23.01.2018

Regenwasser und Klimawandel

Über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Regenwasserbewirtschaftung der Niederungsgebiete in Schleswig-Holstein (Bild: Hochwasser an der Treene) spricht Matthias Reimers am 1. Februar im Multimar Wattforum | © Stock/LKN.SH

Im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum geht die Veranstaltungsreihe zum Thema Klimawandel und Wattenmeer weiter. Am Donnerstag, den 1. Februar 2018 spricht Matthias Reimers, Geschäftsführer des Deich- und Hauptsielverbands Dithmarschen und des Marschenverbands über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Regenwasserbewirtschaftung der Niederungsgebiete in Schleswig-Holstein.

Auch wenn niemand mit Bestimmtheit die Zukunft vorhersagen kann, so ist der klimawandelbedingte Anstieg des Meeresspiegels doch Gewissheit. Das Wetter scheint extremer zu werden und morphologische Veränderungen im Küstenbereich, vor allem im Watt, sind bekannt. Angesichts dieser Entwicklung sind Küstenregionen und insbesondere Niederungen, wie es sie an der Nord- und Ostseeküste in Schleswig-Holstein gibt, mehr denn je gefordert, sich auf die möglichen Szenarien vorzubereiten.

Der Marschenverband Schleswig-Holstein e.V. hat sich mit Unterstützung des Schleswig-Holsteinischen Umweltministeriums in der Arbeitsgruppe „Niederungen 2050“ dieses Themas angenommen. Matthias Reimers wird in seinem Vortrag die Ausgangssituation beleuchten, mögliche Szenarien aufzeigen und auch Lösungsansätze vorstellen.

Matthias Reimers © Next-Kraftwerke

Matthias Reimers, Geschäftsführer des Deich- und Hauptsielverbands Dithmarschen und des Marschenverband Schleswig-Holstein e.V.     |   © Next-Kraftwerke

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr vor dem Großaquarium mit einem Vorwort von Multimar-Leiter Dr. Gerd Meurs-Scher und dauert rund eine Stunde. Der Eintritt ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist möglich per E-Mail an info@multimar-wattforum.de oder per Telefon unter 04861 96200.

Nächster Referent in der Vortragsreihe ist Jannes Fröhlich vom WWF, der am 01. März 2018 über „Naturschutz und Anpassung an den Meeresspiegelanstieg - Beispiele von weichen Küsten in Europa“ sprechen wird. Am 26. April 2018 schließt die Reihe ab mit einem Vortrag von Dr. Stefanie Nolte (Universität Hamburg) über aktuelle Klimawandel-Forschung mit Schwerpunkt auf den Salzwiesen der Hamburger Hallig.

Das Multimar Wattforum ist nicht nur größtes Besucherzentrum für den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer sondern auch eines von 16 bundesweiten Bildungszentren für Klimaschutz. Im Rahmen des Projekts „BildungKlima-plus” setzt es sich dafür ein, dass in Schleswig-Holstein mehr Bildung für Klimaschutz an außerschulischen Lernorten angeboten wird.

Veranstaltungsort:
Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum
Dithmarscher Straße 6a, 25832 Tönning
Infotelefon 04861 96200
www.multimar-wattforum.de
Öffnungszeiten:
1. November – 31. März: 10:00 – 17:00 Uhr (außer am 24.12.)
1. April – 31. Oktober: 9:00 – 18:00 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Treffen der fünf Commerzbank-Umweltpraktikant*innen auf dem Dach der Naturerlebnisstation in Sehestedt

Treffen der fünf Commerzbank-Umweltpraktikant*innen auf dem Dach der Naturerlebnisstation in Sehestedt
(v.l.n.r.): Jonas Kaiser (Filialleiter Commerzbank Wilhelmshaven), Raimund Koop, Marlene Radinger, Svenja Püschel, Maximilian Weidenhiller, Stefanie Becker, Florian Carius (Dezernatsleiter Kommunikation-Forschung, Nationalparkverwaltung) und Rüdiger von Lemm (Leiter Nationalpark-Erlebnisstation)
Foto: Dörte Wolff

17.07.2018 Commerzbank, Umweltpraktikum Fünf Studierende aus ganz Deutschland tauschen während des Sommersemesters im Rahmen eines dreimonatigen Praktikums Uni-Alltag und Prüfungsstress gegen Meeresluft und Möwenschreie. mehr »

Die Richel in den Niederlanden beherbergt die weitaus größte Kinderstube der Kegelrobben in der Wattenmeerregion. Jungtiere sind als weiße Punkte zu erkennen. Ausgewachsene Kegelrobben und ältere Jungtiere sind dunkler. Das Foto steht zur kostenlosen Nutzung im Rahmen der Berichterstattung zu der Kegelrobbenzählung 2018 bereit. | Foto: © S. Brasseur

16.07.2018 Die Zahl der Kegelrobben in der Wattenmeerregion wächst seit über einem Jahrzehnt stetig an – allein im letzten Jahr um 13%. Demnach haben sich die Bestände seit der Rückkehr der Kegelrobben ins Wattenmeer erfolgreich stabilisiert. Im Jahr 2018 wurden insgesamt 6.144 Kegelrobben in dänischen, deutschen und niederländischen Gewässern des Welterbes erfasst. mehr »
Küstenseeschwalbe im Flug mit Beute. Foto: S. Pfützke / green-lens.de

Küstenseeschwalbe mit Beute. Foto: S. Pfützke / green-lens.de

13.07.2018 Zugvogeltage, Zugvögel, Küstenseeschwalbe Der Juli-Beitrag unseres Zugvogeltage-Countdowns widmet sich der Küstenseeschwalbe, deren Flugleistung alle Rekorde in den Schatten stellt. mehr »
06.07.2018 Kompensation Anfang Juli startet der Übertragungsnetzbetreiber TenneT mit einer Reihe von Renaturierungsprojekten auf der Insel Borkum und in deren Umgebung. Dabei geht es auch um die Entfernung von Resten anthropogener Strukturen aus Zeiten früherer Nutzungen. mehr »
12.07.2018 Wadden Sea Day Sediment dynamics in the Wadden Sea: natural forces – human impacts, 30 August 2018, Wilhelmshaven mehr »