08.06.2018

Fortbildung zum Birdwatching-Guide im Wattenmeer

Im September startet eine Fortbildung zum Birdwatching-Guide im dänisch-nordfriesischen Wattenmeer. Die Bewerbung zu dem Kurs ist bis zum 29. Juli möglich.
Faszination Vogelbeobachtung im Wattenmeer

Faszination Vogelbeobachtung im Wattenmeer: Die Nationalparkverwaltung bietet ab September eine Fortbildung zum Birdwatching-Guide | © Franke/LKN.SH

Naturerlebnis liegt voll im touristischen Trend. Der Nationalpark Wattenmeer als vogelreiches Gebiet von globaler Bedeutung bietet Urlaubern optimale Bedingungen zum „Vogelkiek“. Tanzende Vogelschwärme, unzählige Watvögel oder balzende Austernfischer in ihrem Lebensraum zu beobachten, fasziniert viele Menschen und überzeugt sie von der Schutzwürdigkeit des einzigartigen UNESCO-Weltnaturerbes Wattenmeer.

Um die Vogelwelt des Wattenmeeres für Gäste erlebbar zu machen, sind qualifizierte vogelkundliche Führer/innen gefragt. Das deutsch-dänische Interreg-Projekt „NAKUWA - Nachhaltiger Natur- und Kulturtourismus im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer“ hat eine Fortbildung zum Birdwatching-Guide entwickelt und bietet ab September über einen Zeitraum von einem Jahr eine Seminarreihe an. Drei der sechs Wochenendtermine finden in Nordfriesland, drei weitere in der dänischen Wattenmeerregion statt.

Inhaltlich werden sowohl ornithologisches Fachwissen als auch didaktische Methoden für die Führung von Gruppen gelehrt. Die Entwicklung und Vermarktung von Birdwatching-Angeboten findet ebenso Berücksichtigung wie der Aspekt der Umweltverträglichkeit von vogelkundlichen Touren. Ein wichtiges Element der Fortbildung sind praktische Vogelbeobachtungen in der Natur.

Bis zum 29. Juli 2018 können sich Interessierte für die Fortbildung bewerben. Gesucht werden Personen aus der dänisch-nordfriesischen Wattenmeerregion, die neue vogelkundliche Touren für dieses Gebiet entwickeln und anbieten wollen.

Absolvent/innen der Fortbildung können sich mit eigenen touristischen Birdwatching-Angeboten bei der Nationalparkverwaltung für die Nationalpark-Partnerschaft bewerben – und dürften sich dann „Nationalpark-Vogelführer/in“ nennen.

Die Schulung ist dank der EU-Förderung kostenfrei. Kosten für Unterbringung, Transporte und Hauptmahlzeiten müssen die Teilnehmenden selbst tragen.

Eine detaillierte Kursbeschreibung mit den Seminarinhalten, allen Terminen und den Anmeldeunterlagen sind online zu finden unter www.nationalpark-wattenmeer.de/sh/nakuwa oder www.nakuwa.net/arbeitspaket-birdwatching-nakuwa.

Das Interreg 5a-Projekt „NAKUWA - Nachhaltiger Natur- und Kulturtourismus im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer“ fördert bis Mitte 2020 neue Angebote in den Bereichen Wander-, Fahrrad-, Kultur- und Birdwatching-Tourismus sowie nachhaltigen Transport und eine Qualitätsverbesserung. Zu den Projektpartnern zählen neben dem Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer/LKN.SH und dem dänischen Nationalpark Vadehavet die Business Region Esbjerg, der WWF und Nordsee-Tourismus-Service.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Schwarm Dunkler Wasserläufer

Ein Schwarm Dunkler Wasserläufer. Foto: Gerd Kaja

13.08.2018 Zugvogeltage, Zugvögel, Dunkler Wasserläufer Es ist August: die ersten Zugvögel sind zurück am Wattenmeer, die herbstliche Zugzeit beginnt. Ein steter Begleiter unter den Zugvögeln des Wattenmeeres in dieser Zeit ist der Dunkle Wasserläufer. mehr »
Conny Perschmann (grün & bunt) und Stefanie Lenz (Junior Ranger Büro) mit den frischgebackenen Teamern

Conny Perschmann (grün & bunt, kniend links) und Stefanie Lenz (Junior Ranger Büro) mit den frischgebackenen Teamern. Foto: Görlich/NLPV

16.08.2018 Junior Ranger Vergangene Woche (5. - 8. August) fand in Harlesiel das „Assistenten-Camp 2018“ statt, bei dem Junior Ranger und interessierte Jugendliche zu sogenannten Teamern ausgebildet wurden. mehr »

© Imke Zwoch/Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer

14.08.2018 Drohnen, Luftverkehrsverordnung Im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer werden Drohnen zu einem immer größeren Problem - dabei sind sie laut Luftverkehrsverordnung über Schutzgebieten verboten. mehr »

Fast die Hälfte der befragten Gäste nahm an einer Wattwanderung teil. Foto: Claus Schulz / Nationalparkverwaltung Nds. Wattenmeer

07.08.2018 Weltnaturerbe, Tourismus Naturschutz ist gefragt bei Nationalpark-Urlaubern: 90 Prozent der Feriengäste im und am deutschen Teil des Weltnaturerbes Wattenmeer wollen vor Ort eine intakte Natur erleben, 93 Prozent ist es „wichtig oder sehr wichtig“, dass die Natur an ihrem Zielort geschützt wird. Diese und viele weitere Informationen gehen aus der zweiten Gästebefragung „Weltnaturerbe und nachhaltiger Tourismus“ hervor. mehr »
Nationalpark-Ranger Sebastian Keller (Borkum) und seine Kolleg*innen zeigen sich solidarisch mit den Rangern aus aller Welt. Foto: Nationalparkverwaltung

Nationalpark-Ranger Sebastian Keller (Borkum) und seine Kolleg*innen zeigen sich solidarisch mit den Rangern aus aller Welt. Foto: Nationalparkverwaltung

27.07.2018 Nationalpark, Ranger Am 31. Juli ist Weltrangertag. Aus diesem Anlass sind die Nationalpark-Rangerinnen und -Ranger an exponierten Stellen auf den Inseln und an der Küste präsent und informieren über ihre Arbeit, aber vor allem auch über die ihrer Kolleginnen und Kollegen, die sich weltweit unter sehr schwierigen Bedingungen für den Schutz der Natur einsetzen. mehr »