Jagd

Themen: 
Die Jagd auf Wasservögel oder Seehunde ist im Nationalpark verboten. Auf den Inseln und Halligen, die nicht im Nationalpark liegen sowie auf der Binnenseite der Deiche am Festland ist die Jagd auf Wasservögel möglich.
Wasservögel

Wasservögel | © Stock/LKN-SH

Bis zur Jagdsaison 1988/89 wurden im Nationalpark Wasservögel gejagt. Rund 500 Jäger erlegten jährlich etwa 10.000 Enten und Gänse (50 Pfeifenten, 35 % Stockenten). Nach intensiver öffentlicher Diskussion beschlossen die Umwelt- und Landwirtschaftsminister 1989 die Einstellung der Wasservogeljagd.

Die Jagd auf Seehunde war in Schleswig-Holstein bereits 1974 eingestellt worden, als nur noch 1.500 Tiere gezählt wurden. Seitdem hat sich der Aufgabenbereich der Seehundjäger in Richtung Naturschutz, Umweltbeobachtung und Öffentlichkeitsarbeit verschoben und der Seehundbestand ist in Schleswig-Holstein auf rund 10.000 Tiere angewachsen. Unter der traditionellen Bezeichnung "Seehundjäger" hat das Umweltministerium 21 Jagdschutzbeauftragte bestellt, die das Gebiet des Nationalparks betreuen. Sie entscheiden über den Umgang mit gefundenen, hilflos oder krank erscheinenden Seehunden und bergen tote Tiere. Jeder Fall wird protokolliert und der Nationalparkverwaltung gemeldet.

Das könnte Sie auch interessieren

Teilnehmende des 10. Weltnaturerbe-Forums. Foto: Nationalparkverwaltung

Teilnehmende des 10. Weltnaturerbe-Forums. Foto: Nationalparkverwaltung

20.11.2019 Weltnaturerbeforum Beim 10. Weltnaturerbeforum in Stadland warfen die Akteure der Welterbe-Gemeinschaft einen freundlich-kritischen Rück- und Ausblick auf die gemeinsamen Aktivitäten. mehr »

Bei einem Treffen im Wattenmeer Besucherzentrum Wilhelmshaven nahmen VertreterInnen von 9 der 18 zertifizierten Nationalpark-Einrichtungen ihre Urkunden von TMN-Geschäftsführerin Meike Zumbrock (4.v.l.) entgegen. Als Partner des Zertifizierungs-Prozesses waren Imke Wemken (OTG, 2.v.l.) und Peter Südbeck (Nationalparkverwaltung, 2.v.r.) dabei. Foto: Nationalparkverwaltung

14.11.2019 barrierefrei, Naturerlebnis Einen großen Schritt in Richtung Barrierefreiheit macht der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. In Kooperation mit der TourismusMarketing Niedersachsen GmbH (TMN) wurden alle 18 Informations- und Bildungseinrichtungen nach dem bundesweit einheitlichen Kennzeichnungssystem „Reisen für Alle“ zertifiziert. mehr »
16.09.2019 Trilaterale Zusammenarbeit, Wattenmeersekretariat Mit Bernard Baerends konnte die Trilaterale Wattenmeer-Kooperation einen international erfahrenen neuen Exekutiv-Sekretär für das Gemeinsame Wattenmeer-Sekretariat gewinnen. mehr »

Die Tagungsteilnehmer*innen und Redner*innen des Wattenmeertages 2019. Foto: NLPV/ Imke Zwoch.

29.08.2019 Wattenmeertag, Umweltbildung „Nur wer das Wattenmeer kennt, versteht und würdigt, kann dieses Weltnaturerbe auch schützen.“ Dieser Prämisse war der heutige Wattenmeer-Tag mit etwa 80 Akteuren aus dem Trilateralen Wattenmeer gewidmet. mehr »
Auch in diesem Jahr gehören Wakassa mit kongolesischer Musik zum line-up des Zugvogelmusik-Konzerts. Foto: Melanie Stegemann

Auch in diesem Jahr gehören Wakassa mit kongolesischer Musik zum line-up des Zugvogelmusik-Konzerts. Foto: Melanie Stegemann

15.08.2019 Zugvogeltage, Zugvogelmusik Im Vorfeld der 11. Zugvogeltage können sich Fans auf einen besonderen Leckerbissen freuen: Zum dritten Mal nimmt die Zugvogelmusik das Publikum mit auf eine musikalische Reise entlang des Zugwegs unserer Wattenmeer-Zugvögel - mit acht Bands aus acht Ländern in acht Sprachen. mehr »