14.12.2015

Willkommen, neue Nationalpark-Schulen!

Von links: Evelyn Schollenberger (Nationalparkverwaltung), Horst-Werner Knüppel und Göran Rust (Uffe-Skolen Tönning), Sybilla Lena Nitsch und Bjørn Kasubke (Hans-Helgesen-Skolen Friedrichstadt) sowie Miriam Rix und Solveig Aggerholm (Danske Skole Husum) | © Wells/LKN-SH

Immer mehr Bildungseinrichtungen an der schleswig-holsteinischen Westküste wollen Nationalpark-Schule werden. Mit der Hans-Helgesen-Skolen Friedrichstadt, der Danske Skole Husum und der Uffe-Skolen in Tönning wurden jetzt erstmals auch dänische Schulen in diesem Kreis willkommen geheißen. „Das passt, schließlich ist auch das dänische Wattenmeer Nationalpark und zudem seit 2014 als UNESCO-Weltnaturerbe anerkannt“, sagte Evelyn Schollenberger aus der Tönninger Nationalparkverwaltung bei der Übergabe der Türschilder und Nationalpark-Fahnen im Rahmen einer kleinen Feierstunde. Eine Kooperationsvereinbarung mit der Nationalparkverwaltung ebenfalls kürzlich unterzeichnet haben die Grundschule Tönning, die Herrendeichschule Nordstrand sowie das Gymnasium Marne.

Für die dänischen Schulen war dieser Schritt folgerichtig, schließlich sei es sinnvoll, die Umgebung, in der die Kinder leben, in den Unterricht einzubeziehen, betonte die Leiterin der dänischen Schule Husum Solveig Aggerholm. „Und das Wattenmeer liegt nun einmal direkt vor unserer Haustür“, ergänzte Lehrerin Sybilla Lena Nitsch, die das Projekt in Friedrichstadt vorangetrieben hat. In Tönning war es ihr Kollege Göran Rust, in Husum Miriam Rix. „Es sind vor allem die engagierten Lehrkräfte, die das ‚Projekt Nationalpark-Schule‘ mit Leben erfüllen“, betonte der Friedrichstädter Schulleiter Bjørn Kasubke.

Der Kontakt zwischen der Nationalparkverwaltung und der Hans-Helgesen-Skolen besteht bereits seit Längerem, weil hier Texte für die Wanderwerkstatt „Vögel im Wattenmeer“ ins Dänische übersetzt wurden – „eine tolle Initiative, für die wir sehr dankbar sind“, so Evelyn Schollenberger. Aufgabe der Tönninger Behörde in der Kooperation mit den Schulen sei es, diese mit Sachkenntnis, Rat und Unterrichtsmaterialien zu unterstützen. „Ein solches Lexikon an der Seite zu haben, das ist toll“, so der Leiter der Tönninger Uffe Skolen Horst-Werner Knüppel augenzwinkernd.

Das Projekt „Nationalpark-Schule“ richtet sich an Bildungseinrichtungen, die sich dem Wattenmeer verbunden fühlen und sich im Unterricht mit dem Themenbereich Nationalpark und Weltnaturerbe beschäftigen möchten. Mit den nun dazugekommenen 6 Einrichtungen ist die Zahl der Nationalpark-Schulen auf 14 gestiegen. Und da sei noch Luft nach oben, kommentiert der Leiter der Nationalparkverwaltung Detlef Hansen: „Wir freuen uns auf weitere Aspiranten.“ Die Nationalpark-Schulen seien „wichtige Botschafter des Wattenmeerschutzes, weil sie schon Kinder und Jugendliche für diesen einzigartigen Lebensraum begeistern.“

Das könnte Sie auch interessieren

Die Richel in den Niederlanden beherbergt die weitaus größte Kinderstube der Kegelrobben in der Wattenmeerregion. Jungtiere sind als weiße Punkte zu erkennen. Ausgewachsene Kegelrobben und ältere Jungtiere sind dunkler. Das Foto steht zur kostenlosen Nutzung im Rahmen der Berichterstattung zu der Kegelrobbenzählung 2018 bereit. | Foto: © S. Brasseur

16.07.2018 Die Zahl der Kegelrobben in der Wattenmeerregion wächst seit über einem Jahrzehnt stetig an – allein im letzten Jahr um 13%. Demnach haben sich die Bestände seit der Rückkehr der Kegelrobben ins Wattenmeer erfolgreich stabilisiert. Im Jahr 2018 wurden insgesamt 6.144 Kegelrobben in dänischen, deutschen und niederländischen Gewässern des Welterbes erfasst. mehr »
Küstenseeschwalbe im Flug mit Beute. Foto: S. Pfützke / green-lens.de

Küstenseeschwalbe mit Beute. Foto: S. Pfützke / green-lens.de

13.07.2018 Zugvogeltage, Zugvögel, Küstenseeschwalbe Der Juli-Beitrag unseres Zugvogeltage-Countdowns widmet sich der Küstenseeschwalbe, deren Flugleistung alle Rekorde in den Schatten stellt. mehr »
06.07.2018 Kompensation Anfang Juli startet der Übertragungsnetzbetreiber TenneT mit einer Reihe von Renaturierungsprojekten auf der Insel Borkum und in deren Umgebung. Dabei geht es auch um die Entfernung von Resten anthropogener Strukturen aus Zeiten früherer Nutzungen. mehr »
12.07.2018 Wadden Sea Day Sediment dynamics in the Wadden Sea: natural forces – human impacts, 30 August 2018, Wilhelmshaven mehr »
Nachwuchsfilmerinnen beim Außendreh im Nationalpark Wattenmeer © von Meltzer/LKN.SH

Nachwuchsfilmerinnen beim Außendreh im Nationalpark Wattenmeer | © von Meltzer/LKN.SH

11.07.2018 Naturfilm, Jugend, Multimar Wattforum „Film ab im Wattenmeer!“ heißt es zurzeit im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum: Das GREEN SCREEN Jugendfilmcamp ist in die dritte Runde gegangen. mehr »