Schleswig-Holstein

Hygieneempfehlungen

bei Veranstaltungen der Nationalparkverwaltung Schleswig-Holstein (Stand: 4. Mai 2022)

Für Outdoor-Veranstaltungen (Führungen) durch Ranger:innen oder weitere Mitarbeiter:innen der Nationalparkverwaltung sind folgende Hygienemaßnahmen vorgesehen:

Generell für alle Veranstaltungen gilt:

  • Die Gruppengröße ist nicht mehr begrenzt.
  • Anmeldungen sind weiterhin bei Schiffs- und Bustouren erforderlich, bei anderen Veranstaltungen nicht. 
  • Auf Händeschütteln wird weiterhin verzichtet.
  • Die Mindestabstände von 1,50 Metern zwischen Personen, die nicht zu einem Haushalt gehören, sollen weiterhin eingehalten werden.
  • Jede:r Teilnehmende soll einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz mitführen. Immer wenn der Mindestabstand von 1,50 Metern nicht eingehalten werden kann, soll ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
  • Mittel zur Desinfektion der Hände und Materialien werden vorgehalten.
  • Die Teilnahme an allen Veranstaltungen geschieht auf eigene Gefahr der Gäste.

Wattführungen

  • Bei Stationen im Watt wird ein Kreis gezogen, um den sich die Teilnehmenden mit mindestens 1,50 Metern Abstand zu einander und zur:zum Ranger:in versammeln. Die:der Ranger:in steht darin und erläutert.
  • Mitgeführte Materialien (Wattforke, ggf. Schüsseln, ggf. Optik, laminierte Folien, etc.) werden regelmäßig desinfiziert.

Vogelkundliche und andere naturkundliche Führungen im bzw. am Nationalpark

  • Ferngläser werden, wenn möglich, von den Teilnehmenden mitgebracht.
  • Wenn von der:dem Ranger:in ein Fernrohr mitgebracht und eingesetzt wird, sollen alle Teilnehmenden vor der Nutzung ihre Hände desinfizieren. Nach jeder Nutzung wird das Gerät von dem:der Ranger:in am Fokussiertrieb und am Okular mit speziellen Desinfektionstüchern gereinigt.

Schiffstouren im Nationalpark

  • Bei der Begleitung von Schiffstouren durch Ranger:innen der Nationalparkverwaltung gelten grundsätzlich die jeweiligen Bestimmungen und das Hygienekonzept des Veranstalters bzw. der Reederei.
  • Bei Erläuterungen durch die Ranger:innen (zum Beispiel beim Seetierfang) können die Mindestabstände nicht immer eingehalten werden. Die Teilnehmenden werden gebeten, ihre Maske zu tragen, und es wird durch geeignete Maßnahmen (Absperrung mit Tau) gewährleistet, dass kein Gedränge um Wanne und Ranger:in entsteht.