Über uns

Hier finden Sie die richtigen Ansprechpartner für Ihr Anliegen und Informationen für Ihren Weg zur Nationalparkverwaltung.
Innenhof des Havenhauses, Sitz der Nationalparkverwaltung, 1. Etage

Die Nationalparkverwaltung „Niedersächsisches Wattenmeer“ ist eine eigenständige Behörde der Umweltverwaltung des Landes und untersteht dem Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz. Sie ist im "Havenhaus" am Bontekai in Wilhelmshaven ansässig. Insgesamt sind  50 feste und befristete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Nationalparkverwaltung beschäftigt, einschließlich der zwölf Ranger, die ihre Büros jeweils vor Ort in ihrem Einsatzgebiet haben.

Organisatorisch sind die Aufgaben auf vier Dezernate verteilt:
• Naturschutz
• Kommunikation - Forschung
• Biosphärenreservat
• Verwaltung, Haushalt & Rechtsangelegenheiten

Die Nationalparkverwaltung ist für die Umsetzung des Gesetzes zum Nationalpark zuständig. Sie koordiniert Schutz-, Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen, führt eine intensive Öffentlichkeitsarbeit durch und koordiniert Forschungsfragen im Nationalpark. Hoheitlich sind dabei auch die Unteren Naturschutzbehörden der Landkreise und der kreisfreien Städte für die Erholungs- und Zwischenzone oberhalb der mittleren Tidehochwasserlinie tätig.
Für die verschiedenen Inseln und Küstenabschnitte sind Gebietsbetreuer zuständig. Sie sind die Ansprechpartner des Nationalparks für die Menschen in den Regionen, sind regelmäßig vor Ort und kennen die Gegebenheiten.

Durch die Anerkennung als UNESCO-Weltnaturerbe sind die Herausforderungen an Schutz und Öffentlichkeitsarbeit erheblich angestiegen. Eine enge Kooperation mit den Nachbarländern Niederlande und Dänemark ist seit vielen Jahren etabliert. (Das Gemeinsame Wattenmeersekretariat befindet im Obergeschoss des Havenhauses).

Binnendeichs soll eine Entwicklungszone des UNESCO-Biosphärenreservats zur Förderung der nachhaltigen Regionalentwicklung entstehen.

Im Organisationsplan finden Sie die den oder die richtige Ansprechpartner/in für Ihr Anliegen.

Kontakt

Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer
Virchowstr. 1
26382 Wilhelmshaven
Tel. 04421-911-0

Ihr Weg zu uns

Anreise mit der Bahn

Reiseverbindungen (bahn.de)

Stündliche Verbindung von Oldenburg mit der Nordwestbahn.

In Wilhelmshaven gehen Sie vom Bahnsteig geradeaus durch die Nordseepassage und durchqueren das Gebäude. Am östlichen Ende liegt der Busbahnhof (Virchowstraße). Wenden Sie sich nach rechts und folgen Sie der Virchowstraße Richtung Süden. Sie überqueren zwei Ampelkreuzungen (wechseln Sie auf die linke Straßenseite). Am Ende der Virchowstr. biegen Sie links in die Weserstraße. Gleich auf der rechten Seite liegt ein großes U-förmiges Klinkergebäude = Virchowstr. 1 ("Havenhaus"). Nehmen Sie den Eingang vom Innenhof in den südlichen Flügel (Wasserseite). Dort finden Sie die Nationalparkverwaltung im 1. Stock.

Wenn Sie einen Fahrstuhl benötigen, klingeln Sie bitte unten und informieren Sie uns über die Gegensprechanlage.

Anreise mit dem Auto

Navigation auf Googlemaps

Fahren Sie auf der A 29 von Oldenburg nach Wilhelmshaven bis zur Abfahrt Sande. Fahren Sie Richtung Wilhelmshaven (B210). Gleich hinter Sande geht es rechts ab Richtung Mariensiel - WHV West. Folgen Sie dieser Straße. Nach ca. 5 km knickt sie in einer Linkskurve (Hafen / Brücke) in den Banter Weg ab. An der ersten Ampelkreuzung geht es rechts in die Weserstraße. Folgen Sie dieser bis zur abknickenden Vorfahrt, dort fahren Sie aber nicht links, sondern weiter geradeaus (d. h. im Knick biegen sie rechts ab in den weiteren Verlauf der Weserstr.). Gleich auf der rechten Seite liegt ein großes U-förmiges Klinkergebäude = Virchowstr. 1 ("Havenhaus").

Parken: Fahren Sie auf der Weserstr. am Gebäude vorbei und gleich dahinter rechts auf den Hof. Dort sind Besucherparkplätze für die Nationalparkverwaltung reserviert.

Gehen Sie um das Gebäude herum und nehmen Sie den Eingang vom Innenhof in den südlichen Flügel (Wasserseite). Dort finden Sie die Nationalparkverwaltung im 1. Stock. Wenn Sie einen Fahrstuhl benötigen, klingeln Sie bitte unten und informieren Sie uns über die Gegensprechanlage.


Die große Eiche hinten im Innenhof des Havenhauses ist ein geschütztes Naturdenkmal.
Die Eiche vorn im Pflanzbeet wurde 1986 anlässlich der Einrichtung des Nationalparks gepflanzt.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Pfuhlschnepfe bei der Nahrungssuche. Foto: M. Putze, green-lens.de

Pfuhlschnepfe bei der Nahrungssuche. Foto: M. Putze, green-lens.de

12.10.2018 Zugvogeltage, Pfuhlschnepfe 10-9-8-7-6-5-4-3-2-1: Unser Zugvogeltage-Countdown hat die Ziellinie erreicht. Der zehnte und letzte Beitrag widmet sich, wie sollte es anders sein, unserem Logo-Vogel, der Pfuhlschnepfe. mehr »
Heringsmöwen. Foto: Thorsten Krüger

Heringsmöwen. Foto: Thorsten Krüger

14.09.2018 Zugvogeltage, Heringsmöwe 10-9-8-7-6-5-4-3-2 ... der vorletzte Beitrag unseres Countdowns bis zum Beginn der 10. Zugvogeltage widmet sich der sehr adretten Heringsmöwe. mehr »
Zugtaufe in Norddeich. Foto: Zwoch / NLPV

350 Paten tauften den IC2 auf den Namen "Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: Zwoch / NLPV

08.09.2018 Fahrtziel Natur, Nachhaltigkeit Mehr als 350 geladene Gäste haben heute in Norddeich gemeinsam einen modernen Intercity 2 der Deutschen Bahn mit Nordseewasser auf den Namen „Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer“ getauft. mehr »
Die Macher und Unterstützer der „Zugvogelmusik“. Foto: A. Hofmeister / NLPV

Die Macher und Unterstützer der „Zugvogelmusik“: (v. l. ) Harald Lesch (Vorstandsvorsitzender der VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken), Jochen Kühling (Run United), Peter Südbeck (Leiter des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer), Ewald Tewes (Geschäftsführer der Umweltstiftung Weser-Ems), Reinhard Nannemann (Vorstandsmitglied der Volksbank Oldenburg eG), Robert Lee Fardoe (walisischer Musiker beim Konzert). Foto © Anke Hofmeister, NLPV

07.09.2018 Zugvogeltage, Zugvogelmusik Ein internationales Konzert mit neun Bands aus neun Ländern in neun Sprachen stimmt auf die 10. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer ein. mehr »
Watt und Priele im Weltnaturerbe Wattenmeer. Foto: Hecker / NLPV

Dynamik pur: Watt und Priele im Weltnaturerbe Wattenmeer. Foto: Hecker / NLPV

30.08.2018 Sedimente, Dynamik, Baggerung Die hohe natürliche Dynamik ist eines der Kriterien für die Anerkennung des Wattenmeeres als UNESCO-Weltnaturerbe. Doch der Mensch greift durch Küstenschutz, Baggerungen und Verklappungen fortwährend in das natürliche System der Sedimente ein. Dieses Spannungsfeld war das Thema des diesjährigen Wattenmeer-Tages, bei dem es gleichzeitig das 40jährige Bestehen der trilateralen Wattenmeer-Kooperation zu feiern gab. mehr »