Natur erleben auf eigene Faust

Ein Wattenmeer, doch sehr unterschiedliche Landschaften: Von Ost- bis Nordfriesland hat jede Region ihre natürlichen und kulturellen Besonderheiten. Neben organisierten Angeboten gibt es vielfältige Möglichkeiten, beim Tagesausflug oder im Urlaub auf eigene Faust die Natur zu erkunden. Zum Schutz der Natur und auch zur eigenen Sicherheit gilt es dabei einige Regeln zu beherzigen.

Wandern, Radfahren, Reiten

Ein ausgedehntes Netz an Wander-, Rad- und Reitwegen ermöglicht es in Niedersachsen, den Nationalpark intensiv zu erleben, ohne die Natur zu stören. Die zugelassenen Wege im Nationalpark finden Sie in den Regionalfaltblättern der Nationalparkverwaltung und auf den Informationstafeln vor Ort. Im Gelände sind die Wege mit farbigen Holzpfosten markiert: grün für Wanderwege, rot für Reitwege. Es gibt auch kombinierte Wander- und Reitwege.

Auch auf Neuwerk im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer kommen Freunde von Spaziergängen und ausgedehnten (Vorland-)Wanderungen auf ihre Kosten. Die Flächen der Zone II dürfen ohne Einschränkungen betreten werden; achten Sie aber bitte zur Brutzeit besonders im Nordvorland darauf, dass Sie Jungvögel und Nester nicht gefährden. Das Ostvorland (Zone I) darf zum Schutz der Vögel und der Salzwiesenvegetation nur auf dem gekennzeichneten Weg betreten werden. Wanderungen nach Scharhörn sind entlang des Prickenweges auch ohne Führung möglich, allerdings beim dortigen Vogelwart bzw. der Vogelwartin telefonisch (Tel. +49 4721 28584 oder +49 160 98711987) anzumelden! Beachten Sie bitte auch die allgemeinen Hinweise für Wattwanderungen. In der Zone II und auf dem Kleinen Vogelsand ist das Reiten ohne Einschränkung möglich. In der Zone I ist das Reiten nur auf den Wattflächen entlang der mit Buschpricken gekennzeichneten Wattwege zulässig.

In Schleswig-Holstein können Sie am Festland wie auf Inseln und Halligen an den Deichen, Salzwiesen und Stränden lange Spaziergänge unternehmen. Radfahren ist auf befestigten Wegen entlang der Deiche, zur Hamburger Hallig und auf dem Weg zum Leuchtturm von Westerhever möglich. Auf diesen Wegen ist es auch erlaubt. Für den empfindlichen historischen Stockenstieg in Westerhever gelten eigene Regeln.

Reiten ist in bestimmten Strandbereichen von St. Peter-Ording (Plakette erforderlich: Telefon +49 4863 999155) und in einigen anderen Gebieten erlaubt. Im übrigen Nationalpark ist es verboten. Unser Faltblatt bietet ausführliche Information.

Wattwandern auf eigene Faust im küstennahen Bereich ist erlaubt. Allerdings sollten die Zeiten von Ebbe und Flut zur eigenen Sicherheit sorgfältig beachtet werden. Gedruckte Tidekalender gibt es häufig vor Ort; im Internet bietet das BSH kostenlose Auskunft an (siehe Wetter & Wasser).

Seehunde beobachten

Hierzu gibt es von vielen Häfen spezielle Ausflugsfahrten, die eine gute Beobachtung der Tiere ermöglichen. Alle Fahrten erfolgen in Abstimmung mit den Nationalparkverwaltungen.

Von Neuwerk aus haben Sie die Möglichkeit, Seehunde bei einer geführten Wanderung relativ nah und doch aus sicherer Entfernung zu erleben.

Reitausflug in Niedersachsen
Reitausflug

© Stock / LKN.SH

Infozentren
Vogelbeobachtung in St. Peter.Ording
Vogelbeobachtung

© Franke / LKN.SH

Erlebniskarte

Erlebniskarte

Sie bietet für Schleswig-Holstein zahlreiche Tpps zu Naturerlebnissen, die Standorte der Infoeinrichtungen und vieles mehr.

Karte Wattzugänge

Übersicht über die Wattzugänge für Gruppen an der schleswig-holsteinischen Westküste
Tourenvorschläge

Auch interessant