Aktuelles aus dem Wattenmeer

  • news
  • Nationalpark

Der Nationalpark von oben

Erleben Sie das Wattenmeer aus der Sicht der Zugvögel! Mithilfe von Luftbildpanoramen fliegen Sie über die Inseln und Halligen, Flussmündungen und Küstenlinien. Ein Mausklick genügt.

Luftbild Scharhörn & Neuwerk
  • news
  • Monitoring
  • | Schleswig-Holstein

Mikroplastik-Vortrag: „weniger ist meer“

Mit einem kostenfreien Vortrag am Dienstag, 7. Juni, um 19 Uhr eröffnet das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum die Ausstellung des Projekts "weniger ist meer". Die beiden Flensburger Innitiatorinnen Caroline Höschle und Lauren Grüterich berichten vom Mikroplastik-Monitoring in der Nord- und Ostsee, um das es bei dem Projekt geht.

Ein Manta Trawl wird durchs Wasser gezogen.
  • news
  • Biosphärenreservat
  • | Niedersachsen

Ausstellung: Die Partner-Netzwerke der niedersächsischen Nationalparke und Biosphärenreservate

Eine Ausstellung in Hannover informiert über die Partner-Netzwerke des Nationalparks und der Biosphärenregion Niedersächsisches Wattenmeer, des Nationalparks Harz und des Biosphärenreservats Niedersächsische Elbtalaue.

Produkte von Partnerbetrieben der niedersächsischen Großschutzgebiete
  • news
  • Pressemitteilung
  • | Schleswig-Holstein

Weltottertag im Multimar Wattforum

Anlässlich des "World Otter Day", also des Weltottertags, am 25. Mai 2022 lädt das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning zu Führungen über die derzeit auf seinem Außengelände entstehende Fischotteranlage ein.

Ab 2023 zeigt das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum Fischotter
  • news
  • Pressemitteilung
  • | Niedersachsen

Der Kiebitzregenpfeifer – unscheinbar und wenig bekannt?

Der Kiebitzregenpfeifer ist Titelvogel der diesjährigen Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Ein Symposium, das sich dieser Vogelart widmete, brachte wichtige und zum Teil überraschende Erkenntnisse.

Kiebitzregenpfeifer mit Satellitensender, Brutgebiet Kolguev
  • news
  • Biosphärenreservat
  • | Niedersachsen

Biosphären-Bikes gehen in Norden und Hage an den Start

Mit „Otto“ und „Helene“ unterwegs in der Biosphärenregion: Zur Förderung der nachhaltigen Mobilität stellt die Biosphärenregion Niedersächsisches Wattenmeer der Stadt Norden und der Samtgemeinde Hage je ein hochwertiges, elektrisch unterstütztes Lastenfahrrad zur Verfügung.

  • news
  • Aktuell
  • | Schleswig-Holstein

Birdrace – Ranger:innen sichten 101 Vogelarten

Beim diesjährigen Birdrace nahm erstmals ein Team aus Nationalpark-Ranger:innen teil: Corinna Winkler, Christian Piening und Tjark Juhl, genannt „3, die auf Vögel starren“. Zwischen 4:15 Uhr in der Frühe und 19 Uhr abends zählten sie vergangenen Samstag 101 Wat-, Sing-, Greifvögel und mehr.

Ranger:innen Corinna Winkler, Christian Piening und Tjark Juhl beobachten Vögel beim Birdrace.
  • news
  • Pressemitteilung
  • | Niedersachsen

Durch die Nacht am Wattenmeer

Seit Herbst letzten Jahres werden in einem Gemeinschaftsprojekt der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer und der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) sogenannte „Dark Sky-Guides“ ausgebildet. Die ersten sieben Nachtführer*innen haben sich inzwischen qualifiziert und geben ihr Wissen bereits in der Küstenregion weiter.

Sternenhimmel über Spiekeroog
  • news
  • Aktuell

Watt ´ne Woche

16 motivierte junge Leute trafen sich in Dornumersiel zum Einführungsseminar für ihr Umweltpraktikum im Nationalpark Wattenmeer und anderen Schutzgebieten. Die Teilnehmenden fanden die Mischung aus theoretischen Grundlagen und praktischer Naturerfahrung gelungen und hilfreich.

Teilnehmende Umweltpraktikum 2022
  • news
  • Pressemitteilung
  • | Hamburg

Saisonstart im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer

Tausende Weißwangen- und Ringelgänse markieren auch dieses Jahr den Beginn der Saison auf Neuwerk. Hamburgs Insel liegt nur rund 105 Kilometer Luftlinie vom Hamburger Rathaus entfernt an der Elbmündung und hat als kleinstes bewohntes Eiland Deutschlands viel zu bieten. Bei Ebbe reisen Besucher:innen bequem auf dem Meeresgrund an – zu Fuß oder mit dem Wattwagen. Bei Flut ist auch eine Anreise per Schiff möglich.