21.02.2013

Zwergwal-Puzzle ist fertig: Staatssekretär Dr. Ulf Kämpfer weiht zum zehnjährigen Walhaus-Jubiläum des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum das Zwergwal-Skelett ein

Die Walausstellung im Multimar Wattforum ist seit zehn Jahren ein herausragender Botschafter für den Walschutz, für die heimischen Schweinswale genauso wie für die weitreisenden Pottwale und jetzt auch für die nordischen Zwergwale.

Aus Anlass des Jubiläums „Zehn Jahre Walhaus“ im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum weihte Staatssekretär Dr. Ulf Kämpfer heute (21.02.2013) das Skelett eines Zwergwales ein. Der 6,50 Meter lange Wal leistet dem gigantischen Pottwal Gesellschaft und verdeutlicht anschaulich den Unterschied zwischen Zahn- und Bartenwalen. „Die Walausstellung im Multimar Wattforum ist seit zehn Jahren ein herausragender Botschafter für den Walschutz, für die heimischen Schweinswale genauso wie für die weitreisenden Pottwale und jetzt auch für die nordischen Zwergwale“, erklärte Kämpfer.

Wie attraktiv das Thema Wale ist, belegen die Besucherzahlen des Multimar Wattforum. Im Jahr der Eröffnung des Walhauses stieg die Anzahl der Gäste auf knapp 244.000. Insgesamt haben über 2,3 Millionen Besucher das Multimar Wattforum seit 1999 besucht. Das Nationalpark-Zentrum ist damit in der Bildungsarbeit sehr erfolgreich und setzt Maßstäbe im nationalen Kontext der Bildungseinrichtungen in Großschutzgebieten. An der Westküste ist es die größte Attraktion, eine Art Leuchtturm für den Tourismus. Hier kann man den Nationalpark Wattenmeer und das Weltnaturerbe erforschen, anfassen und ausprobieren, das ganze Jahr über ohne kalte Hände und nasse Füße.

Hauptanlass für die Walausstellung war die Errichtung des Walschutzgebietes im Nationalpark Wattenmeer im Jahr 1999, des ersten Walschutzgebietes in Europa. Rund 250.000 Schweinswale leben in der zentralen und südlichen Nordsee. Im Walschutzgebiet ziehen viele von ihnen im Frühjahr und Sommer ihre Jungen auf.  Hier gilt es, wie im gesamten Nationalpark, einen möglichst ungestörten Ablauf der Naturvorgänge zu gewährleisten. 

Den Mittelpunkt der Walausstellung im Multimar Wattforum bildet ein 18 Meter langer Pottwal, der 1997 gemeinsam mit 12 anderen Pottwalen vor der dänischen Insel Röm gestrandet ist. Strandungen dieser sanften Giganten sind im Wattenmeer seit Jahrhunderten überliefert. Innerhalb der letzten zwei Jahrzehnte waren sie wieder recht häufig, im Watt vor Röm, vor Westerhever, vor Friedrichskoog und vor Pellworm. Über die Gründe gibt es viele Theorien: Änderungen von Magnetfeldlinien,  Lärmbelastung und Umweltverschmutzung.

Das neue Zwergwal-Skelett ergänzt die Walausstellung des Nationalpark-Zentrums auf ideale Weise. Der Wal war im August 2012 am Hindenburgdamm gestrandet und von Mitarbeitern des Landesbetriebes für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz geborgen worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Sommerfest im Multimar Wattforum

Das Sommerfest im Multimar Wattforum bietet ein buntes und kreatives Mitmach-Programm für die ganze Familie | © Schnabler/LKN.SH

20.07.2018 Veranstaltung, Muscheln & Schnecken, Multimar Wattforum Am Sonntag, den 29. Juli 2018 lädt das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning zum bunten Sommerfest ein. Zwischen 11 und 17 Uhr erwartet die Besucher ein vielfältiges und kreatives Programm für die ganze Familie. mehr »
Treffen der fünf Commerzbank-Umweltpraktikant*innen auf dem Dach der Naturerlebnisstation in Sehestedt

Treffen der fünf Commerzbank-Umweltpraktikant*innen auf dem Dach der Naturerlebnisstation in Sehestedt
(v.l.n.r.): Jonas Kaiser (Filialleiter Commerzbank Wilhelmshaven), Raimund Koop, Marlene Radinger, Svenja Püschel, Maximilian Weidenhiller, Stefanie Becker, Florian Carius (Dezernatsleiter Kommunikation-Forschung, Nationalparkverwaltung) und Rüdiger von Lemm (Leiter Nationalpark-Erlebnisstation)
Foto: Dörte Wolff

17.07.2018 Commerzbank, Umweltpraktikum Fünf Studierende aus ganz Deutschland tauschen während des Sommersemesters im Rahmen eines dreimonatigen Praktikums Uni-Alltag und Prüfungsstress gegen Meeresluft und Möwenschreie. mehr »

Die Richel in den Niederlanden beherbergt die weitaus größte Kinderstube der Kegelrobben in der Wattenmeerregion. Jungtiere sind als weiße Punkte zu erkennen. Ausgewachsene Kegelrobben und ältere Jungtiere sind dunkler. Das Foto steht zur kostenlosen Nutzung im Rahmen der Berichterstattung zu der Kegelrobbenzählung 2018 bereit. | Foto: © S. Brasseur

16.07.2018 Die Zahl der Kegelrobben in der Wattenmeerregion wächst seit über einem Jahrzehnt stetig an – allein im letzten Jahr um 13%. Demnach haben sich die Bestände seit der Rückkehr der Kegelrobben ins Wattenmeer erfolgreich stabilisiert. Im Jahr 2018 wurden insgesamt 6.144 Kegelrobben in dänischen, deutschen und niederländischen Gewässern des Welterbes erfasst. mehr »
Küstenseeschwalbe im Flug mit Beute. Foto: S. Pfützke / green-lens.de

Küstenseeschwalbe mit Beute. Foto: S. Pfützke / green-lens.de

13.07.2018 Zugvogeltage, Zugvögel, Küstenseeschwalbe Der Juli-Beitrag unseres Zugvogeltage-Countdowns widmet sich der Küstenseeschwalbe, deren Flugleistung alle Rekorde in den Schatten stellt. mehr »
06.07.2018 Kompensation Anfang Juli startet der Übertragungsnetzbetreiber TenneT mit einer Reihe von Renaturierungsprojekten auf der Insel Borkum und in deren Umgebung. Dabei geht es auch um die Entfernung von Resten anthropogener Strukturen aus Zeiten früherer Nutzungen. mehr »