313 Beiträge der Kategorie "Tiere"

  • news
  • Monitoring

Stetes Wachstum bei Kegelrobben

Die Ergebnisse der Kegelrobbenzählungen im Wattenmeer und auf Helgoland 2022-2023 liegen vor. Danach kamen in den vergangenen fünf Jahren jährlich im Schnitt 13 Prozent mehr Jungtiere zur Welt.

Kegelrobbe in der Brandung
  • news
  • Vögel
  • | Schleswig-Holstein

Die Geschichte eines Säbelschnäblerpaars – live in jedem Wohnzimmer

Levia und Gravius, zwei Säbelschnäbler, haben Nachwuchs auf Oland. Und dank des Forschungsprojekts „Unser Wattenmeervogel“ können Interessierte das Vogelpaar auf Schritt und Tritt – oder Flügelschlag – verfolgen. GPS-Datenlogger auf ihren Rücken senden Daten, so dass ihre Bewegungen auf der Nationalpark-Website zu sehen sind. Ein Blog fasst alles Wissenswerte dazu zusammen.

Säbelschnäbler mit Nachwuchs

Die Geschichte eines Säbelschnäblerpaars

Säbelschnäbler mit Nachwuchs: Inzwischen brüten nur noch weniger als 5.000 Paare im gesamten Wattenmeer. Durch das Forschungsprojekt „Unser Wattenmeervogel“ können Interessierte eins davon auf Schritt und Tritt – oder Flügelschlag – verfolgen. © Christian Wiedemann / LKN.SH Die GPS-Datenlogger auf dem Rücken der Säbelschnäbler wiegen maximal 9 Gramm. © Henriette Schwemmer

  • news
  • Tiere
  • | Schleswig-Holstein

Aug in Aug mit Ottern

Drei neue Bewohner im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum: Die Fischotter sind da! Am Wochenende wurde das neue 2.000 Quadratmeter große Freigelände sowie das dazugehörige Otterhaus mit seiner Ausstellung „Watt. Land. Fluss.“ eingeweiht und für das Publikum geöffnet.

Fischotter auf der Wiese.
  • Wissen
  • Natur des Wattenmeers

Vogelgrippe

Die aviäre Influenza, bekannt als Geflügelpest oder Vogelgrippe, ist eine hoch ansteckende Viruserkrankung bei Vögeln. In den vergangenen Jahren traten größere Ausbrüche der Vogelgrippe bei Wildvögeln zumeist im Spätherbst und zu Beginn des Winters auf. Seit dem Jahr 2022 scheint die Vogelgrippe in den Wildvogelpopulationen des Nordseeraumes, in unterschiedlicher Intensität, ganzjährig präsent zu sein. Aktuell sind die Brutkolonien von einigen Küstenvögeln (z.B. Lachmöwen), aber auch Hochseevögeln (z.B. Trottellummen) von Ausbrüchen betroffen.

Lachmöwenkolonie in Friedrichskoog
  • news
  • Aktuell
  • | Schleswig-Holstein

Die Otter kommen nach Tönning

Mit einem großen Eröffnungsfest feiert unser Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum am Samstag, 10. Juni, nach dreijähriger Bauzeit seine neue Attraktion auf dem Außengelände: eine Otteranlage samt neuem Ausstellungsgebäude. Begrüßen Sie mit uns die Fischotter!

Zwei Fischotter schauen in die Kamera.
  • Wissen
  • Projekte
  • Schleswig-Holstein

Schutz des Seeregenpfeifer-Mauserplatzes

Wie stark stören Menschen den stark bedrohten Seeregenpfeifer beim Mausern? Welche Bedeutung kommt ihrem Rastplatz in St. Peter-Ording zu? Diesen Fragen geht das Michael-Otto-Institut im NABU (MOIN) auf den Grund.

Seeregenpfeifer auf dem Strand.
  • Wissen
  • Projekte
  • Schleswig-Holstein

Natur erkennen – Natur erleben

Dieses Projekt soll den Sylter Naturraum sichtbarer machen.

Mensch mit Naturschutzbotschafterin-Weste in den Dünen vorm Meer.
  • Wissen
  • Forschung
  • Niedersachsen

Tote Tiere im Nationalpark

Beim Wandern durch den Nationalpark begegnet man auch hin und wieder verendeten Tieren. Ganz im Sinne des Nationalpark-Mottos "Natur Natur sein lassen" dürfen diese an Ort und Stelle verbleiben und dort verwesen.

Heringsmöwe am Schweinswalkadaver
  • news
  • Aktuell
  • | Niedersachsen

Biodiversität durch Aas

Nationalparke schützen die Artenvielfalt in all ihren Facetten. Und in diesem Sinne gehört auch der Tod zur Natur. Totes Holz beherbergt unzählige Pilz- und Käferarten, das ist selbst vielen Besucher*innen der deutschen Nationalparke längst gut bekannt. Doch welchen Stellenwert nehmen diesbezüglich tote Tiere ein? Dies ist die zentrale Fragestellung eines im Oktober 2022 begonnenen Forschungsprojekts, an dem sich der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer mit 12 weiteren deutschen Nationalparken beteiligt. Darin werden aktiv tote Tiere in der Nationalpark-Landschaft ausgebracht und es wird untersucht, welche Tier- oder Pilzarten an den Wildtierkadavern gefunden werden können.

Heringsmöwe am Schweinswalkadaver