10.02.2020

Rekordbeteiligung beim Treffen der Nationalpark-Partner

©Wells/LKN.SH

Rückblick und Ausblick, interessante Themen, vor allem aber viel Zeit für Austausch und intensive Gespräche – das war das Jahrestreffen der schleswig-holsteinischen Nationalpark-Partner im Christian Jensen Kolleg im nordfriesischen Breklum. Die Tagung verzeichnete eine Rekordbeteiligung von mehr als 140 Teilnehmenden – ein Hinweis darauf, wie sehr die alljährliche Gelegenheit zum Netzwerken in großer Runde geschätzt wird. „Die Nationalpark-Partner, das ist eine lebendige Gemeinschaft von großer Bandbreite und Vielfalt“, so Matthias Kundy von der Nationalparkverwaltung bei der Begrüßung.

Die Vorsitzende des Vergaberates für die Nationalpark-Partnerschaft Anja Szczesinski führte den Teilnehmenden noch einmal vor Augen, was im vergangenen Jahr alles erreicht und geleistet wurde, von zahlreichen Fortbildungen über Veranstaltungen und eine Vielzahl von Aktionen anlässlich des 10jährigen Jubiläums des Weltnaturerbes Wattenmeer bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit – Beispiel ist der neue Flyer „Der Natur ganz nah sein.“ „Unser Nationalpark lebt vom Engagement, vom Mut und von der Kreativität Vieler – auch und besonders der Nationalpark-Partner“, betonte Detlef Hansen, Leiter der Nationalparkverwaltung. Nach seiner Rede gab es standing ovations: Es war seine letzte in dieser Funktion bei den Nationalpark-Partnern, er geht Ende des Monats in den Ruhestand.

Dann eine Prämierung: Werner Scheidt vom Hotel Niedersachsen in Westerland auf Sylt wurde für seinen „weit überdurchschnittlichen“ Einsatz für Umweltschutz und Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Die Liste der Maßnahmen in seinem Haus, in erster Linie mit dem Ziel der Reduzierung von CO2-Emissionen, ist eindrucksvoll: Wärme- (bzw. im Sommer Kälte-) Erzeugung mit Geothermie und Wärmepumpen, Strom- und Wärmeerzeugung mit einem Blockheizkraftwerk, Information der Gäste über Mülltrennung, regionale (Bio-)Produkte zum Frühstück, E-Ladesäule und, und und …

Welche Inhalte die Nationalpark-Partner sonst noch bewegen, zeigte sich bei den Thementischen: Was kann jede/r gegen die alltägliche Plastikflut tun, welche Deko- und Merchandising-Produkte sind wirklich nachhaltig, wer hat neue Ideen für attraktive touristische Angebote im Winter, welche Betriebe realisieren welche Umweltschutzmaßnahmen und können andere an ihren Erfahrungen teilhaben lassen … in Runden zu diesen und weiteren Fragestellungen wurde lebhaft diskutiert. Und damit alle an den jeweiligen Erkenntnissen teilhaben konnten, wurden diese in einem abschließenden großen Forum präsentiert.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Trupp Pfulschnepfen zieht über das Wattenmeer. Foto: Jan Weinbecker

Pfuhlschnepfen sind die Symbolvögel der Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: Jan Weinbecker

09.04.2020 Zugvogeltage Allen Widrigkeiten zum Trotz steht das Programm der 12. Zugvogeltage kurz vor seiner Vollendung. Pünktlich zu Ostern wurden die feststehenden Veranstaltungen freigeschaltet, weitere werden noch hinzukommen. Es lohnt sich, immer mal wieder darin zu stöbern. mehr »
Graugänse mit Nachwuchs  |  © Ulrich Bolm-Audorff/LKN.SH

Graugänse mit Nachwuchs | © Ulrich Bolm-Audorff/LKN.SH

09.04.2020 Brutzeit, Brutvögel, Brutsaison „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ - diesen Spruch kennt wohl jeder. An Würmern mangelt es im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer wahrlich nicht, hier gilt eher: Der frühe Vogel sichert sich den besten Brutplatz. Darum herrscht derzeit Betriebsamkeit in der Welt der Brutvögel in der Nationalpark-Region. mehr »
Scharhörn und Nigehörn - Vogelinseln im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer

Scharhörn und Nigehörn - Vogelinseln im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer

07.04.2020 Hamburgs international bedeutendster Naturschatz feiert Geburtstag. Der Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer wird am 9. April 2020 30 Jahre alt. mehr »
Auftauchender Schweinswal. Foto: Michael Hillmann

Auftauchender Schweinswal. Foto: Michael Hillmann

03.04.2020 Schweinswal, Schweinswaltage Angesichts der Corona-Krise wurden die 4. Wilhelmshavener Schweinswaltage abgesagt. Im Rahmen der aktuellen Auflagen zum Aufenthalt im Freien bieten sich den Einheimischen trotzdem Möglichkeiten, die kleinen Meeressäuger zu beobachten. Für Auswärtige, die zurzeit nicht an die Küste kommen dürfen, haben sich die Veranstalter ein „digitales Ersatzprogramm“ ausgedacht. mehr »
Ein junger Seehase im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum  |  © Schröder/LKN.SH

Ein junger Seehase im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum | © Schröder/LKN.SH

02.04.2020 Seehase, Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum Ostern steht vor der Tür, und die Sache mit dem Hasen, der die Eier bringt, gehört traditionell zu den Ritualen, in denen sich in dieser Zeit christliche und vorchristliche Symbolik verbinden. Aber jeder weiß: Es ist nur Symbolik, denn Hasen legen keine Eier – oder? In der Tat gibt es Hasen, die eben das doch tun: Seehasen, in der Nordsee und der Unterwasserwelt des Wattenmeeres heimische Fische. mehr »