Barrierefrei

Naturerlebnis Wattenmeer für alle

Das Wattenmeer ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und Sehbehinderungen nicht leicht zu erschließen. Es ist ein großes Anliegen der Anbieter:innen von naturkundlichen Informationen und Veranstaltungen im Wattenmeer, auch Menschen mit besonderen Bedürfnissen diesen besonderen Naturraum zugänglich zu machen.

Insbesondere die Wattflächen und Dünenbereiche sind ohne besondere Hilfsmittel bzw. Unterstützung schwer zugänglich. Beides sind hochdynamische Bereiche. Schlick und Sand werden täglich durch Gezeiten, Wind und Wellen verlagert. Im Watt ist es nicht möglich, feste und sichere Stege zu installieren. Auch in Dünen und regelmäßig überschwemmten Salzwiesen lassen sich Pfosten in der Regel nicht dauerhaft verankern. Doch wo immer die örtlichen Bedingungen es zulassen, werden Einrichtungen geschaffen, die einen barrierearmen Zugang ermöglichen.

Viele Nationalpark-Infozentren sind nach dem bundesweit einheitlichen Kennzeichnungssystem „Reisen für alle“ zertifiziert.

Barrierefrei ins Watt und an den Strand

Mit einem normalen Rollstuhl bleibt der Weg ins Watt versperrt. Deshalb wurde das Wattmobil erfunden: Durch leichte Bauweise und besondere Reifen bleibt es nicht im Schlick stecken. Der Sitz befindet sich dicht über dem Boden. So können die Passagiere unmittelbar mit dem Lebensraum Watt in Kontakt treten.

Holzbohlenweg durch die Salzwiese bei Cäciliengroden
Holzbohlenweg durch die Salzwiese bei Cäciliengroden

© NLPV

Weitere Information zu barrierefreien Angeboten