18.02.2013

Der Nationalpark Wattenmeer kommt ins Klassenzimmer: Nationalpark-Schulen verlängern erfolgreiche Kooperation

Schulen aus Nordfriesland und Dithmarschen, die mitmachen möchten und als Nationalpark-Schule ausgezeichnet werden möchten, melden sich bitte bei der Nationalparkverwaltung in Tönning, Evelyn Schollenberger, Tel. 04861 61615, evelyn.schollenberger@lkn.landsh.de.

Das Projekt Nationalpark-Schulen hat sich in zwei Jahren Projektphase erfolgreich etabliert, das war die einhellige Meinung aller beteiligten Schulen und Kooperationspartner sowie der Nationalparkverwaltung auf der feierlichen Abschlussveranstaltung an der Nordseeschule in St. Peter-Ording. „Um den Nationalpark und das Weltnaturerbe Wattenmeer weiter so gut in den schulischen Unterricht einzubinden, haben alle Schulleiter und Partner den Kooperationsvertrag verlängert“, erklärte Dr. Gerd Meurs, der stellvertretende Leiter der Nationalparkverwaltung.

Im Rahmen zahlreicher Exkursionen haben die Schulen in den letzten beiden Jahren den Nationalpark Wattenmeer in das Klassenzimmer verlegt. So wurde das Watt zum Erlebnis und Erfahrungsraum. Die Friedrich-Hebbel-Schule Wesselburen führte jeden Sommer Kinderwattspiele durch, bei denen eine achte Klasse für 200 Drittklässler einen spannenden Ausflug in den Nationalpark organisierte. Die Theodor-Storm-Schule Husum hat das Thema „Nationalpark Wattenmeer“ fest in die Biologie- und Erdkunde-Lehrpläne aller Jahrgangsstufen eingebunden. So bietet diese Schule zum Beispiel für die fünften Klassen eine Junior-Ranger-Arbeitsgemeinschaft und für die neunten Klassen einen fächerübergreifenden Kurs zum Thema „Rückgang der Miesmuschelbänke“. Die Ferdinand-Tönnies-Schule Husum hat im Wahlpflichtunterricht Naturwissenschaften das Weltnaturerbe Wattenmeer intensiv bearbeitet und diesen Kurs ebenfalls mit der Auszeichnung als Junior Ranger eingerichtet. Die Nordseeschule St. Peter-Ording unternimmt regelmäßig mehrtägige Exkursionen mit fünften und sechsten Klassen zum Seminarhaus am Leuchtturm von Westerhever, entwickelte wattbezogene Experimente und erstellte im Rahmen von Projekttagen eine Ausstellung zum Thema „Kunst aus Müll“. Und in der Schule am Meer in Büsum beschäftigte sich eine fünfte Klasse mit dem Leben und Wirtschaften der Halligleute in der Biosphäre Halligen.

Fachliche, organisatorische und auch finanzielle Unterstützung erhielten die Schulen dabei von der Nationalparkverwaltung, der Initiative Zukunftsschulen Schleswig-Holstein und der Bingo-Lotterie.

Das Netzwerk bleibt jetzt weiter bestehen. Die Schulen und Kooperationspartner treffen sich bei Fortbildungen und Exkursionen und tauschen Unterrichtsideen und -materialien aus. Schulen aus Nordfriesland und Dithmarschen, die mitmachen möchten und als Nationalpark-Schule ausgezeichnet werden möchten, melden sich bitte bei der Nationalparkverwaltung in Tönning, Evelyn Schollenberger, Tel. 04861 61615, .

Das könnte Sie auch interessieren

Sommerfest im Multimar Wattforum

Das Sommerfest im Multimar Wattforum bietet ein buntes und kreatives Mitmach-Programm für die ganze Familie | © Schnabler/LKN.SH

20.07.2018 Veranstaltung, Muscheln & Schnecken, Multimar Wattforum Am Sonntag, den 29. Juli 2018 lädt das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning zum bunten Sommerfest ein. Zwischen 11 und 17 Uhr erwartet die Besucher ein vielfältiges und kreatives Programm für die ganze Familie. mehr »
Treffen der fünf Commerzbank-Umweltpraktikant*innen auf dem Dach der Naturerlebnisstation in Sehestedt

Treffen der fünf Commerzbank-Umweltpraktikant*innen auf dem Dach der Naturerlebnisstation in Sehestedt
(v.l.n.r.): Jonas Kaiser (Filialleiter Commerzbank Wilhelmshaven), Raimund Koop, Marlene Radinger, Svenja Püschel, Maximilian Weidenhiller, Stefanie Becker, Florian Carius (Dezernatsleiter Kommunikation-Forschung, Nationalparkverwaltung) und Rüdiger von Lemm (Leiter Nationalpark-Erlebnisstation)
Foto: Dörte Wolff

17.07.2018 Commerzbank, Umweltpraktikum Fünf Studierende aus ganz Deutschland tauschen während des Sommersemesters im Rahmen eines dreimonatigen Praktikums Uni-Alltag und Prüfungsstress gegen Meeresluft und Möwenschreie. mehr »

Die Richel in den Niederlanden beherbergt die weitaus größte Kinderstube der Kegelrobben in der Wattenmeerregion. Jungtiere sind als weiße Punkte zu erkennen. Ausgewachsene Kegelrobben und ältere Jungtiere sind dunkler. Das Foto steht zur kostenlosen Nutzung im Rahmen der Berichterstattung zu der Kegelrobbenzählung 2018 bereit. | Foto: © S. Brasseur

16.07.2018 Die Zahl der Kegelrobben in der Wattenmeerregion wächst seit über einem Jahrzehnt stetig an – allein im letzten Jahr um 13%. Demnach haben sich die Bestände seit der Rückkehr der Kegelrobben ins Wattenmeer erfolgreich stabilisiert. Im Jahr 2018 wurden insgesamt 6.144 Kegelrobben in dänischen, deutschen und niederländischen Gewässern des Welterbes erfasst. mehr »
Küstenseeschwalbe im Flug mit Beute. Foto: S. Pfützke / green-lens.de

Küstenseeschwalbe mit Beute. Foto: S. Pfützke / green-lens.de

13.07.2018 Zugvogeltage, Zugvögel, Küstenseeschwalbe Der Juli-Beitrag unseres Zugvogeltage-Countdowns widmet sich der Küstenseeschwalbe, deren Flugleistung alle Rekorde in den Schatten stellt. mehr »
06.07.2018 Kompensation Anfang Juli startet der Übertragungsnetzbetreiber TenneT mit einer Reihe von Renaturierungsprojekten auf der Insel Borkum und in deren Umgebung. Dabei geht es auch um die Entfernung von Resten anthropogener Strukturen aus Zeiten früherer Nutzungen. mehr »