23.01.2018

Regenwasser und Klimawandel

Über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Regenwasserbewirtschaftung der Niederungsgebiete in Schleswig-Holstein (Bild: Hochwasser an der Treene) spricht Matthias Reimers am 1. Februar im Multimar Wattforum | © Stock/LKN.SH

Im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum geht die Veranstaltungsreihe zum Thema Klimawandel und Wattenmeer weiter. Am Donnerstag, den 1. Februar 2018 spricht Matthias Reimers, Geschäftsführer des Deich- und Hauptsielverbands Dithmarschen und des Marschenverbands über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Regenwasserbewirtschaftung der Niederungsgebiete in Schleswig-Holstein.

Auch wenn niemand mit Bestimmtheit die Zukunft vorhersagen kann, so ist der klimawandelbedingte Anstieg des Meeresspiegels doch Gewissheit. Das Wetter scheint extremer zu werden und morphologische Veränderungen im Küstenbereich, vor allem im Watt, sind bekannt. Angesichts dieser Entwicklung sind Küstenregionen und insbesondere Niederungen, wie es sie an der Nord- und Ostseeküste in Schleswig-Holstein gibt, mehr denn je gefordert, sich auf die möglichen Szenarien vorzubereiten.

Der Marschenverband Schleswig-Holstein e.V. hat sich mit Unterstützung des Schleswig-Holsteinischen Umweltministeriums in der Arbeitsgruppe „Niederungen 2050“ dieses Themas angenommen. Matthias Reimers wird in seinem Vortrag die Ausgangssituation beleuchten, mögliche Szenarien aufzeigen und auch Lösungsansätze vorstellen.

Matthias Reimers © Next-Kraftwerke

Matthias Reimers, Geschäftsführer des Deich- und Hauptsielverbands Dithmarschen und des Marschenverband Schleswig-Holstein e.V.     |   © Next-Kraftwerke

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr vor dem Großaquarium mit einem Vorwort von Multimar-Leiter Dr. Gerd Meurs-Scher und dauert rund eine Stunde. Der Eintritt ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist möglich per E-Mail an info@multimar-wattforum.de oder per Telefon unter 04861 96200.

Nächster Referent in der Vortragsreihe ist Jannes Fröhlich vom WWF, der am 01. März 2018 über „Naturschutz und Anpassung an den Meeresspiegelanstieg - Beispiele von weichen Küsten in Europa“ sprechen wird. Am 26. April 2018 schließt die Reihe ab mit einem Vortrag von Dr. Stefanie Nolte (Universität Hamburg) über aktuelle Klimawandel-Forschung mit Schwerpunkt auf den Salzwiesen der Hamburger Hallig.

Das Multimar Wattforum ist nicht nur größtes Besucherzentrum für den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer sondern auch eines von 16 bundesweiten Bildungszentren für Klimaschutz. Im Rahmen des Projekts „BildungKlima-plus” setzt es sich dafür ein, dass in Schleswig-Holstein mehr Bildung für Klimaschutz an außerschulischen Lernorten angeboten wird.

Veranstaltungsort:
Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum
Dithmarscher Straße 6a, 25832 Tönning
Infotelefon 04861 96200
www.multimar-wattforum.de
Öffnungszeiten:
1. November – 31. März: 10:00 – 17:00 Uhr (außer am 24.12.)
1. April – 31. Oktober: 9:00 – 18:00 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Schnuppertage im Multimar Wattforum | © Franke / LKN.SH

11.02.2019 Vom 15. Februar bis zum 17. März 2019 lädt das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum Multiplikatoren aus der Nationalpark-Region zum Erkunden der großen Wattenmeerausstellung nach Tönning ein. mehr »

In neun Gruppen diskutierten die Nationalpark-Partner verschiedene Themen - hier die Frage „Wieviel Tourismus verträgt das Naturerbe Wattenmeer?“©Wells/LKN.SH

08.02.2019 Weltnaturerbe, Nationalpark-Partner Rekordbeteiligung beim Jahrestreffen der Nationalpark-Partner in Schleswig-Holstein - und das zehnjährige Weltnaturerbe-Jubiläum stand im Mittelpunkt. mehr »
Schneeammern. Foto: Michael Hillmann

Zu den Wintergästen im Wattenmeer gehören auch die Schneeammern, die im Spülsaum, am Strand oder auch am Deichfuß, emsig nach Samen von Salzwiesenpflanzen suchen. Sie brauchen viel Ruhe zum Fressen, um im Frühjahr den Rückflug in ihre arktischen Brutgebiete zu schaffen. Durch Stressfaktoren wie das Feuerwerk zum Jahreswechsel werden ihre lebensnotwenigen Energiereserven unnötig aufgezehrt. Foto: Michael Hillmann

26.12.2018 Feuerwerk, Silvester Wenn Feuerwerksfans es in der Silvesternacht richtig krachen lassen, finden andere das gar nicht spaßig. Vögel und andere Tiere können durch die plötzlichen Knall- und Lichteffekte ernsthaft in Panik geraten. Im Nationalpark ist Feuerwerk verboten, aber wegen der weiträumigen Effekte sollte man auch im Umfeld von Schutzgebieten darauf verzichten. mehr »
Dr. Holger Freund und Peter Südbeck nach der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zwischen der Nationalparkverwaltung und dem Mellumrat e. V.

Dr. Holger Freund und Peter Südbeck nach der Vertragsunterzeichnung. Foto: B. Schmidt/NLPV

19.12.2018 Kooperation, Mellum Die erfolgreiche Zusammenarbeit wurde für weitere vier Jahre besiegelt. mehr »
Uferschnepfen

Uferschnepfen mögen es nass: das vernässte Grünland auf Borkum bietet optimale Brut- und Nahrungsgebiete. Foto: G. Reichert/NLPV

18.12.2018 LIFE+, Wiesenvögel, Wiesenvogelschutz Die Wiesenvögel reagieren positiv auf die Naturschutz-Maßnahmen, die seit 2014 aus Mitteln der EU und des Landes Niedersachsen durch den Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) und die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer rund um den Borkumer Tüskendörsee umgesetzt wurden. mehr »