13.07.2015

Radelnder Weltnaturerbe-Botschafter zu Besuch im Multimar Wattforum

Weltnaturerberadler

Weltnaturerberadler Andreas Böttcher | © Claußen / LKN-SH

Sportlicher Besuch im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum: Der Weltnaturerbe-Radler Andreas Böttcher hat heute einen Stopp in Tönning eingelegt. An diesem Streckenpunkt hat er fast ein Drittel seiner grenzüberschreitenden Radtour geschafft. Am 5. Juli schwang sich der 51-Jährige im dänischen Skalligen in den Sattel und ist seitdem als radelnder Weltnaturerbe-Botschafter auf dem Nordseeküsten-Radweg unterwegs.

Auf über 200 Kilometern hat er das Weltnaturerbe Wattenmeer bereits „erfahren“, und das im wahrsten Sinne des Wortes. „Ich erlebe täglich eine wunderschöne Natur und treffe nette Menschen, die sich für den Erhalt des Wattenmeeres engagieren“, berichtet er begeistert. Auf Sylt bekam Andreas Böttcher die Wetterdynamik der Nordsee am eigenen Leibe zu spüren. „Bei Windstärke 8 mit frontalem Regen kommt man schon an seine körperlichen Grenzen“. Und: Wegen des stürmischen Wetters fiel seine Fährverbindung zwischen Hörnum und Hallig Hooge aus, so dass er kurzerhand auf den Zug umsteigen musste.

„Als Oldenburger wohne ich dicht an der Nordseeküste und war bisher der Meinung, dass ich das Wattenmeer kenne. Aber Pustekuchen!“ So war Andreas Böttcher überrascht, dass ein Teil des Wattenmeeres in Dänemark liegt und wie facettenreich die bisherige Strecke war. Nun an der schleswig-holsteinischen Westküste darf ein Besuch des Multimar Wattforums als größtes Nationalpark-Zentrum natürlich nicht fehlen, lockt es doch mit dem Slogan „Wale, Watt und Weltnaturerbe“. Der Weltnaturerbe-Botschafter ist beeindruckt von der interaktiven Ausstellung mit unzähligen Aquarien. „Bisher war ich nur oberirdisch unterwegs. Im Multimar Wattforum konnte ich abtauchen und die faszinierende Unterwasserwelt des Wattenmeeres kennenlernen.“

Von Tönning führt die Tour nun über Friedrichskoog, wo Andreas Böttcher die Seehundstation besucht, weiter entlang der niedersächsischen Küste. Zieleinlauf soll am 29. Juli auf der niederländischen Insel Texel sein. Anlass für die sportliche Unternehmung des Oldenburgers ist der sechste Jahrestag der Ernennung des Wattenmeeres zum Weltnaturerbe durch die UNESCO. Im Juni 2009 erhielt der deutsch-niederländische Teil des Wattenmeeres diese Auszeichnung, im Juni vergangenen Jahres folgte der dänische Teil. Damit ist nun das gesamte Wattenmeer in die UNESCO-Liste der Welterbestätten aufgenommen. Mit seiner Initiative will Andreas Böttcher auf die Größe und grenzüberschreitende Zusammengehörigkeit des Gebietes aufmerksam machen sowie das Bewusstsein der Bevölkerung vor Ort und der Urlaubsgäste für den Lebensraum Wattenmeer schärfen. Auf dem Blog WaddenCycle.tumblr.com berichtet er regelmäßig über seine Erlebnisse während der Radtour.

Das könnte Sie auch interessieren

Sommerfest im Multimar Wattforum

Das Sommerfest im Multimar Wattforum bietet ein buntes und kreatives Mitmach-Programm für die ganze Familie | © Schnabler/LKN.SH

20.07.2018 Veranstaltung, Muscheln & Schnecken, Multimar Wattforum Am Sonntag, den 29. Juli 2018 lädt das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning zum bunten Sommerfest ein. Zwischen 11 und 17 Uhr erwartet die Besucher ein vielfältiges und kreatives Programm für die ganze Familie. mehr »
Treffen der fünf Commerzbank-Umweltpraktikant*innen auf dem Dach der Naturerlebnisstation in Sehestedt

Treffen der fünf Commerzbank-Umweltpraktikant*innen auf dem Dach der Naturerlebnisstation in Sehestedt
(v.l.n.r.): Jonas Kaiser (Filialleiter Commerzbank Wilhelmshaven), Raimund Koop, Marlene Radinger, Svenja Püschel, Maximilian Weidenhiller, Stefanie Becker, Florian Carius (Dezernatsleiter Kommunikation-Forschung, Nationalparkverwaltung) und Rüdiger von Lemm (Leiter Nationalpark-Erlebnisstation)
Foto: Dörte Wolff

17.07.2018 Commerzbank, Umweltpraktikum Fünf Studierende aus ganz Deutschland tauschen während des Sommersemesters im Rahmen eines dreimonatigen Praktikums Uni-Alltag und Prüfungsstress gegen Meeresluft und Möwenschreie. mehr »

Die Richel in den Niederlanden beherbergt die weitaus größte Kinderstube der Kegelrobben in der Wattenmeerregion. Jungtiere sind als weiße Punkte zu erkennen. Ausgewachsene Kegelrobben und ältere Jungtiere sind dunkler. Das Foto steht zur kostenlosen Nutzung im Rahmen der Berichterstattung zu der Kegelrobbenzählung 2018 bereit. | Foto: © S. Brasseur

16.07.2018 Die Zahl der Kegelrobben in der Wattenmeerregion wächst seit über einem Jahrzehnt stetig an – allein im letzten Jahr um 13%. Demnach haben sich die Bestände seit der Rückkehr der Kegelrobben ins Wattenmeer erfolgreich stabilisiert. Im Jahr 2018 wurden insgesamt 6.144 Kegelrobben in dänischen, deutschen und niederländischen Gewässern des Welterbes erfasst. mehr »
Küstenseeschwalbe im Flug mit Beute. Foto: S. Pfützke / green-lens.de

Küstenseeschwalbe mit Beute. Foto: S. Pfützke / green-lens.de

13.07.2018 Zugvogeltage, Zugvögel, Küstenseeschwalbe Der Juli-Beitrag unseres Zugvogeltage-Countdowns widmet sich der Küstenseeschwalbe, deren Flugleistung alle Rekorde in den Schatten stellt. mehr »
06.07.2018 Kompensation Anfang Juli startet der Übertragungsnetzbetreiber TenneT mit einer Reihe von Renaturierungsprojekten auf der Insel Borkum und in deren Umgebung. Dabei geht es auch um die Entfernung von Resten anthropogener Strukturen aus Zeiten früherer Nutzungen. mehr »