Karte mit Grenzen des Nationalparks und der drei verschiedenen Schutzzonen

Der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer erstreckt sich vor der niedersächsischen Küste zwischen der Grenze zu den Niederlanden am Dollart und der Elbmündung bei Cuxhaven. Die Karte zeigt die Grenzen des Nationalparks und die Schutzzonen.
Grenzen und Schutzzonen des Nationalparks Nds. Wattenmeer

Kartengrundlage: LGLN (www.lgln.de)

Rechts können Sie die Karte in größerer Auflösung herunterladen.

Legende und Bedeutung:

rot = Ruhezone, am strengsten geschützt, Betreten ganzjährig nur auf den zugelassenen Wegen

grün = Zwischenzone, Betreten auch außerhalb der Wege zulässig;, Ausnahme: Brutgebiete in der Zwischenzone dürfen während der Brutzeit (1.4.-31.7.) nur auf zugelassenen Wegen betreten werden

gelb = Erholungszone; an diesen Strandbereichen sind Störungen z. B. durch motorisierte Fahrzeuge nicht zulässig.

Schutzzone Fläche in Hektar % der Nationalpark-Fläche
Ruhezone          236.957                68,59
Zwischenzone          107.183                31,02
Erholungszone              1.704                0,49

Detailkarten zu den Flächen auf der Übersichtskarte finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Referent*innen des Schweinswalsymposiums in Wilhelmshaven. Foto: Nationalparkverwaltung

Referent*innen des Schweinswalsymposiums in Wilhelmshaven. Foto: Nationalparkverwaltung

12.04.2019 Schweinswale Im Rahmen der 3. Wilhelmshavener Schweinswaltage trafen sich über 40 Vertreter*innen aus Forschung, NGOs und Politik aus den Wattenmeer-Anrainerstaaten zur Konferenz „Sonnige Zukunft? Schweinswale im Wattenmeer“ in Wilhelmshaven. In einem anschließenden Workshop wurden Empfehlungen an die Trilaterale Zusammenarbeit formuliert. mehr »
Luftaufnahme von Spiekeroog. Foto: Norbert Hecker / Nationalparkverwaltung

Luftaufnahme von Spiekeroog. Foto: Norbert Hecker / Nationalparkverwaltung

21.03.2019 Spiekeroog, Nationalpark-Partner In den vergangenen Monaten gab es auf den ostfriesischen Inseln Auseinandersetzungen um das Miteinander von Mensch und Natur im Nationalpark. Auch auf Spiekeroog wurde das Thema intensiv diskutiert, mit klarem Ergebnis: „Der Rat der Gemeinde Spiekeroog steht zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer“. mehr »
Ranger*innen aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Langeoog © Nationalparkverwaltung/O. K. Gent

Ranger*innen aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Langeoog © Nationalparkverwaltung/O. K. Gent

20.03.2019 Ranger, Naturwacht Über 150 Rangerinnen und Ranger trafen sich in der vergangenen Woche auf Langeoog zur 25. Fachtagung des Bundesverbandes Naturwacht e. V., die erstmalig von der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer ausgerichtet wurde. mehr »

Katja Just wird in ihrer traditionellen Tracht bei der ITB die schleswig-holsteinischen Nationalpark-Partner vertreten. ©Stock/LKN.SH

04.03.2019 Weltnaturerbe, Jubiläum, ITB Bei gleich zwei Anlässen steht das zehnjährige Jubiläum des Weltnaturerbes Wattenmeer in dieser Woche in Berlin im Mittelpunkt. mehr »
Fliegende Kornweihe. Foto: Reno Lottmann

Kornweihe. Foto: Reno Lottmann

01.03.2019 Kornweihe, Forschung, Artenschutz Trotz optimaler Brut- und Nahrungsbedingungen droht der Brutbestand der Kornweihe auf den niedersächsischen Wattenmeerinseln zu erlöschen. Zu diesem Ergebnis kommt eine jetzt veröffentlichte Langzeitstudie, die von der DBU gefördert wurde. Da Kornweihen zu den Zugvögeln zählen, müsse international – also auch entlang der Zugrouten und in Rast- und Überwinterungsgebieten – nach den Gründen geforscht werden, so die DBU. mehr »