Weltnaturerbe Wattenmeer erleben

Themen: 
Der niedersächsische Teil des Welterbegebietes Wattenmeer bietet viele Möglichkeiten, die charakteristischen Lebensräume und wertgebenden Faktoren und Prozesse direkt und hautnah zu erfahren.
Wattwanderung im Weltnaturerbe

Immer empfehlenswert ist ein Besuch in einer der zahlreichen Nationalpark-Informationseinrichtungen.

Landschaft / universeller Wert

Die Schönheit und Vielfalt der Landschaft und die Einmaligkeit des Weltnaturerbegebietes erschließen sich dem Besucher am Besten im Sommer bei einer der zahlreichen geführten Nationalpark-Wattwanderungen im küstennahen Watt oder zu einer der Düneninseln, die das Wattenmeer zur Nordsee hin begrenzen. Beim Wandern auf dem Meeresgrund lässt sich die Faszination der Weite der Wattenlandschaft und die vielfältige Natur am Besten erleben.
Aber auch ein Besuch des Welterbegebietes im Herbst, mit den Möglichkeiten der Zugvogelbeobachtung oder dem Erleben der landschaftsverändernden Kräfte einer Sturmflut, bietet die Möglichkeit, die Besonderheit des Weltnaturerbgebiets von einer ganz anderen Seite kennenzulernen.

Geologie

Insbesondere die natürlichen, völlig sich selbst überlassenen Ostenden der Inseln Norderney und Spiekeroog bieten Gelegenheit, "wesentliche im Gang befindliche geologische Prozesse" zu erleben. Hier gibt es noch die sogenannten "Wash overs" - Bereiche, in denen bei Sturmfluten das Meer einmal quer über die Insel, durch die Dünen und Salzwiesen ins Watt fließt und dabei zu nachhaltigen Veränderungen in der Landschaft führt.
Der morphologische Formenschatz des Wattes offenbart sich dem Betrachter besonders gut bei einer geführten Nationalpark-Wattexkursion auf das weit vor der Küste liegende Hohe Weg Watt oder zum Leuchturm Arngast. Aber Achtung: Machen Sie eine solche Wattwanderung nie allein, sondern aus Sicherheitsgründen immer nur unter Leitung eines geprüften Wattführers.
Die Dynamik der Dünen mit ihrem gesamten Formenschatz aus den unterschiedlichen Dünenstadien, den Dünentälern und Dünenkuppen lässt sich besonders gut auf Borkum, Norderney, Baltrum, Spiekeroog und Langeoog erleben.

Ökosystem/ Prozesse

Eine geführte Wattwanderung zu einer der ostfriesischen Inseln wie z.B. Baltrum, Spiekeroog oder Minsener Oog, auf der die biologische Funktion und Lebensweise der Watttiere und Muschelbänke erläutert wird, ist besonders gut geeignet, nicht nur das Wattenmeer zu erfahren, sondern auch einen Eindruck vom Ökosystem Wattenmeer und den darin ablaufenden Prozesse zu bekommen. Aber auch hier gilt: Machen Sie eine solche Wattwanderung aus Sicherheitsgründen nie allein, sondern immer nur unter Leitung eines geprüften Wattführers.

Artenvielfalt

Eine Inselrundwanderung um Baltrum, Wangerooge oder Juist gibt einen guten Eindruck der verschiedenen Lebensräume und der Vielfalt der dort lebenden Arten.
Spezielle vogelkundliche Führungen der Nationalpark-Wacht oder die Teilnahme an einer Seehundfahrt ermöglichen einen guten Einblick in die augenfälligsten Tiere des Welterbegebietes. Überall entlang der Küste wie im Dollart und in der Leybucht und auf den Inseln bieten sich aber auch individuelle Möglichkeiten des Erlebens des faszinierenden Naturschauspiels des Vogelzuges.
Eine Pflanzenartenvielfalt der Dünen und Dünentäler lässt sich besonders gut auf der Insel Borkum erleben, ein Einblick in die Artenvielfalt der Salzwiese ist von verschiedenen Naturpfaden z.B. im Jadebusen möglich..
Wer die Vielfalt der Fische im Gebiet kennenlernen will, dem sei eine Nationalpark-Erlebnisfahrt z.B. mit einem kleinen Kutter und dazugehörigem Schleppnetzfang empfohlen, wie sie von verschiedenen Sielorten entlang der Küste aus angeboten wird.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Peter Südbeck und Nadine Knipping präsentierten die Sieger des Aviathlons. Foto: Nationalparkverwaltung

Peter Südbeck und Nadine Knipping präsentierten die Sieger des Aviathlons. Foto: Nationalparkverwaltung

18.10.2020 Zugvogeltage Zum Abschluss der 12. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer zog die Nationalparkverwaltung ein positives Fazit. Mehr als 8500 Einheimische und Gäste besuchten die gut 230 einzelnen Veranstaltungen. Wangerooge und das Wangerland sind Sieger beim diesjährigen Aviathlon. Corona-bedingt wurden Veranstalter*innen wie Besucher*innen diesmal vor besondere Herausforderungen gestellt. mehr »
Ein Trupp Regenbrachvögel im Anflug aufs Wattenmeer. Foto: Uwe Hartmann

Ein Trupp Regenbrachvögel im Anflug aufs Wattenmeer. Foto: Uwe Hartmann

01.10.2020 Zugvogeltage, Nationalpark Hoch motiviert präsentierte heute das Team um Nationalpark-Leiter Peter Südbeck das Programm und die begleitenden Angebote für die 12. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Vom 10. bis zum 18. Oktober dreht sich in der Nationalpark-Region wieder alles um das Thema Zugvögel. mehr »
Das Wattenmeer aus der Vogelperspektive. Foto: Norbert Hecker

Das Wattenmeer aus der Vogelperspektive. Foto: Norbert Hecker

29.09.2020 Nationalpark, Luftbild Beim Anflug auf das Wattenmeer bieten sich phantastische Bilder. Einen großartigen Eindruck davon vermittelt der jetzt veröffentlichte Wandkalender „Perspektiven 2021“. Eine Ausstellung mit diesen und weiteren Luftaufnahmen von Norbert Hecker wird am 4. Oktober im Wattenmeer Besucherzentrum Cuxhaven eröffnet. mehr »
Freiwillige vom Team proWerk Bethel beim Naturschutzeinsatz auf Wangerooge. Foto: Imke Zwoch

Freiwillige vom Team proWerk Bethel beim Naturschutzeinsatz auf Wangerooge. Foto: Imke Zwoch

24.08.2020 Ehrensache Natur, Ungehindert engagiert, Neophyten Vom 24. bis zum 28. August bekommt der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer wieder ehrenamtliche Unterstützung aus Bielefeld: Bereits im 10. Jahr in Folge kommt eine Gruppe von Menschen mit seelischer bzw. geistiger Behinderung für einen freiwilligen Naturschutz-Einsatz auf die Insel Wangerooge. Im beruflichen Alltag sind sie bei der Stiftung proWerk Bethel im Bereich Landschaftspflege und anderen handwerklichen Aufgabenfeldern beschäftigt. mehr »
Internationale Jugendgruppe entfernt Kartoffelrosen aus der Küstenheide. Foto: Imke Zwoch

Mit Fleiß und Ausdauer werden Schößlinge der Kartoffelrose aus der Dünenheide-Landschaft entfernt. Foto: Imke Zwoch

13.08.2020 Freiwillige, Neophyten Seit 2010 können wir in jedem Sommer eine Gruppe der Internationalen Gemeinschaftsdienste im Nationalpark begrüßen. Engagierte junge Leute aus verschiedenen Ländern kommen zu einem Pflegeeinsatz in der Küstendünenheide auf Wangerooge. Alle Beteiligten waren glücklich, dass wir diese schöne Tradition unter besonderen Bedingungen auch im "Corona-Jahr" fortsetzen konnten. mehr »