8 Beitrag mit dem Schlagwort "Themenjahr"

Pfuhlschnepfe

Die Pfuhlschnepfe ist ein recht großer Watvogel mit langem, leicht nach oben gebogenem Schnabel. Die Männchen sind im Prachtkleid an der Körperunterseite kräftig ziegelrot gefärbt, die Weibchen blasser.

Pfuhlschnepfe im Prachtkleid

Eiderente

Die Eiderente ist eine große und mit ca. 2 kg die schwerste Meeresente, die ganzjährig an unserer Küste zu sehen ist. Auffällig ist der Balzruf der Männchen „a-OOH-e“, der melancholisch über das Wasser schallt.

Eiderenten (c) Walentowitz

Ohrenlerche

Die Ohrenlerche ist einer der Wintergäste im Wattenmeer. Sie brütet in Skandinavien im Gebirge, auf Mooren oder weit im Norden auch auf trockenem und steinigem Gelände auf Meereshöhe.

Ohrenlerche
  • news
  • Pressemitteilung
  • | Schleswig-Holstein

Zwölf Monate gefiederte Vielfalt

Nationalpark-Themenjahr 2022 „Vogelzug im Wattenmeer“ startet mit Exkursionen

Schneeammern und Ohrenlerchen sind Wintergäste in den Salzwiesen des Nationalparks

Schneeammern und Ohrenlerchen

Schneeammern und Ohrenlerchen sind Wintergäste in den Salzwiesen des Nationalparks.

Schneeammern und Ohrenlerchen sind Wintergäste in den Salzwiesen des Nationalparks

Vogelzug im Wattenmeer

Die Broschüre zum Nationalpark-Themenjahr 2022

  • Wissen
  • Nationalpark
  • Schleswig-Holstein

Themenjahr 2021

Das schleswig-holsteinische Wattenmeer steht bei Wissenschaftler:innen seit Langem im Fokus. Viele Phänomene wurden von hiesigen Forschungsinstitutionen erstmals entdeckt oder beschrieben. So wurde der aus dem Biologieunterricht bekannte ökologische Begriff der Lebensgemeinschaft „Biozönose“ bereits im vorletzten Jahrhundert bei uns im Wattenmeer entwickelt.

  • Wissen
  • Nationalpark
  • Schleswig-Holstein

Themenjahr 2018

Sie sind meist klein, oft rundlich, manchmal kantig. Sie leuchten weißlich, rot, gelb oder blauschwarz. Mal findet man sie einzeln, mal in riesigen Mengen. Und für ein besonders hübsches Exemplar bückt sich eigentlich jeder! Denn eine bessere Urlaubserinnerung gibt es kaum. Die Rede ist natürlich von Muschelschalen. Und von Schneckenhäusern. Aber was ist da eigentlich der Unterschied?