07.09.2020

„Klimawandel im Wattenmeer“: Umweltminister stellt neues Bildungsangebot für Schleswig-Holsteins Schulen vor

Jan Philipp Albrecht: „Die Lernwerkstatt ist ein interaktives, erlebbares Stück Umweltkunde mit Bezug zur Lebenswelt der Jugendlichen“
Schüler:innen der Friedegart-Belusa-Gemeinschaftsschule mit Dr. Gerd Meurs-Scher, Jan Philipp Albrecht und Elisabeth von Meltzer (stehend v.l.n.r.) bei der Eröffnung der mobilen Lernwerkstatt.   |   © Claußen/LKN.SH

Schüler:innen der Friedegart-Belusa-Gemeinschaftsschule mit Dr. Gerd Meurs-Scher, Jan Philipp Albrecht und Elisabeth von Meltzer (stehend v.l.n.r.) bei der Eröffnung der mobilen Lernwerkstatt. | © Claußen/LKN.SH

BÜCHEN/TÖNNING. Die Nationalparkverwaltung Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer bringt ein neues Bildungsangebot an den Start: eine mobile Lernwerkstatt zu den Herausforderungen des Klimawandels. Wie sich der Klimawandel auf die Wattenmeerregion auswirkt? Das können Schülerinnen und Schüler in Schleswig-Holstein künftig nun während des Unterrichts erforschen – mithilfe sechs prall gefüllter Expeditionskoffer, die vom Klassenzimmer aus eine interaktive und lebensnahe Reise ins Watt ermöglichen.

Umweltminister Jan Philipp Albrecht hat heute (7.9.) die neue Lernwerkstatt an der Friedegart-Belusa-Gemeinschaftsschule in Büchen vorgestellt, wo sie ihren ersten Einsatz haben wird. „Der Klimawandel ist keine abstrakte Zukunftsvision mehr – er ist bereits Gegenwart und bewegt uns Menschen in Schleswig-Holstein. Früher als andere werden wir im Land zwischen den Meeren die Auswirkungen des Klimawandels zu spüren bekommen. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir für all jene, die morgen gemeinsam mit uns diese Herausforderung meistern werden, schon heute die Lernkoffer gepackt haben.“ Der Minister lobt die mobile Unterrichtseinheit als ein „erlebbares Stück Umweltkunde mit Bezug zur Lebenswelt der Jugendlichen“.

Vorgestellt hat Elisabeth von Meltzer, Projektleiterin aus dem Fachbereich Bildung der Nationalparkverwaltung, die Lernwerkstatt. „Die Klimawandelfolgen sind bereits vor unserer Haustür sichtbar – so auch in der Wattenmeerregion. Aktuelle Studien von Expertinnen und Experten des Natur- und Küstenschutzes beschreiben die vielschichtigen Auswirkungen des Klimawandels auf diesen einzigartigen Naturraum und das menschliche Leben an der Küste“, sagt von Meltzer: „Damit die wissenschaftlichen Erkenntnisse den Weg vom Expertenkreis in die Schulen finden, haben wir eine interaktive Lernwerkstatt entwickelt, die die Klimaszenarien und Klimaanpassungsstrategien spannend vermittelt.“

„Zentrale Aufgabe unserer Umweltbildungsarbeit ist es, nachhaltige Denk- und Handlungsmuster bei der heranwachsenden Generation zu fördern. Ein effektiver Klimaschutz ist das A und O – und unsere einzige Chance“, ergänzt Dr. Gerd Meurs-Scher, verantwortlich für Bildung im Nationalpark und Leiter des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum in Tönning, das als Schleswig-Holsteins Bildungszentrum für Klimaschutz fungiert.

Entwickelt worden ist die neue Lernwerkstatt mit ihrem methodisch-didaktischen Konzept, sich mit Klimawandelfolgen und Klimaschutz interaktiv, persönlich und lebensnah auseinanderzusetzen, von der Projektgruppe „Klimawandel“ der Nationalparkverwaltung. Fachlich unterstützt haben dabei die Expertinnen und Experten des Landesbetriebs für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein (LKN.SH), des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung (MELUND) des Landes Schleswig-Holstein sowie der Europa-Universität Flensburg.

Bereits seit mehr als zehn Jahren ist eine Wanderwerkstatt zum Thema „Vögel im Nationalpark Wattenmeer“ erfolgreich im Einsatz an schleswig-holsteinischen Schulen. Nun kann auch die Lernwerkstatt „Klimawandel im Wattenmeer“ kostenfrei an alle Schulen ausgeliehen werden; sie ist konzipiert für Schülerinnen und Schüler ab der neunten Klasse. Informationen und die Kontaktdaten zur Ausleihe der beiden Lerneinheiten: www.nationalpark-wattenmeer.de/sh/lernen-und-erleben/wanderwerkstatt.

Pressefotos: Fotos von der Eröffnung der Lernwerkstatt „Klimawandel im Wattenmeer“ können bei angefragt werden.

---

Medieninformation des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kleine Zugvogelmusik

Foto: Melanie Stegemann

16.09.2020 Im Rahmen der Konzertreihe „Biosphären-Konzerte – ein Sommer mit Musik“ findet am Dienstag, 22. September 2020 ab 19:00 Uhr das „Kleine Zugvogelmusik-Konzert“ auf dem Gulfhof Friedrichsgroden in Carolinensiel statt. Seien Sie dabei und genießen Sie einen außergewöhnlichen Abend! mehr »
Müllsammlung Minsener Oog

Foto: G. Scheiffarth / NLPV

14.09.2020 Zum wiederholten Male organisierten die Wattfahrervereinigung Soltwaters e.V., die Nationalparkverwaltung, der Mellumrat e.V., die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes und die Reederei Warrings gemeinsam eine Sammlung von Meeresmüll auf Minsener Oog. mehr »
Vorstellung 3. Biosphären-Menü-Tage und die Regio Challenge Oldenburg 2020

v.l.: Astrid Martin (Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer), Judith Busch (Koordinatorin Ernährungsrat Oldenburg), Canan Barski (Eine-Welt-Promotorin und Mitinitiatorin der Regio Challenge), Peter Südbeck (Leiter der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer).
Foto: Barthel Pester, Ernährungsrat Oldenburg

09.09.2020 Partner-Betriebe des Nationalparks und Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer laden zu einer kulinarischen Entdeckungsreise ein. Vom 12. bis 20. September 2020 möchten sie ihre Gäste mit besonderen Geschmackserlebnissen aus der Region verwöhnen. mehr »
Säbelschnäbler

Säbelschnäbler. Foto: G. Reichert / NLPV

08.09.2020 Symposium in Kooperation der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer mit der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft - inspiriert von den Ideen PD Dr. Hermann Hötkers mehr »
Freiwillige vom Team proWerk Bethel beim Naturschutzeinsatz auf Wangerooge. Foto: Imke Zwoch

Freiwillige vom Team proWerk Bethel beim Naturschutzeinsatz auf Wangerooge. Foto: Imke Zwoch

24.08.2020 Ehrensache Natur, Ungehindert engagiert, Neophyten Vom 24. bis zum 28. August bekommt der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer wieder ehrenamtliche Unterstützung aus Bielefeld: Bereits im 10. Jahr in Folge kommt eine Gruppe von Menschen mit seelischer bzw. geistiger Behinderung für einen freiwilligen Naturschutz-Einsatz auf die Insel Wangerooge. Im beruflichen Alltag sind sie bei der Stiftung proWerk Bethel im Bereich Landschaftspflege und anderen handwerklichen Aufgabenfeldern beschäftigt. mehr »