08.02.2019

Im Zeichen des Weltnaturerbe-Geburtstages

In neun Gruppen diskutierten die Nationalpark-Partner verschiedene Themen - hier die Frage „Wieviel Tourismus verträgt das Naturerbe Wattenmeer?“©Wells/LKN.SH

Das Weltnaturerbe Wattenmeer feiert 2019 sein zehnjähriges Jubiläum – und in allen Wattenmeerregionen wird dieser Geburtstag in den kommenden Monaten den Alltag prägen. Das gilt auch im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer – und das galt für die erste „Großveranstaltung“ des Jahres: das Treffen der Nationalpark-Partner im Christian Jensen Kolleg im nordfriesischen Breklum mit der Rekordteilnehmerzahl von rund 130.

Weltnaturerbe Wattenmeer – das ist ein Gebiet von rund 11.500 Quadratkilometern auf einer Länge von etwa 500 Kilometern entlang der Nordseeküste von Den Helder in den Niederlanden bis Esbjerg in Dänemark. Die Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur der Vereinten Nationen (UNESCO) erklärte das Wattenmeer der Niederlande, Niedersachsens und Schleswig-Holsteins im Jahr 2009 zum Weltnaturerbe; der Wattenmeeranteil Hamburgs kam zwei Jahre später hinzu, der Dänemarks wenige Tage vor den Feiern zum fünften Geburtstag im Jahr 2014.

Die Welterbe-Anerkennung sei die höchste Auszeichnung, die die Weltgemeinschaft für einen Nationalpark zu vergeben hat, betonte Detlef Hansen vor den Nationalpark-Partnern. Entscheidend war dabei, neben der ökologischen Bedeutung des Lebensraumes, die trilaterale, sprich nationale Grenzen überschreitende Zusammenarbeit: „Drei Länder, ein Ökosystem, eine Verantwortung, ein Welterbe – dieses Credo hat die UNESCO überzeugt.“

„Die Anerkennung als Weltnaturerbe ist das Beste, was unserem Wattenmeer und seinen Menschen passieren konnte – und ich sage bewusst ... und seinen Menschen“, so Hansen weiter. Denn die Bewohner der Küstenregion profitieren von einer intakten Natur in vielerlei Weise – auch und besonders, weil diese die Grundlage biete für einen nachhaltigen Tourismus, dem sich auch die Nationalpark-Partner verschrieben haben. „Das Weltnaturerbe Wattenmeer ist Regionalförderung im besten Sinne.“

Der Geburtstag des Weltnaturerbes Wattenmeer wird im Jahresverlauf bei einer Vielzahl von Veranstaltungen und Aktionen küstenweit gefeiert, in Schleswig-Holstein hat die Nationalparkverwaltung dem Jubiläum ein ganzes Themenjahr gewidmet. Und die Nationalpark-Partner sind aktiv dabei, stecken bereits mitten in der Planung für eigene Aktivitäten und bekamen hier Tipps für weitere mögliche Initiativen. „Unsere Nationalpark-Partner sind eine tragende Säule des Weltnaturerbes Wattenmeer“, betonte denn auch die Vorsitzende des Vergaberates Anja Szczesinski in ihrem Jahresbericht.

Neben dem intensiven Austausch, für den jede Menge Raum blieb, gab es auch eine Prämierung: Für das beste Kooperationsprojekt 2018 bekamen Angela Ottmann vom BUND Föhr und Ralf Brodersen vom Föhr Tourismus mit ihrer Initiative „Plastikbewusste Ferienunterkunft“ eine Urkunde überreicht. Am Nachmittag diskutierten die Teilnehmenden dann in insgesamt neun Gruppen Themen wie Nachhaltigkeit in der Kommune, Plastikfrei wird Trend, Stand der Entwicklung in Sachen Nordsee Card, die Frage „Wieviel Tourismus verträgt das Naturerbe Wattenmeer“ und andere. Weitere Informationen zum Nationalpark-Themenjahr 2019 – 10 Jahre Weltnaturerbe gibt es hier: https://www.nationalpark-wattenmeer.de/sh/themenjahr, Wissenswertes über die vielfältigen Angebote der Nationalpark-Partner finden sich auf der Website https://nationalpark-partner-sh.de/

 

Das könnte Sie auch interessieren

Das Wattenmeer aus der Luft betrachtet. Foto: Norbert Hecker / Nationalparkverwaltung

Das Wattenmeer aus der Luft betrachtet. Foto: Norbert Hecker / Nationalparkverwaltung

18.04.2019 Weltnaturerbe Anlässlich des 10. Geburtstages unseres Weltnaurerbes gibt es im niedersächsischen Wattenmeer zahlreiche Veranstaltungen, die sich vor allem dem Weltnaturerbe-Erlebnis mit allen Sinnen widmen: fühlen, riechen, hören, sehen, schmecken. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Dunkel-Wattwanderung mit verbundenen Augen? mehr »

Seetierfang mit dem Nationalpark-Ranger Martin Kühn auf einem Nationalpark-Partner-Ausflugsschiff. ©Stock/LKN.SH

16.04.2019 Reedereien, Nationalpark-Partner, Naturerlebnis Nun stechen auch sie wieder in See, die Ausflugsschiffe, mit denen man den Nationalpark und seine Tierwelt entspannt von Bord aus erkunden kann. Etliche der Reedereien an der Westküste sind Nationalpark-Partner. mehr »
Referent*innen des Schweinswalsymposiums in Wilhelmshaven. Foto: Nationalparkverwaltung

Referent*innen des Schweinswalsymposiums in Wilhelmshaven. Foto: Nationalparkverwaltung

12.04.2019 Schweinswale Im Rahmen der 3. Wilhelmshavener Schweinswaltage trafen sich über 40 Vertreter*innen aus Forschung, NGOs und Politik aus den Wattenmeer-Anrainerstaaten zur Konferenz „Sonnige Zukunft? Schweinswale im Wattenmeer“ in Wilhelmshaven. In einem anschließenden Workshop wurden Empfehlungen an die Trilaterale Zusammenarbeit formuliert. mehr »
Schweinswal. Foto: Annemieke Podt

Schweinswal. Foto: Annemieke Podt

10.04.2019 Schweinswaltage, Weltnaturerbe In diesem Jahr feiert das Wattenmeer das 10-jährige Jubiläum seiner Aufnahme in die UNESCO-Welterbeliste. Das Jahresprogramm zu diesem Jubiläum startet in Niedersachsen mit den Wilhelmshavener Schweinswal-Tagen. Vom 11. bis zum 18. April 2019 gibt es dazu mehr als 40 Einzelveranstaltungen in der Jadestadt. mehr »

©Imke Zwoch/Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer

09.04.2019 Drohnen Laut einer seit April 2017 geltenden Bundesverordnung ist der Einsatz von Drohnen, egal ob zu gewerblichen oder privaten Zwecken, im Nationalpark Wattenmeer und anderen Schutzgebieten generell verboten. mehr »