08.06.2018

Fortbildung zum Birdwatching-Guide im Wattenmeer

Im September startet eine Fortbildung zum Birdwatching-Guide im dänisch-nordfriesischen Wattenmeer. Die Bewerbung zu dem Kurs ist bis zum 29. Juli möglich.
Faszination Vogelbeobachtung im Wattenmeer

Faszination Vogelbeobachtung im Wattenmeer: Die Nationalparkverwaltung bietet ab September eine Fortbildung zum Birdwatching-Guide | © Franke/LKN.SH

Naturerlebnis liegt voll im touristischen Trend. Der Nationalpark Wattenmeer als vogelreiches Gebiet von globaler Bedeutung bietet Urlaubern optimale Bedingungen zum „Vogelkiek“. Tanzende Vogelschwärme, unzählige Watvögel oder balzende Austernfischer in ihrem Lebensraum zu beobachten, fasziniert viele Menschen und überzeugt sie von der Schutzwürdigkeit des einzigartigen UNESCO-Weltnaturerbes Wattenmeer.

Um die Vogelwelt des Wattenmeeres für Gäste erlebbar zu machen, sind qualifizierte vogelkundliche Führer/innen gefragt. Das deutsch-dänische Interreg-Projekt „NAKUWA - Nachhaltiger Natur- und Kulturtourismus im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer“ hat eine Fortbildung zum Birdwatching-Guide entwickelt und bietet ab September über einen Zeitraum von einem Jahr eine Seminarreihe an. Drei der sechs Wochenendtermine finden in Nordfriesland, drei weitere in der dänischen Wattenmeerregion statt.

Inhaltlich werden sowohl ornithologisches Fachwissen als auch didaktische Methoden für die Führung von Gruppen gelehrt. Die Entwicklung und Vermarktung von Birdwatching-Angeboten findet ebenso Berücksichtigung wie der Aspekt der Umweltverträglichkeit von vogelkundlichen Touren. Ein wichtiges Element der Fortbildung sind praktische Vogelbeobachtungen in der Natur.

Bis zum 29. Juli 2018 können sich Interessierte für die Fortbildung bewerben. Gesucht werden Personen aus der dänisch-nordfriesischen Wattenmeerregion, die neue vogelkundliche Touren für dieses Gebiet entwickeln und anbieten wollen.

Absolvent/innen der Fortbildung können sich mit eigenen touristischen Birdwatching-Angeboten bei der Nationalparkverwaltung für die Nationalpark-Partnerschaft bewerben – und dürften sich dann „Nationalpark-Vogelführer/in“ nennen.

Die Schulung ist dank der EU-Förderung kostenfrei. Kosten für Unterbringung, Transporte und Hauptmahlzeiten müssen die Teilnehmenden selbst tragen.

Eine detaillierte Kursbeschreibung mit den Seminarinhalten, allen Terminen und den Anmeldeunterlagen sind online zu finden unter www.nationalpark-wattenmeer.de/sh/nakuwa oder www.nakuwa.net/arbeitspaket-birdwatching-nakuwa.

Das Interreg 5a-Projekt „NAKUWA - Nachhaltiger Natur- und Kulturtourismus im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer“ fördert bis Mitte 2020 neue Angebote in den Bereichen Wander-, Fahrrad-, Kultur- und Birdwatching-Tourismus sowie nachhaltigen Transport und eine Qualitätsverbesserung. Zu den Projektpartnern zählen neben dem Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer/LKN.SH und dem dänischen Nationalpark Vadehavet die Business Region Esbjerg, der WWF und Nordsee-Tourismus-Service.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Schnuppertage im Multimar Wattforum | © Franke / LKN.SH

11.02.2019 Vom 15. Februar bis zum 17. März 2019 lädt das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum Multiplikatoren aus der Nationalpark-Region zum Erkunden der großen Wattenmeerausstellung nach Tönning ein. mehr »

In neun Gruppen diskutierten die Nationalpark-Partner verschiedene Themen - hier die Frage „Wieviel Tourismus verträgt das Naturerbe Wattenmeer?“©Wells/LKN.SH

08.02.2019 Weltnaturerbe, Nationalpark-Partner Rekordbeteiligung beim Jahrestreffen der Nationalpark-Partner in Schleswig-Holstein - und das zehnjährige Weltnaturerbe-Jubiläum stand im Mittelpunkt. mehr »
Schneeammern. Foto: Michael Hillmann

Zu den Wintergästen im Wattenmeer gehören auch die Schneeammern, die im Spülsaum, am Strand oder auch am Deichfuß, emsig nach Samen von Salzwiesenpflanzen suchen. Sie brauchen viel Ruhe zum Fressen, um im Frühjahr den Rückflug in ihre arktischen Brutgebiete zu schaffen. Durch Stressfaktoren wie das Feuerwerk zum Jahreswechsel werden ihre lebensnotwenigen Energiereserven unnötig aufgezehrt. Foto: Michael Hillmann

26.12.2018 Feuerwerk, Silvester Wenn Feuerwerksfans es in der Silvesternacht richtig krachen lassen, finden andere das gar nicht spaßig. Vögel und andere Tiere können durch die plötzlichen Knall- und Lichteffekte ernsthaft in Panik geraten. Im Nationalpark ist Feuerwerk verboten, aber wegen der weiträumigen Effekte sollte man auch im Umfeld von Schutzgebieten darauf verzichten. mehr »
Dr. Holger Freund und Peter Südbeck nach der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zwischen der Nationalparkverwaltung und dem Mellumrat e. V.

Dr. Holger Freund und Peter Südbeck nach der Vertragsunterzeichnung. Foto: B. Schmidt/NLPV

19.12.2018 Kooperation, Mellum Die erfolgreiche Zusammenarbeit wurde für weitere vier Jahre besiegelt. mehr »
Uferschnepfen

Uferschnepfen mögen es nass: das vernässte Grünland auf Borkum bietet optimale Brut- und Nahrungsgebiete. Foto: G. Reichert/NLPV

18.12.2018 LIFE+, Wiesenvögel, Wiesenvogelschutz Die Wiesenvögel reagieren positiv auf die Naturschutz-Maßnahmen, die seit 2014 aus Mitteln der EU und des Landes Niedersachsen durch den Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) und die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer rund um den Borkumer Tüskendörsee umgesetzt wurden. mehr »