06.02.2018

Hinein ins winterliche Watt!

Eine Wattwanderung von Föhr nach Amrum - das geht nicht ohne Wathosen! © Dark Blome

Still ist es, ganz still, nur hier und da der leise Ruf eines Vogels. Dick eingemummelt geht es hinein in eine von Wind, Wellen und Wasser geprägte Landschaft: das winterliche Wattenmeer. Eine Wattwanderung in diesen einzigartigen Naturraum, den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, kann gerade in dieser Jahreszeit ein besonderes Erlebnis sein. Und entsprechende Angebote der Nationalpark-Wattführerinnen und Wattführer an der Westküste gibt es viele, teilt die Nationalparkverwaltung in Tönning mit.

Viele davon in Dithmarschen – von, um Beispiele zu nennen, der „Wattführung mit Muße“ vor Büsum über biologisch-geologische Wattwanderungen und Angebote für Kinder (beide Friedrichskoogspitze) bis zur Drei-Priele-Tour mit Grünkohlessen ab Westerdeichstrich. Ansprechpartner für weitere Informationen ist die Wattführergemeinschaft Dithmarscher Nordseeküste, die Termine sind hier https://watterleben.de zu finden.

Den ganzen Winter über an vielen Standorten aktiv ist die Schutzstation Wattenmeer, der größte betreuende Naturschutzverein im Nationalpark. In deren Kalender (https://www.schutzstation-wattenmeer.de) sind allein im Februar weit mehr als 100 „Draußen“-Termine zwischen Friedrichskoog und Hörnum auf Sylt vermerkt, neben Watt- auch Strand- oder Sandbankwanderungen, Abend- und Nachtwanderungen oder Vogelführungen und, als neues Highlight, in Büsum „Wattwanderungen der Stille“. Auf Sylt ist außerdem das Erlebniszentrum Naturgewalten Veranstalter und Ausgangspunkt für Winterwattwanderungen, die Termine und weitere Informationen sind auf der Website zu finden: https://naturgewalten-sylt.de. Zudem laufen einige Einzelanbieter wie die Dagebüller Birgit Andresen und Walther Petersen-Andresen (www.wattwanderung.eu) mit Gruppen auf Vereinbarung.

ZUR INFO

Wattwandern im Winter? Alles eine Frage der richtigen Kleidung! Als Grundausstattung empfehlen Experten mehrere Schichten wie Unterhemd, T-Shirt, Pullover, dazu eine regendichte warme Jacke, Schal, Handschuhe, Mütze, unter der Hose Skiunterwäsche sowie dicke Socken und mindestens mittelhohe, ab besten hohe Gummistiefel. Bei den Touren mit Nationalpark-Wattführer Dark Blome (http://der-inselläufer.de) von Amrum nach Föhr werden sogar Wathosen verliehen. Eine Ersatzgarnitur Kleidung ist außerdem sinnvoll, falls man doch mal richtig nass wird (zum Beispiel, wenn man im Watt ausrutscht), ein Rucksack darum unverzichtbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Schnuppertage im Multimar Wattforum | © Franke / LKN.SH

11.02.2019 Vom 15. Februar bis zum 17. März 2019 lädt das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum Multiplikatoren aus der Nationalpark-Region zum Erkunden der großen Wattenmeerausstellung nach Tönning ein. mehr »

In neun Gruppen diskutierten die Nationalpark-Partner verschiedene Themen - hier die Frage „Wieviel Tourismus verträgt das Naturerbe Wattenmeer?“©Wells/LKN.SH

08.02.2019 Weltnaturerbe, Nationalpark-Partner Rekordbeteiligung beim Jahrestreffen der Nationalpark-Partner in Schleswig-Holstein - und das zehnjährige Weltnaturerbe-Jubiläum stand im Mittelpunkt. mehr »
Schneeammern. Foto: Michael Hillmann

Zu den Wintergästen im Wattenmeer gehören auch die Schneeammern, die im Spülsaum, am Strand oder auch am Deichfuß, emsig nach Samen von Salzwiesenpflanzen suchen. Sie brauchen viel Ruhe zum Fressen, um im Frühjahr den Rückflug in ihre arktischen Brutgebiete zu schaffen. Durch Stressfaktoren wie das Feuerwerk zum Jahreswechsel werden ihre lebensnotwenigen Energiereserven unnötig aufgezehrt. Foto: Michael Hillmann

26.12.2018 Feuerwerk, Silvester Wenn Feuerwerksfans es in der Silvesternacht richtig krachen lassen, finden andere das gar nicht spaßig. Vögel und andere Tiere können durch die plötzlichen Knall- und Lichteffekte ernsthaft in Panik geraten. Im Nationalpark ist Feuerwerk verboten, aber wegen der weiträumigen Effekte sollte man auch im Umfeld von Schutzgebieten darauf verzichten. mehr »
Dr. Holger Freund und Peter Südbeck nach der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zwischen der Nationalparkverwaltung und dem Mellumrat e. V.

Dr. Holger Freund und Peter Südbeck nach der Vertragsunterzeichnung. Foto: B. Schmidt/NLPV

19.12.2018 Kooperation, Mellum Die erfolgreiche Zusammenarbeit wurde für weitere vier Jahre besiegelt. mehr »
Uferschnepfen

Uferschnepfen mögen es nass: das vernässte Grünland auf Borkum bietet optimale Brut- und Nahrungsgebiete. Foto: G. Reichert/NLPV

18.12.2018 LIFE+, Wiesenvögel, Wiesenvogelschutz Die Wiesenvögel reagieren positiv auf die Naturschutz-Maßnahmen, die seit 2014 aus Mitteln der EU und des Landes Niedersachsen durch den Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) und die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer rund um den Borkumer Tüskendörsee umgesetzt wurden. mehr »