01.09.2016

Von den Bergen ins Watt

Karin und Jassy Schlager mit Hündin Maja und Nationalpark-Wattführer Johann Franzen (links) | © Spanowsky / LKN.SH

Von den österreichischen Bergen ins schleswig-holsteinische Wattenmeer: Ein echtes Kontrastprogramm hatte sich Karin Schlager vorgenommen und staunte nicht schlecht über die Weite vor den Deichen. „Das war krass und ein tolles Erlebnis, das machen wir in zwei Jahren wieder“, sagte sie nach einer Wattwanderung mit dem Nationalpark-Wattführer Johann Franzen in Büsum. Die Österreicherin lebt in der 20.000 Einwohner-Stadt Hallein im Bundesland Salzburg und hatte ihren mehrtägigen Aufenthalt im Nationalpark Wattenmeer samt Erlebnisprogramm beim anlässlich des 15. Geburtstages von „Fahrtziel Natur“ ausgerichteten Gewinnspiel „Berge oder Watt?“ gewonnen. Gemeinsam mit Ehemann Jassy und Hündin Maja übernachtete sie im Büsumer Hotel Jess am Meer, einem Nationalpark-Partner-Betrieb (www.nationalpark-partner-sh.de).

„Fahrtziel Natur“ ist eine Kooperation der Umweltverbände NABU und BUND, des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) und der Deutschen Bahn mit aktuell 22 Naturlandschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gemeinsam setzen sie sich für umweltfreundliche Mobilität und nachhaltigen Naturtourismus in den sensiblen Schutzgebieten ein. Zum Jubiläum hatte sich der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer mit der Nationalparkregion Hohe Tauern zusammengetan und gemeinsam mit der Nordsee-Tourismus-Service-GmbH (NTS) das Gewinnspiel „Berge oder Watt?“ organisiert. „Nachhaltigkeit im Urlaub – das ist auch für uns ein wichtiges Anliegen“, so Daniel Meyer von der NTS. Das Ehepaar aus Österreich zeigte sich begeistert vom Urlaubsziel Nordsee: „Es ist toll hier und mir gefällt das Gemütliche, es läuft alles ruhig ab“, erklärte Karin Schlager: „Wir sind sicher nicht das letzte Mal da.“
 

Das könnte Sie auch interessieren

Die Richel in den Niederlanden beherbergt die weitaus größte Kinderstube der Kegelrobben in der Wattenmeerregion. Jungtiere sind als weiße Punkte zu erkennen. Ausgewachsene Kegelrobben und ältere Jungtiere sind dunkler. Das Foto steht zur kostenlosen Nutzung im Rahmen der Berichterstattung zu der Kegelrobbenzählung 2018 bereit. | Foto: © S. Brasseur

16.07.2018 Die Zahl der Kegelrobben in der Wattenmeerregion wächst seit über einem Jahrzehnt stetig an – allein im letzten Jahr um 13%. Demnach haben sich die Bestände seit der Rückkehr der Kegelrobben ins Wattenmeer erfolgreich stabilisiert. Im Jahr 2018 wurden insgesamt 6.144 Kegelrobben in dänischen, deutschen und niederländischen Gewässern des Welterbes erfasst. mehr »
Küstenseeschwalbe im Flug mit Beute. Foto: S. Pfützke / green-lens.de

Küstenseeschwalbe mit Beute. Foto: S. Pfützke / green-lens.de

13.07.2018 Zugvogeltage, Zugvögel, Küstenseeschwalbe Der Juli-Beitrag unseres Zugvogeltage-Countdowns widmet sich der Küstenseeschwalbe, deren Flugleistung alle Rekorde in den Schatten stellt. mehr »
06.07.2018 Kompensation Anfang Juli startet der Übertragungsnetzbetreiber TenneT mit einer Reihe von Renaturierungsprojekten auf der Insel Borkum und in deren Umgebung. Dabei geht es auch um die Entfernung von Resten anthropogener Strukturen aus Zeiten früherer Nutzungen. mehr »
12.07.2018 Wadden Sea Day Sediment dynamics in the Wadden Sea: natural forces – human impacts, 30 August 2018, Wilhelmshaven mehr »
Nachwuchsfilmerinnen beim Außendreh im Nationalpark Wattenmeer © von Meltzer/LKN.SH

Nachwuchsfilmerinnen beim Außendreh im Nationalpark Wattenmeer | © von Meltzer/LKN.SH

11.07.2018 Naturfilm, Jugend, Multimar Wattforum „Film ab im Wattenmeer!“ heißt es zurzeit im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum: Das GREEN SCREEN Jugendfilmcamp ist in die dritte Runde gegangen. mehr »