Ostatlantischer Vogelzug

Die Drehscheibe des Vogelzugs

Die Drehscheibe des Vogelzugs

Wenn es in den Brutgebieten in nördlichen Gefilden kälter wird und die Jungvögel flugfähig sind, geht es auf die weite Reise Richtung Süden in die wärmeren Überwinterungsquartiere. Dann sind Millionen von Vögeln auf sogenannten Zugrouten unterwegs. Die Ostatlantische Route wird von Brutvögeln der Nordhalbkugel von Grönland bis Russland beflogen.

Der „zentrale Punkt“ dieser Route ist das Wattenmeer. Hier heißt es für die fliegenden Vagabunden „Auftanken“ und ausruhen. Große Anteile der Vögel auf dieser Route konzentrieren sich dann am Wattenmeer. Denn das Watt stellt aufgrund seiner biologischen Produktion die nötige Nahrung zur Verfügung.

Den Himmelsfliegern auf der Spur

Lange haben sich die Menschen gefragt, wo die Vögel denn eigentlich lang fliegen. Ein Weg das heraus zu finden ist die Vogelberingung. Seit Ende des 19. Jahrhunderts werden Vögel individuell gekennzeichnet. Dazu werden den Vögeln kleine mit Zahlencodes versehe Ringe an den Beinen befestigt. Wieder gefangen oder mit dem Fernglas abgelesen, kann so jeder beringte Vogel identifiziert und seine Zugwege ermittelt werden. Die Technik ist mittlerweile schon so weit, dass den Vogel kleine Satelliten-Rucksäcke aufgesetzt werden können. Dadurch hat sich das Wissen über die Zugwege nochmals verbessert.

Infotafel der Station 9 des Vogelpfads Ostermarsch