14.12.2015

Willkommen, neue Nationalpark-Schulen!

Von links: Evelyn Schollenberger (Nationalparkverwaltung), Horst-Werner Knüppel und Göran Rust (Uffe-Skolen Tönning), Sybilla Lena Nitsch und Bjørn Kasubke (Hans-Helgesen-Skolen Friedrichstadt) sowie Miriam Rix und Solveig Aggerholm (Danske Skole Husum) | © Wells/LKN-SH

Immer mehr Bildungseinrichtungen an der schleswig-holsteinischen Westküste wollen Nationalpark-Schule werden. Mit der Hans-Helgesen-Skolen Friedrichstadt, der Danske Skole Husum und der Uffe-Skolen in Tönning wurden jetzt erstmals auch dänische Schulen in diesem Kreis willkommen geheißen. „Das passt, schließlich ist auch das dänische Wattenmeer Nationalpark und zudem seit 2014 als UNESCO-Weltnaturerbe anerkannt“, sagte Evelyn Schollenberger aus der Tönninger Nationalparkverwaltung bei der Übergabe der Türschilder und Nationalpark-Fahnen im Rahmen einer kleinen Feierstunde. Eine Kooperationsvereinbarung mit der Nationalparkverwaltung ebenfalls kürzlich unterzeichnet haben die Grundschule Tönning, die Herrendeichschule Nordstrand sowie das Gymnasium Marne.

Für die dänischen Schulen war dieser Schritt folgerichtig, schließlich sei es sinnvoll, die Umgebung, in der die Kinder leben, in den Unterricht einzubeziehen, betonte die Leiterin der dänischen Schule Husum Solveig Aggerholm. „Und das Wattenmeer liegt nun einmal direkt vor unserer Haustür“, ergänzte Lehrerin Sybilla Lena Nitsch, die das Projekt in Friedrichstadt vorangetrieben hat. In Tönning war es ihr Kollege Göran Rust, in Husum Miriam Rix. „Es sind vor allem die engagierten Lehrkräfte, die das ‚Projekt Nationalpark-Schule‘ mit Leben erfüllen“, betonte der Friedrichstädter Schulleiter Bjørn Kasubke.

Der Kontakt zwischen der Nationalparkverwaltung und der Hans-Helgesen-Skolen besteht bereits seit Längerem, weil hier Texte für die Wanderwerkstatt „Vögel im Wattenmeer“ ins Dänische übersetzt wurden – „eine tolle Initiative, für die wir sehr dankbar sind“, so Evelyn Schollenberger. Aufgabe der Tönninger Behörde in der Kooperation mit den Schulen sei es, diese mit Sachkenntnis, Rat und Unterrichtsmaterialien zu unterstützen. „Ein solches Lexikon an der Seite zu haben, das ist toll“, so der Leiter der Tönninger Uffe Skolen Horst-Werner Knüppel augenzwinkernd.

Das Projekt „Nationalpark-Schule“ richtet sich an Bildungseinrichtungen, die sich dem Wattenmeer verbunden fühlen und sich im Unterricht mit dem Themenbereich Nationalpark und Weltnaturerbe beschäftigen möchten. Mit den nun dazugekommenen 6 Einrichtungen ist die Zahl der Nationalpark-Schulen auf 14 gestiegen. Und da sei noch Luft nach oben, kommentiert der Leiter der Nationalparkverwaltung Detlef Hansen: „Wir freuen uns auf weitere Aspiranten.“ Die Nationalpark-Schulen seien „wichtige Botschafter des Wattenmeerschutzes, weil sie schon Kinder und Jugendliche für diesen einzigartigen Lebensraum begeistern.“

Das könnte Sie auch interessieren

Schneeammern. Foto: Michael Hillmann

Zu den Wintergästen im Wattenmeer gehören auch die Schneeammern, die im Spülsaum, am Strand oder auch am Deichfuß, emsig nach Samen von Salzwiesenpflanzen suchen. Sie brauchen viel Ruhe zum Fressen, um im Frühjahr den Rückflug in ihre arktischen Brutgebiete zu schaffen. Durch Stressfaktoren wie das Feuerwerk zum Jahreswechsel werden ihre lebensnotwenigen Energiereserven unnötig aufgezehrt. Foto: Michael Hillmann

26.12.2018 Feuerwerk, Silvester Wenn Feuerwerksfans es in der Silvesternacht richtig krachen lassen, finden andere das gar nicht spaßig. Vögel und andere Tiere können durch die plötzlichen Knall- und Lichteffekte ernsthaft in Panik geraten. Im Nationalpark ist Feuerwerk verboten, aber wegen der weiträumigen Effekte sollte man auch im Umfeld von Schutzgebieten darauf verzichten. mehr »
Dr. Holger Freund und Peter Südbeck nach der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zwischen der Nationalparkverwaltung und dem Mellumrat e. V.

Dr. Holger Freund und Peter Südbeck nach der Vertragsunterzeichnung. Foto: B. Schmidt/NLPV

19.12.2018 Kooperation, Mellum Die erfolgreiche Zusammenarbeit wurde für weitere vier Jahre besiegelt. mehr »
Uferschnepfen

Uferschnepfen mögen es nass: das vernässte Grünland auf Borkum bietet optimale Brut- und Nahrungsgebiete. Foto: G. Reichert/NLPV

18.12.2018 LIFE+, Wiesenvögel, Wiesenvogelschutz Die Wiesenvögel reagieren positiv auf die Naturschutz-Maßnahmen, die seit 2014 aus Mitteln der EU und des Landes Niedersachsen durch den Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) und die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer rund um den Borkumer Tüskendörsee umgesetzt wurden. mehr »

©Stock/LKN.SH

14.12.2018 Wattwandern, Winter Das Naturerlebnisprogramm der betreuenden Naturschutzverbände und der Nationalpark-Wattführerinnen und –wattführer zeigt, dass der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer auch im Winter viel zu bieten hat – für Gäste und Einheimische, die jetzt endlich mal Zeit finden. mehr »

Eckehard Bockwoldt vor dem gläsernen Pottwalkopf im Multimar Wattforum | © Claußen / LKN.SH

12.12.2018 Die Schallerzeugung der Pottwale ist ein komplexer physiologischer Vorgang. Das Modell, das dieses Naturphänomen verstehbar macht, ist das letzte Ausstellungsobjekt, das der Ausstellungsmacher des Multimar Wattforums Eckehard Bockwoldt mit seinem Ruhestand am 14. Dezember fertigstellt. mehr »