Wandel im Watt

Themen: 
Jeden Tag ein Bild. Immer das gleiche, nie dasselbe. Wandel im Watt ist ein Fotoprojekt, in dem ein Jahr lang täglich dieselben Motive fotografiert wurden.
Westerhever Leuchtturm

Westerhever Leuchtturm | © Stock/LKN-SH

"Natur Natur sein lassen" - das ist die kurze Formel für die ungestörte Entwicklung der grandiosen Wattenmeerlandschaft, das ist die Aufgabe des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer: Wechselhaftigkeit schützen, die Einmaligkeit der Natur für künftige Generationen bewahren, Erholung in einer großartigen Umgebung bieten und einzigartiges Naturerlebnis ermöglichen.

Die stetige Veränderlichkeit, der Wandel der ungestörten Naturentwicklung bieten außergewöhnliche sinnliche Naturbegnungen und Naturerfahrungen. Aber wie genau kennen wir unsere Umgebung wirklich? Was unterscheidet unseren Ort von anderen? Welchen täglichen, jahreszeitllichen, langfristigen Veränderungen unterliegt er? Häufig genug erleben wir, dass wir nur schemenhafte Vorstellungen vom Rhythmus des Wechsels, vom Zeitmaß der Veränderlichkeit der Natur vor unserem inneren Auge haben.

Das Projekt

Wir haben daher Orte mit Bildern angereichert, möchten Wechselhaftes sichtbar machen und scheinbar Vertrautes vergegenwärtigen. Vielleicht kann daraus Verständnis für die unwiederbringliche Veränderung der Natur wachsen und Wertschätzung für den Wandel gedeihen.

An sechs Standorten im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer wurde vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2002 tagtäglich derselbe Landschaftsausschnitt fotografiert. Durch die Aneinanderreihung täglicher Bilder entsteht nach und nach der Jahresgang im Überblick: Der Wandel in der Natur, der kurzfristige Wechsel von Lichtstimmungen, Wolkenspiel und Gezeiten. Das Zeitmaß der Veränderungen wird im Zeitraffer sichtbar gemacht. Fotografische Querschnitte im Tageslauf ergänzen das Bild und knüpfen an unmittelbare Erfahrung und Erinnerung des Betrachters an.

Standorte

Seit 2002 wird das Projekt fortgesetzt: Einmal monatlich wird an 2 Standorten auf der Hamburger Hallig sowie an 3 Standorten in Westerhever fotografiert.

Idee und Leitung des Projektes


Dr. Martin Stock
Nationalparkverwaltung
Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein
Telefon: 04861 616-47
Email: martin.stock(a)lkn.landsh.de
 

Unterstützt von

 

                 Leica   | Website: de.leica-camera.com/home »
 

       Fujifilm    | Website:  www.fujifilm.eu/de »
 

       Halbe   | Website:  www.halbe-rahmen.de »
 

  diavographie


  Rainer Burzinsky - Naturfotografie Spezialzubehör

Das könnte Sie auch interessieren

Auch in diesem Jahr gehören Wakassa mit kongolesischer Musik zum line-up des Zugvogelmusik-Konzerts. Foto: Melanie Stegemann

Auch in diesem Jahr gehören Wakassa mit kongolesischer Musik zum line-up des Zugvogelmusik-Konzerts. Foto: Melanie Stegemann

15.08.2019 Zugvogelmusik, Zugvogeltage Im Vorfeld der 11. Zugvogeltage können sich Fans auf einen besonderen Leckerbissen freuen: Zum dritten Mal nimmt die Zugvogelmusik das Publikum mit auf eine musikalische Reise entlang des Zugwegs unserer Wattenmeer-Zugvögel - mit acht Bands aus acht Ländern in acht Sprachen. mehr »
Nationalpark-Ranger im Niedersächsischen Wattenmeer. Foto: Britta Schmidt

Nationalpark-Ranger im Niedersächsischen Wattenmeer. Foto: Britta Schmidt

26.07.2019 Ranger Am 31. Juli ist Weltrangertag. Aus diesem Anlass sind unsere Nationalpark-Ranger wieder mit Infoständen präsent und informieren über ihren Job, lenken den Blick aber auch auf die Kolleg*innen in anderen Schutzgebieten der Welt und deren Risiken bei der täglichen Arbeit. mehr »
Kegelrobben auf einer Sandbank während des Fellwechsels. Foto: Hans Verdaat (WMR)

Kegelrobben auf einer Sandbank während des Fellwechsels. Foto: Hans Verdaat (WMR)

02.07.2019 Kegelrobbe Seit der Rückkehr der Kegelrobbe in das Wattenmeer Mitte des 20. Jahrhunderts wächst der Bestand stetig. Im Zeitraum 2018-2019 wurden im dänisch-niederländisch-deutschen Wattenmeer und auf Helgoland 6.538 Tiere gezählt. Dies entspricht einem Wachstum um 6 Prozent im Vergleich zu den Vorjahreszahlen. mehr »
Teilnehmer*innen der Weltnaturerbe-Jubiläums-Radtour

Umweltminister Olaf Lies, Nationalpark-Leiter Peter Südbeck und die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter (v.r.n.l.) begrüßten in Wilhelmshaven Teilnehmer*innen der Jubiläums-Radtour.
Foto: CWSS/ Rolf Müller

01.07.2019 Vor zehn Jahren wurde das Wattenmeer zum Weltnaturerbe erklärt. Das feierten die Trilaterale Wattenmeer-Zusammenarbeit (Trilateral Wadden Sea Cooperation, TWSC) und ihre Partner mit einer grenzübergreifenden Sternfahrt von Dänemark und Niederlande, nach Wilhelmshaven. Die Ankunft der Radfahrer*innen im Ziel am gestrigen Sonntag, den 30. Juni 2019, wurde mit einer großen Feier gewürdigt. mehr »

©Stock/LKN.SH

11.06.2019 Weltnaturerbe Wattenmeer, 10 Jahre Eine der Radtour unter dem Motto „One Wadden Sea, Two Wheels, Three Countries“ ist Höhepunkt der Feierlichkeiten zum zehnten Geburtstag des Weltnaturerbes Wattenmeer. Auch in Schleswig-Holstein bieten sich etliche Etappen zum Mitfahren an. mehr »