27.02.2013

Vereinbarung unterzeichnet: Nationalparkverwaltung und Wasserschutzpolizei Husum bekräftigen Zusammenarbeit

Primär wird auf Aufklärung und Überzeugung gesetzt, gleichzeitig wird aber auch gefordert, dass die rechtlichen Bestimmungen zu den Themen Natur, Umwelt, Fischerei und Schifffahrt eingehalten werden, damit das Schutzgebiet in seiner Integrität erhalten bleibt

Um ihre Zusammenarbeit zu festigen, haben die Wasserschutzpolizei und die Nationalparkverwaltung eine neue Vereinbarung unterzeichnet. „Damit bekräftigen wir die gemeinsame Verantwortung für den Nationalpark und das Weltnaturerbe Wattenmeer, die schon seit langem auf einer guten Kooperation beruht“, erklärte Dr. Detlef Hansen, der Leiter der Nationalparkverwaltung. Die Vereinbarung trägt dazu bei, das Bewusstsein für die Schutzwürdigkeit und Schutzbedürftigkeit des weltweit einzigartigen Wattenmeeres bei den Nutzern zu stärken. Die Mitarbeiter der Wasserschutzpolizei Husum beteiligen sich an Schulungsveranstaltungen zum Thema Nationalpark, besonders für die Nationalpark-Partner und die jungen Menschen des Bundesfreiwilligendienstes und des Freiwilligen Ökologischen Jahres, die alljährlich unverzichtbare Arbeit im Schutzgebiet leisten. Gleichzeitig unterstützt die Nationalparkverwaltung die Wasserschutzpolizei bei öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen mit Informationen über den Nationalpark und das Weltnaturerbe.

Ingo Berger, der Leiter der Wasserschutzpolizei Husum, weist darauf hin, dass mit der Kooperation auch das Verfahren bei Rechtsverletzungen und Störungen im Nationalpark Wattenmeer weiter verbessert wird: „Wir setzen primär auf Aufklärung und Überzeugung, fordern aber gleichzeitig auch, dass die rechtlichen Bestimmungen zu den Themen Natur, Umwelt, Fischerei und Schifffahrt eingehalten werden, damit das Schutzgebiet in seiner Integrität erhalten bleibt.“

Wer im Nationalpark unterwegs ist, muss wissen, dass es Spielregeln und gesetzliche Vorschriften gibt, betonen beide Kooperationspartner. In der Vergangenheit gab es immer mal wieder kleinere Verstöße gegen die Bestimmungen im Nationalpark. Insgesamt ist aber festzustellen, dass sich Einheimische wie auch Touristen sehr verantwortungsvoll verhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Sommerfest im Multimar Wattforum

Das Sommerfest im Multimar Wattforum bietet ein buntes und kreatives Mitmach-Programm für die ganze Familie | © Schnabler/LKN.SH

20.07.2018 Veranstaltung, Muscheln & Schnecken, Multimar Wattforum Am Sonntag, den 29. Juli 2018 lädt das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning zum bunten Sommerfest ein. Zwischen 11 und 17 Uhr erwartet die Besucher ein vielfältiges und kreatives Programm für die ganze Familie. mehr »
Treffen der fünf Commerzbank-Umweltpraktikant*innen auf dem Dach der Naturerlebnisstation in Sehestedt

Treffen der fünf Commerzbank-Umweltpraktikant*innen auf dem Dach der Naturerlebnisstation in Sehestedt
(v.l.n.r.): Jonas Kaiser (Filialleiter Commerzbank Wilhelmshaven), Raimund Koop, Marlene Radinger, Svenja Püschel, Maximilian Weidenhiller, Stefanie Becker, Florian Carius (Dezernatsleiter Kommunikation-Forschung, Nationalparkverwaltung) und Rüdiger von Lemm (Leiter Nationalpark-Erlebnisstation)
Foto: Dörte Wolff

17.07.2018 Commerzbank, Umweltpraktikum Fünf Studierende aus ganz Deutschland tauschen während des Sommersemesters im Rahmen eines dreimonatigen Praktikums Uni-Alltag und Prüfungsstress gegen Meeresluft und Möwenschreie. mehr »

Die Richel in den Niederlanden beherbergt die weitaus größte Kinderstube der Kegelrobben in der Wattenmeerregion. Jungtiere sind als weiße Punkte zu erkennen. Ausgewachsene Kegelrobben und ältere Jungtiere sind dunkler. Das Foto steht zur kostenlosen Nutzung im Rahmen der Berichterstattung zu der Kegelrobbenzählung 2018 bereit. | Foto: © S. Brasseur

16.07.2018 Die Zahl der Kegelrobben in der Wattenmeerregion wächst seit über einem Jahrzehnt stetig an – allein im letzten Jahr um 13%. Demnach haben sich die Bestände seit der Rückkehr der Kegelrobben ins Wattenmeer erfolgreich stabilisiert. Im Jahr 2018 wurden insgesamt 6.144 Kegelrobben in dänischen, deutschen und niederländischen Gewässern des Welterbes erfasst. mehr »
Küstenseeschwalbe im Flug mit Beute. Foto: S. Pfützke / green-lens.de

Küstenseeschwalbe mit Beute. Foto: S. Pfützke / green-lens.de

13.07.2018 Zugvogeltage, Zugvögel, Küstenseeschwalbe Der Juli-Beitrag unseres Zugvogeltage-Countdowns widmet sich der Küstenseeschwalbe, deren Flugleistung alle Rekorde in den Schatten stellt. mehr »
06.07.2018 Kompensation Anfang Juli startet der Übertragungsnetzbetreiber TenneT mit einer Reihe von Renaturierungsprojekten auf der Insel Borkum und in deren Umgebung. Dabei geht es auch um die Entfernung von Resten anthropogener Strukturen aus Zeiten früherer Nutzungen. mehr »