Schleswig-Holstein

Hygienekonzept

zur Durchführung von Outdoor-Veranstaltungen der Nationalparkverwaltung Schleswig-Holstein (Stand: 23.08.2021)

Für Outdoor-Veranstaltungen (Führungen) durch Ranger:innen oder weitere Mitarbeitende der Nationalparkverwaltung (NPV) sind folgende Regeln und Hygienemaßnahmen vorgesehen:

Generell für alle Veranstaltungen gilt:

  • Die Gruppengröße ist auf 16 Personen zzgl. Ranger:in begrenzt.
  • Alle seitens der Nationalparkverwaltung eingesetzten Ranger:innen und Begleitpersonen
    sind geimpft, genesen oder tagesaktuell getestet.
  • Eine vorherige Anmeldung bzw. namentliches Bekanntsein aller Teilnehmenden ist
    gewährleistet. Die Teilnahme erfolgt nur nach schriftlicher oder telefonischer Anmeldung
    beim Infotelefon der Nationalparkverwaltung. Dabei wird auf die geltenden Regeln und
    Hygienemaßnahmen hingewiesen. Spontane Teilnahme ist ausgeschlossen.
  • Bei Veranstaltungen wird der Treffpunkt so gewählt, dass das Warten für alle
    Teilnehmenden mit Abstand möglich ist.
  • Keine engen Begrüßungen, kein Händeschütteln.
  • Mindestabstände von 1,50 Metern zwischen Personen, die nicht zu einem Haushalt
    gehören, müssen eingehalten werden.
  • Jede:r Teilnehmende muss einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz (oder besser)
    mitführen. Beim Zusammenkommen der Teilnehmenden, bei Zwischenstopps wie Pausen
    und ähnlichem und immer dann, wenn der Mindestabstand von 1,50 Metern nicht
    eingehalten werden kann, ist ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Der
    Veranstalter behält sich das Recht vor, das Tragen von medizinischem Mund-NasenSchutz anzuordnen.
  • Mittel zur Desinfektion der Hände und Materialien werden vorgehalten.
  • Die Nutzung der luca-App ist freiwillig. Zu Beginn der Führung können sich alle
    Teilnehmenden per luca-App einchecken.
  • Zu Beginn der Veranstaltung werden die Hygienemaßnahmen und Regeln erläutert.
  • Auf interaktive Elemente, Spiele und Kleingruppenarbeit wird verzichtet.
  • Bei allen Erklärungen müssen die Abstände eingehalten und der Witterung angepasste
    Aufstellungen der Teilnehmenden gewählt werden.
  • Zur Veranschaulichung eingesetzte Laminate, werden anschließend gereinigt/desinfiziert.
  • Ein Sprachverstärker kann die Durchführung der Veranstaltungen evtl. erleichtern.
  • Die Bezahlung erfolgt kontaktlos per Rechnung mit Überweisung oder mit passendem
    Bargeld. Auch Spenden werden kontaktlos in Spendendosen gesammelt.
  • Die Veranstaltungen können abgebrochen oder beendet werden, sofern Teilnehmende sich
    nicht an die zu Veranstaltungsbeginn mitgeteilten Hygiene-Regeln halten.
  • Bei Verletzungen oder anderen Notfällen erfolgt eine Versorgung des Verletzten durch die
    Ranger:in bzw. die Betreuenden mit medizinischer Mund-Nasen-Bedeckung und
    Handschuhen.
  • Die Teilnahme an allen Veranstaltungen geschieht auf eigene Gefahr der Gäste.


Wattführungen

  • Bei Stationen im Watt wird ein Kreis gezogen, um den sich die Teilnehmenden mit
    mindestens 1,50 Metern Abstand zu einander und zur Rangerin / zum Ranger versammeln.
    Die Rangerin / der Ranger steht darin und erläutert.
  • Mitgeführte Materialien (Wattforke, ggf. Schüsseln, ggf. Optik, laminierte Folien, etc.)
    werden nur zur Ansicht vorgehalten; sie werden weder gemeinsam genutzt noch
    herumgereicht

Vogelkundliche und andere naturkundliche Führungen im bzw. am Nationalpark

  • Ferngläser müssen selber mitgebracht werden und werden jeweils nur von ein und
    derselben Person bzw. demselben Haushalt genutzt.
  • Wenn von der Rangerin / dem Ranger ein Fernrohr mitgebracht und eingesetzt wird,
    müssen alle Teilnehmenden vor der Nutzung ihre Hände desinfizieren. Nach jeder Nutzung
    wird das Gerät von dem:der Ranger:in hauptsächlich am Fokussiertrieb und am Okular mit
    speziellen Desinfektionstüchern gereinigt.


Schiffstouren im Nationalpark

  • Bei der Begleitung von Schiffstouren durch Ranger:innen der Nationalparkverwaltung
    gelten grundsätzlich die jeweiligen Bestimmungen und das Hygienekonzept des
    Veranstalters bzw. der Reederei.
  • Bei Erläuterungen durch die Ranger:innen (z.B. beim Seetierfang) können die
    Mindestabstände nicht immer eingehalten werden. Die Teilnehmenden werden aufgefordert ihre Maske zu tragen und es wird durch geeignete Maßnahmen (Absperrung mit Tau) gewährleistet, dass kein Gedränge um Wanne und Ranger:in entsteht.


Tönning, 23.08.2021