Schleswig-Holstein
  • Wissen
  • Forschung
  • Schleswig-Holstein

Tracking per GPS

Säbelschnäbler gehören zu den wichtigsten Brutvögeln im Wattenmeer – und zu den Arten, deren Bestand seit den 1990er Jahren stark zurückgegangen ist. Im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer wurde jetzt ein wissenschaftliches Gemeinschaftsvorhaben gestartet, bei dem mithilfe der GPS-Telemetrie die Bewegungsmuster der Tiere sowohl im Brutgebiet als auch auf dem Zugweg erforscht werden sollen.

Brütender Säbelschnäbler auf einer Wiese.
  • Wissen
  • Vögel
  • Schleswig-Holstein

Federwechsel im Watt

Das Wattenmeer vor Dithmarschen ist derzeit Schauplatz eines einzigartigen Naturphänomens: Brandgänse aus ganz Europa haben sich dort, weit draußen im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, versammelt um zu mausern. Bis zu vier Wochen dauert das Abwerfen des alten und die Entwicklung eines voll funktionsfähigen neuen Federkleides.

Viele Brandgänse auf einer Sandbank und im Wasser.
  • Wissen
  • Meeressäuger
  • Schleswig-Holstein

Mit der Fluke voran

Mit der Fluke voran rutschen die Kälber aus dem Mutterleib hinein in ihr Lebenselement, das Meer: Bei den Schweinswalen in der Nordsee wird von Mai bis Juli der Nachwuchs geboren. Unmittelbar danach bringen die Walmütter die Kleinen zum Luftholen an die Wasseroberfläche.

Auftauchender Schweinswal im Meer.
  • Wissen
  • Infoeinrichtungen
  • Schleswig-Holstein

Einblicke ins BIS

Einer der ersten Infopavillons des Besucher-Informations-Systems (BIS) im und am Nationalpark, der im Dezember 1997 in Husum-Schobüll am Schwimmbad errichtete, hat neue Tafeln bekommen.

25 Jahre alter Inopavillon in Schobüll - mit dichtem Gründach
  • Wissen
  • Vögel
  • Schleswig-Holstein

Der Rückzug beginnt

Der September und der Oktober sind die Hauptmonate des herbstlichen Vogelzugs im Wattenmeer. Aber der Rückzug aus den Brutgebieten ist bereits jetzt im Gange. Er wird eingeläutet vom Dunklen Wasserläufer, einem der drei Monatsvögel im Juli. Denn die Weibchen kehren bereits ab Mitte Juni ins Wattenmeer zurück und mausern hier ihr Gefieder.

Dunkler Wasserläufer steht im seichten Wasser.
  • news
  • Lernen
  • | Schleswig-Holstein

Wattenmeerforschung für die ganze Familie

Für naturinteressierte und neugierige Familien bietet das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in den Sommerferien ein spannendes Umweltbildungsprogramm an. An sechs Freitagen findet im hauseigenen Forschungslabor, das ansonsten den Schulklassen vorbehalten ist, von 10 bis 12 Uhr ein Mitmachangebot für Groß und Klein statt.

Familie an einem Tisch im Forscherlabo mit Aquarium und Seesternmodell.
  • news
  • Naturschutz
  • | Schleswig-Holstein

Vogelgrippe an der Westküste Schleswig-Holsteins

Seit Anfang Juni 2022 gibt es an der Westküste Schleswig-Holsteins wieder auffällige Funde toter Wildvögel, insbesondere von Brandseeschwalben und Basstölpeln, die an der Vogelgrippe gestorben sind. Dies passt zum länderübergreifenden Szenario, wo ganze Kolonien Opfer der Viruserkrankung werden.

Brandseeschwalben fliegen und auf der Wiese

Surfen und Kiten auf Sylt

Wo darf ich auf Sylt Surfen und Kiten? Welche Regeln muss ich beachten? Dieser Flyer gibt Antworten auf diese und weitere Fragen.

Stand: 10/2021

Titelblatt des Flyers "Kiten und Surfen auf Sylt - im Einklang mit der Natur"
  • news
  • Partner
  • | Schleswig-Holstein

Die Nationalpark-Partner – ein lebendiges Netzwerk

Das Netzwerk der Nationalpark-Partner in Schleswig-Holstein lebt! Das zeigte das Jahrestreffen im Christian Jensen Kolleg in Breklum, zwar nach wie vor mit Maske (Empfehlung), aber ohne weitere Corona-Einschränkungen: An die 100 Teilnehmende tauschten sich aus, diskutierten interessante Themen und blickten gemeinsam zurück auf das vergangene Jahr und voraus auf die Sommersaison.

Gruppenfoto beim Treffen der Nationalpark-Partner 2022

Jahrestreffen der Nationalpark-Partner – ein lebendiges Netzwerk

An die 100 Teilnehmenden tauschten sich beim Jahrestreffen der Nationalpark-Partner im Christian Jensen Kolleg in Breklum aus. © Junge / LKN.SH

Gruppenfoto beim Treffen der Nationalpark-Partner 2022