177 Beiträge der Kategorie "Natur-des-wattenmeers"

  • news
  • Naturschutz
  • | Schleswig-Holstein

Vogelgrippe an der Westküste Schleswig-Holsteins

Seit Mitte Oktober 2021 gibt es an der Westküste Schleswig-Holsteins wieder auffällige Funde toter Wildvögel, inbesondere von Pfeif­enten und Nonnengänsen. Bislang (Stand 02.12.2021) wurden 955 verendete Vögel im Nationalpark und entlang der Landesschutzdeiche eingesammelt.

Tote Nonnengans

Poster Muscheln und Schnecken

Dieses Poster zeigt Muscheln und Schnecken im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer.

muschelposter

Schweinswal-Monitoring

Schweinswale orientieren sich im trüben Meer vor allem akustisch über Echoortung. Dazu senden sie nahezu kontinuierlich hochfrequente Signale (Klicks) aus. Mit Hilfe der reflektierten Echos orientieren sie sich im Raum und lokalisieren ihre Beute. Genau diese Klicks werden beim akustischen Monitoring im schleswig-holsteinischen Wattenmeer mit Unterwassermikrophonen (sogenannten PODs - Porpoise Detectors) erfasst.

Ein Schweinswal holt Luft
  • news
  • Vögel

Sumpfohreulen in
Schleswig-Holstein

Zu den Vögeln, die in diesen Herbsttagen in der Nationalparkregion beobachtet werden können, gehört die Sumpfohreule. Entsprechende Sichtungen gab es in den vergangenen Wochen im Osewoldter Vorland und auf der Hamburger Hallig.

Sumpfohreule
  • news
  • Natur des Wattenmeers
  • | Schleswig-Holstein

Herbst im Wattenmeer: von wegen grau …

Nicht nur die Wälder tragen ein farbiges Herbstkleid, sondern auch einige Pflanzen vor den Deichen an der Westküste. Und in der Tierwelt im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer ist ebenfalls einiges los.

  • news
  • Monitoring

Wattenmeer-Seehundbericht

Dreißig Jahre nach der Umsetzung des Wattenmeer-Seehundabkommens im Jahr 1991 hat sich die Population der Seehunde im Wattenmeer verfünffacht und ist damit wieder auf dem Niveau von 1900, wie Schätzungen nahelegen.

Seehunde

Phänomen Gezeiten

Ebbe und Flut gibt es in allen Meeren. In einigen sind sie stärker ausgeprägt, in anderen schwächer. Der weltweit größte Tidenhub tritt mit 13 m bei Normalhochwasser und 16 m bei Springtide in der Bay of Fundy an der nordamerikanischen Atlantikküste auf. In der Bucht von St. Malo an der französischen Atlantikküste beträgt er 11 m, in der Ostsee nur 20 cm.

Phänomen Gezeiten

Bericht Gebietsfremde Arten (Neobiota)

Seit 2009 finden in deutschen Küstengewässern jährlich spezifische Neobiota Monitoring Untersuchungen statt. Neben einer Schnellerfassungsmethode (Rapid Assessment Surveys) kommen dabei seit 2016 Besiedlungsplatten (settlement panels) zum Einsatz. Der vorliegende Bericht befasst sich mit Untersuchungen durch Besiedlungsplatten in vier schleswig-holsteinischen Häfen: List/Sylt und Hörnum/Sylt sowie den Häfen von Büsum und Brunsbüttel in 2019. An diesen Stationen wurden jeweils drei Einheiten à drei Platten ausgebracht, d.h. es wurden 12 Einheiten und 36 Platten bearbeitet.

Neobota Titel
  • Wissen
  • Monitoring
  • Schleswig-Holstein

Alien Species

Alien Species, das sind keine Besucher von fremden Galaxien, es sind gebietsfremde Arten, die durch menschlichen Einfluss beabsichtigt oder unbeabsichtigt in das Wattenmeer eingebracht wurden. Ein Teil dieser Arten schafft es sich im Meer zu etablieren.

Amerikansche Schwertmuscheln
  • news
  • Pressemitteilung
  • | Niedersachsen

13. Zugvogeltage boten schöne Begegnungen und manche Überraschung

Mit dem großen Zugvogelfest in Horumersiel gingen am Sonntag die 13. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer zu Ende. Die Veranstalter:innen blickten zufrieden auf neun spannende Tage mit über 300 Angeboten und mehr als 12.500 Teilnehmenden zurück.

Seawatching auf Wangerooge