28.09.2020

Sprechende Strandkörbe für die Nationalpark-Kitas und -Schulen in Schleswig-Holstein

Herrendeichschule auf Nordstrand erhält ersten Strandkorb

Vorgestellt wurde der neue Lernstrandkorb durch Evelyn Schollenberger (rechts) von der Nationalparkverwaltung und Jörg Retzlaff (2. v. r.) von der VR Bank Westküste. Das Geschenk entgegen nahm Schulleiterin Gina Zerbe-Paulsen (2. v. l.) im Beisein von Nordstrands Bürgermeisterin Ruth Hartiwg-Kruse (links) | © Briesemeister/LKN.SH

Die Nationalpark-Schule Herrendeichschule auf Nordstrand hat als erste Bildungseinrichtung einen besonderen Lernstrandkorb erhalten. Das Möbelstück bietet neben der gemütlichen Sitzgelegenheit auch eine akustische Einheit, mit der die Schüler:innen sich Geschichten und Geräusche aus dem Nationalpark Wattenmeer anhören können. Hergestellt wurde der sprechende Strandkorb von der Stiftung Mensch in Meldorf, einem Sozialunternehmen für Menschen mit und ohne Handicap. Unterstützt wird das Gesamtprojekt mit 35.000 Euro von der VR Bank Westküste.

Enthüllt und vorgestellt wurde der neue Lernstrandkorb von Evelyn Schollenberger, in der Nationalparkverwaltung zuständig für die Nationalpark-Kitas und -Schulen, Dr. Gerd Meurs-Scher, Leiter des Fachbereichs Bildung in der Nationalparkverwaltung sowie Jörg Retzlaff von der VR Bank Westküste. Das Geschenk entgegen nahmen Gina Zerbe-Paulsen und Jytte Stappert von der Schulleitung der Herrendeichschule, im Beisein von Nordstrands Bürgermeisterin Ruth Hartwig-Kruse.

Der Strandkorb ist der erste Baustein der sogenannten „Nationalpark-Ecke“, einer neuen, interaktiven Lernausstellung zum Nationalpark Wattenmeer, mit der fast alle der 29 Nationalpark-Kitas und -Schulen in Nordfriesland und Dithmarschen im Laufe der nächsten Monate ausgestattet werden. Zusammen mit den Bildungseinrichtungen und einem Expertenteam hat Evelyn Schollenberger ein Baukastensystem entwickelt, mit dem die Kinder und Jugendliche selbst die Ausstellung immer wieder neu und kreativ umgestalten können. „Viele Lehrkräfte und Kita-Teams wünschten sich innerhalb der Nationalpark-Ecke auch einen Bereich zur Entspannung - und hier kam die VR Bank unterstützend ins Spiel, wofür wir sehr dankbar sind“, so Schollenberger.

Jörg Retzlaff von der VR Bank Westküste ergänzte: „Der ideale Rückzugsort bei uns an der Nordseeküste ist ein Strandkorb. Daher fanden wir die Idee eines Lernstrandkorbs, der den Schüler:innen nicht nur Gemütlichkeit sondern auch Nationalpark-Informationen bietet, ein passendes und unterstützenswertes Projekt für unser regionales Engagement im Rahmen unseres 150-jährigen Bankjubiläums.“ Neben der VR-Bank unterstützt die Umweltlotterie Bingo! das Gesamtvorhaben der Nationalpark-Ecken.

„Wir von der Herrendeichschule freuen uns sehr, als erste Nationalpark-Schule einen so hübschen und schlauen Strandkorb zu erhalten und sind schon ganz gespannt darauf, im Frühjahr unsere Nationalpark-Ecke einzurichten“, freute sich Schulleiterin Gina Zerbe-Paulsen bei der Strandkorb-Enthüllung.

„Die lebendige Zusammenarbeit mit den regionalen Kitas und Schulen ist für alle Seiten eine tolle Sache. Die Kinder und Jugendliche sind unsere Botschafter für den Nationalpark und das Weltnaturerbe“, erklärte Dr. Gerd Meurs-Scher, der den Fachbereich Bildung in der Nationalparkverwaltung und das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum leitet.

Kitas und Schulen aus Dithmarschen und Nordfriesland, die den Nationalpark Wattenmeer besonders vielfältig in ihrer pädagogischen Arbeit, in Projekten oder auf Exkursionen aufgreifen, können mit der Nationalparkverwaltung kooperieren und von dieser als „Nationalpark-Kita“ bzw. „Nationalpark-Schule“ ausgezeichnet werden. Die Tönninger Behörde unterstützt die Bildungseinrichtungen mit attraktiven Lernmaterialien, besonderen Veranstaltungen, wie z.B. Watterkundungen mit Naturentdecker-Westen sowie mit regelmäßigen Netzwerktreffen für Lehrkräfte und Kita-Teams. Aktuell engagieren sich vier Kindertagesstätten und 25 Schulen in dem Kooperationsprogramm.

Das könnte Sie auch interessieren

Lütetsburger Sommerpolder

Dank Meeres-Einfluss und extensiver Weidehaltung bei Gast- und Brutvögeln beliebt: Der Lütetsburger Sommerpolder. Derzeit werden die alten Stacheldraht-Zäune ausgetauscht, unterstützt durch Mittel des UNESCO-Biosphärenreservats.
Foto: Onno K. Gent/NLPV

15.01.2021 Maßnahme zum Artenschutz mit Mitteln des UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer mehr »
Kegelrobben mit Jungtier. Foto: Richard Czeck

Mit etwas Glück - und natürlich aus respektvollem Abstand – lassen sich in vielen Bereichen des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer Kegelrobben beobachten. Foto: Nationalparkverwaltung / Richard Czeck

15.01.2021 Kegelrobben Das neue Jahr beginnt mit einer guten Nachricht aus dem Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Im Rahmen der jährlich stattfindenden Zählung der Kegelrobben zur Wurfsaison im Dezember wurden im Maximum 988 Kegelrobben gezählt, davon 372 Jungtiere - ein neuer Rekord. mehr »

Langeneß und andere bewohnte Halligen gehören seit 2004 ebenfalls zum Biosphärengebiet.
Foto: Stock/LKN.SH

16.12.2020 Biosphärenreservat, Halligen Das „Biosphärenreservat Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer“ feiert morgen, am 17. Dezember, seinen 30. Geburtstag. mehr »
Peter Südbeck, Stefanie Lenz und Hannah Wilting (v.l.) präsentieren die Forscherboxen. Foto: Nationalparkverwaltung

Peter Südbeck, Stefanie Lenz und Hannah Wilting (v.l., alle Nationalparkverwaltung) präsentierten die Forscherboxen. Dorothea Seeger (BUND Meeresschutzbüro), Rosanna Schöneich-Argent (ICBM / BUND Niedersachsen) und Svenja Beilfuß (BUND Schleswig-Holstein/ Projekt Bio-Mare) waren online zugeschaltet. Foto: Nationalparkverwaltung

14.12.2020 Plastikmüll, Umweltbildung Plastikmüll im Meer ist ein globales Problem, welches auch vor der deutschen Nordseeküste keinen Halt macht. Mit einer neu entwickelten Meeresmüll-Forscherbox können die Nationalpark-Einrichtungen gut durchdachte, spannende Unterrichtseinheiten für Schulklassen zu diesem Thema anbieten. mehr »

Junger Seehund im Sand | Casper Tybjerg, TTF, Fisheries and Maritime Museum Esbjerg

09.11.2020 Trilaterale Zählungen von Seehunden im Wattenmeer und auf Helgoland im Jahr 2020 mehr »