23.05.2017

Multimar Wattforum wird Bildungszentrum für Klimaschutz

16 bundesweite Einrichtungen engagieren sich für mehr Bildung für Klimaschutz. Das Nationalpark-Zentrum in Tönning wurde als Vertreter für Schleswig-Holstein ausgewählt.

16 bundesweite Einrichtungen entwickeln sich zu „Bildungszentren Klimaschutz”. In Schleswig-Holstein macht sich das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum stark für mehr Bildung für Klimaschutz. Das Auftakttreffen fand bei der Projektleitung NaturGut Ophoven in Leverkusen statt   |  © NaturGut Ophoven

Das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum ist Teil des kürzlich gestarteten deutschlandweiten Projekts "BildungKlima-plus", das im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert wird.

Ziel des zweijährigen Vorhabens ist es, die Anzahl der Bildungseinheiten zum Klimaschutz bundesweit zu erhöhen. Mit Hilfe eines Wettbewerbes wurden 16 außerschulische Bildungszentren gesucht, je eines pro Bundesland, die sich zu „Bildungszentren Klimaschutz“ weiterentwickeln möchten. Die Palette der kürzlich ausgewählten Zentren ist vielfältig und reicht beispielsweise vom Klimahaus in Bremerhaven über das Gut Karlshöhe in Hamburg sowie das Naturerbe Zentrum Rügen bis hin zur Evangelischen Landjugendakademie in Rheinland-Pfalz.

Die 16 Einrichtungen tauschen sich bis Ende 2018 intensiv über ihre Klimabildungsaktivitäten aus und entwickeln sie gemeinsam weiter. Sie werden dabei fachlich und finanziell unterstützt, z. B. auf dem Weg zur klimaneutralen Einrichtung sowie bei der Umsetzung von Bildungsmaßnahmen zur Treibhausgasminderung und Ressourcenschonung. Die 16 Häuser sollen zudem als Impulsgeber und Vorbild für andere Bildungszentren wirken, vor allem in den eigenen Regionen und Dachverbänden. So sollen z. B. durch Fortbildungen Anregungen für die Bildungsarbeit zum Thema Klimaschutz und nachhaltige Nutzung von Ressourcen an weitere Einrichtungen gegeben werden. Das Multimar Wattforum wird diese Funktion in Schleswig-Holstein übernehmen.

Durchgeführt wird das Projekt durch das seit über 30 Jahren aktive NaturGut Ophoven in Leverkusen. Hans-Martin Kochanek, Leiter des NaturGuts: „Es gingen über 50 sehr gute Bewerbungen aus ganz Deutschland ein. Das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum hat die Jury besonders überzeugt, denn es zeichnet sich schon jetzt durch viele Klimabildungsaktivitäten aus.“ Gerd Meurs-Scher, Leiter des Multimar Wattforums: „Wir wollen im Netzwerk 16 Bildungszentren Klimaschutz einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen in Deutschland und damit zum globalen Klimaschutz leisten. Im Bundesland Schleswig-Holstein wollen wir uns dafür stark machen, dass mehr Bildung für Klimaschutz in den außerschulischen Bildungszentren geleistet wird.“

Das Multimar Wattforum ist das größte Besucherzentrum für den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Es lockt mit einer über 3.000 Quadratmeter großen, interaktiven Ausstellung über Wale, Watt und das Weltnaturerbe nach Tönning. 37 Aquarien laden dazu ein, in die Unterwasserwelt der Nordsee abzutauchen. In der Walausstellung ist das beeindruckende Skelett eines im Wattenmeer gestrandeten Pottwals zu bestaunen. Weitere Infos: www.multimar-wattforum.de

Weitere Infos zum Projekt „BildungKlima-plus“: www.16bildungszentrenklimaschutz.de

Das könnte Sie auch interessieren

Lütetsburger Sommerpolder

Dank Meeres-Einfluss und extensiver Weidehaltung bei Gast- und Brutvögeln beliebt: Der Lütetsburger Sommerpolder. Derzeit werden die alten Stacheldraht-Zäune ausgetauscht, unterstützt durch Mittel des UNESCO-Biosphärenreservats.
Foto: Onno K. Gent/NLPV

15.01.2021 Maßnahme zum Artenschutz mit Mitteln des UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer mehr »
Kegelrobben mit Jungtier. Foto: Richard Czeck

Mit etwas Glück - und natürlich aus respektvollem Abstand – lassen sich in vielen Bereichen des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer Kegelrobben beobachten. Foto: Nationalparkverwaltung / Richard Czeck

15.01.2021 Kegelrobben Das neue Jahr beginnt mit einer guten Nachricht aus dem Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Im Rahmen der jährlich stattfindenden Zählung der Kegelrobben zur Wurfsaison im Dezember wurden im Maximum 988 Kegelrobben gezählt, davon 372 Jungtiere - ein neuer Rekord. mehr »

Langeneß und andere bewohnte Halligen gehören seit 2004 ebenfalls zum Biosphärengebiet.
Foto: Stock/LKN.SH

16.12.2020 Biosphärenreservat, Halligen Das „Biosphärenreservat Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer“ feiert morgen, am 17. Dezember, seinen 30. Geburtstag. mehr »
Peter Südbeck, Stefanie Lenz und Hannah Wilting (v.l.) präsentieren die Forscherboxen. Foto: Nationalparkverwaltung

Peter Südbeck, Stefanie Lenz und Hannah Wilting (v.l., alle Nationalparkverwaltung) präsentierten die Forscherboxen. Dorothea Seeger (BUND Meeresschutzbüro), Rosanna Schöneich-Argent (ICBM / BUND Niedersachsen) und Svenja Beilfuß (BUND Schleswig-Holstein/ Projekt Bio-Mare) waren online zugeschaltet. Foto: Nationalparkverwaltung

14.12.2020 Plastikmüll, Umweltbildung Plastikmüll im Meer ist ein globales Problem, welches auch vor der deutschen Nordseeküste keinen Halt macht. Mit einer neu entwickelten Meeresmüll-Forscherbox können die Nationalpark-Einrichtungen gut durchdachte, spannende Unterrichtseinheiten für Schulklassen zu diesem Thema anbieten. mehr »

Junger Seehund im Sand | Casper Tybjerg, TTF, Fisheries and Maritime Museum Esbjerg

09.11.2020 Trilaterale Zählungen von Seehunden im Wattenmeer und auf Helgoland im Jahr 2020 mehr »