen aus Zeiten früherer Nutzungen. mehr »